Zweiter Anlauf für Ethereum-Domainregister

internet address in web browser on virtual screen

Nachdem der erste Anlauf, ein dezentrales Ethereum-Domainregister aufzubauen, abgebrochen wurde, wird nun ein zweiter Anlauf unternommen.

Der Ethereum Name Service (ENS) wird von der Ethereum Foundation, konkret Alex Van de Sande und Nick Johnson, angeführt. Ziel des ENS ist es, dass Domains über das Ethereum-Domainverzeichnis registriert und gehandelt werden können.

Laut einer neuen Meldung wurde der ENS in dem Ropsten-Netzwerk, einem Testnetzwerk für Ethereum-Apps, veröffentlicht. Die Probleme, die es vor ein paar Wochen bei dem ersten Anlauf gab, wurden, so die Entwickler, angegangen.

In den kommenden Wochen soll das ENS in der Testumgebung weiter ausgebaut und analysiert werden.

So heißt es in der Meldung:

“Ein weicher Start soll uns die Möglichkeit einräumen ausreichend Zeit zur Fehlerkorrektur zu haben und sicherzustellen, dass alle wichtigen Namen entsprechend berücksichtigt werden, wenn es zur Auktion von Domains kommt.”

BTC-ECHO

Englische Originalversion via CoinDesk

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat er Politik und Wirtschaft in Münster studiert und verschiedene berufliche Stationen, etwa in einer der führenden Unternehmensberatungen und im Bundeswirtschaftsministerium, absolviert. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Als Speaker, zuletzt etwa auf dem St. Petersburg International Economic Forum 2017, referiert er über das makroökonomische Potential der Blockchain.

Bildquellen

  • internet address in web browser on virtual screen: © ronstik - Fotolia.com