Bitcoin (BTC) Sparplan anlegen: Anleitung & Anbietervergleich 2024

Veröffentlicht am: 1.2.2024
Aktualisiert am: 27.5.2024
Lesezeit: 3 Min.

Wir zeigen dir, wie und wo du einfach und sicher einen Bitcoin- oder Krypto-Sparplan anlegen und somit langfristig investieren kannst. Einer der Hauptvorteile ist der sogenannte Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosten), der sich ergibt, wenn regelmäßig über einen längeren Zeitraum hinweg gleichbleibende Beträge in Bitcoin investiert werden. Dir kann es somit langfristig"egal" sein, ob die Kurse steigen oder fallen. Du kaufst mit dem Sparplan langfristig immer zum Durchschnittspreis.

Dies führt dazu, dass man automatisch mehr Bitcoins kauft, wenn der Preis niedrig ist, und weniger, wenn der Preis hoch ist, was zu einem günstigeren Durchschnittspreis über die Zeit führt.


Kurz gesagt, ein Bitcoin-Sparplan vereint Bequemlichkeit, Einfachheit und eine strategische Herangehensweise an Investitionen in Kryptowährungen. Er bietet eine Methode, um potenziell von der langfristigen Entwicklung des Kryptomarktes zu profitieren, während gleichzeitig die Volatilität durch den Cost-Average-Effekt abgemildert wird. Dies macht ihn zu einer attraktiven Option für viele Anleger, die auf der Suche nach einer unkomplizierten und effektiven Investitionsstrategie sind.

Sparplan Anbieter: Unsere Empfehlungen

Unsere Empfehlung
Logo Bitpanda
  • BaFin (Deutschland) reguliert
  • Bitcoin, Ethereum +400 weitere Coins
  • Staking, Hebel & Sparpläne
  • Keine Ein- & Auszahlungsgebühr
Unsere Empfehlung
Logo Anycoin Direct
  • Voll reguliert (BaFin-Lizenz)
  • Welcome Bonus: 20 XRP Token
  • +100 Kryptowährungen
  • +14k Bewertungen auf Trustpilot (4,5/5)

Durch einen automatischen Kauf im Rahmen eines Sparplans müssen Anleger nicht ständig den Markt beobachten oder versuchen, den besten Zeitpunkt für einen Kauf zu ermitteln. Diese Strategie reduziert nicht nur den Stress und die emotionale Belastung, die mit den hohen Kursschwankungen (Volatilität) bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen verbunden sind, sondern spart auch Zeit.

Außerdem ermöglicht ein Bitcoin-Sparplan Anlegern, von der potenziellen langfristigen Rendite der Kryptowährung zu profitieren, ohne sich um die kurzfristigen Preisbewegungen sorgen zu müssen. Die Investition in Bitcoin und andere Kryptowährungen ist zwar mit Risiken verbunden, aber für viele Anleger stellt der Sparplan eine Möglichkeit dar, diese Risiken zu minimieren, indem sie kleinere Beträge über einen längeren Zeitraum hinweg investieren.

Anzeige
Logo Coinbase
Broker
Coinbase
Nutzerbewertung
4.20
433 Bewertungen
220+ Kryptowährungen
Bis zu 10% Staking- und USDC-Rewards
Kryptoverwahrlizenz der BaFin
ab 0,15% Gebühren, Limit- & Stop-Orders, TradingView-Charts (Advanced-Modus)
Logo Bitpanda
Broker
Bitpanda
Nutzerbewertung
4.77
1176 Bewertungen
Europas führender Neobroker
Voll reguliert (BaFin-Lizenz)
Keine Ein- und Auszahlungsgebühren
Kryptowährungen und Edelmetalle im Portfolio
Debit-Karte
Staking

Das Prinzip hinter dem Bitcoin-Sparplan ist einfach: Du investierst in gleichbleibenden Abständen (wöchentlich, zweiwöchentlich, monatlich) einen bestimmten festen Betrag in Bitcoin. Fallen die Kurse, bekommst du als Anleger mehr BTC für dein Geld, steigen die Kurse, bekommst du weniger BTC für dein Geld. Was jedoch konstant bleibt ist ein Wachstum deines Bitcoin-Bestandes.

Der Bitcoin-Sparplan ist vor allem für Langzeitanleger interessant. Durch die regelmäßigen Investments können Anleger nach und nach ihre Bitcoin-Vorräte aufstocken. Bitcoiner sprechen auch von „Stack the Sats“, also „die Satoshis stapeln“.

Langzeitanleger, in Krypto-Kreisen auch „Hodler“ genannt, können durch einen Bitcoin-Sparplan jedoch auch anderweitig profitieren. Sie müssen den Sparplan nur einmal anlegen und sich dann nicht weiter darum kümmern. Denn der Betrag wird zu regelmäßigen Zeitpunkten vom Konto abgebucht und direkt in Bitcoin investiert, ohne dass man selbst noch etwas beisteuern muss.

Ein Bitcoin-Sparplan ist auch für Anleger interessant, die einen höheren Betrag investieren wollen und denen es zu mühsam ist, auf den „richtigen Moment“ zu warten. Diesen zu finden, oder auch „den Markt zu timen“ ist äußerst schwierig und gelingt selbst Profis und Kennern des Marktes nur mit einer großen Portion Glück. Durch die Streuung des Betrags über einen längeren Zeitraum wird somit auch das Risiko gestreut.

Aus dem klassischen Finanzbereich gibt es auch Stimmen, die die Sinnhaftigkeit des Cost-Average-Effekts anzweifeln. Gerade im Vergleich zu einer Direktinvestition eines höheren Betrages wird hier angeführt, dass eine höhere Rendite nicht zwingend gegeben sei. Die Argumentation geht dahin, dass Aktienmärkte auf lange Sicht ohnehin steigen würden und man potenzielle Gewinne verstreichen lasse, sobald man sein Geld nicht investiere.

Auch das regelmäßigere Zahlen von Gebühren wird als Kritikpunkt am Cost-Average-Effekt erwähnt. Eine einmalige Investition, so das Argument, könne unter Umständen Gebühren sparen.

FAQ: Bitcoin Sparplan