Zum Inhalt springen

Adrian Smiatek von Vivid  Das sind die Krypto-Pläne der Neo-Bank

Wie sich Vivid zwischen der traditionellen Bankenwelt und dem Kryptosektor zukünftig positionieren möchte, was die Herausforderungen eines Kommunikationschefs sind und welchen Einfluss der Ukraine-Krieg auf das Unternehmen hat, erzählt Adrian Smiatek im BTC-ECHO Experts Podcast.

Sven Wagenknecht
BTC-ECHO Experts Podcast

Beitragsbild: BTC-ECHO

Podcast

Im Gegensatz zu einer N26 noch recht unbekannt, wächst Vivid rasant und kann sowohl mit traditionellen Finanzdienstleistungen als auch mit Krypto-Features immer mehr Kunden für sich gewinnen. So sollen sogar Nutzer der insolvent gegangenen Bitcoin-Bank Nuri von Vivid übernommen werden.

Ukraine-Krieg und Lizenzen

Der Angriffskrieg gegen die Ukraine hat das Unternehmen hart getroffen, da viele Mitarbeiter aus Russland und der Ukraine stammen. So erzählt der Kommunikationschef Adrian Smiatek im BTC-ECHO Experts Podcast, wie man alles daran gesetzt hat, seinen Mitarbeitern zur Flucht zu verhelfen oder sie vor Ort in der Ukraine zu unterstützen.

Neben den personellen Herausforderungen durch den Ukraine-Krieg hat Vivid auch mit dem regulatorischen Flickenteppich in Europa zu kämpfen. So können beispielsweise Vivid-Kunden in Italien “richtige” Kryptowährungen via App erwerben, während es in Deutschland bislang nur über Derivate möglich ist.

Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.