Zentralbank von St. Louis vergleicht Bitcoin mit Bargeld

Quelle: Saint Louis Gateway Arch and American flag via Shutterstock

Zentralbank von St. Louis vergleicht Bitcoin mit Bargeld

In einem Blogbeitrag beurteilt die Zentralbank von St. Louis Kryptowährungen wie den Bitcoin im Vergleich zum Bargeld überaus positiv. Dreht sich der Wind bei den US-amerikanischen Zentralbanken?

Bitcoin und US-Dollar haben keinen intrinsischen Wert

In einem Artikel vom 25. April beleuchtete die Federal Reserve Bank of St. Louis den Nutzen von Bargeld verglichen mit Kryptowährungen. Das am häufigsten genannte Argument von Kritikern ist, dass die Coins keinen intrinsischen Wert besitzen würden. Allerdings ist das beim US-Dollar oder Euro nicht anders. Die Digitalwährungen bestünden lediglich aus Nullen und Einsen und tragen keinen „Material-Wert“ wie etwa Diamanten, Gold oder Silber. Da der Goldstandard seit 1971 „temporär suspendiert“ ist, gilt das gleiche für das Papiergeld staatlicher Zentralbanken. Egal ob man den Bitcoin als Kapital, Währung oder Investment betrachtet, Tatsache sei, dass er „genauso wenig einen Wert besitzt“ wie die heutigen Fiatwährungen.

Limitierte Geldmenge und Tauschmöglichkeiten

Die FED St. Louis gibt an, dass die amerikanische Zentralbank die Geldmenge vorsichtig kalkuliert und limitiert hält. Bei Bitcoin ist die Geldmenge ebenfalls limitiert. Eine limitierte Geldmenge verhindert die Entwertung des Geldsystems.

Auch im Tausch funktioniere Bargeld und Bitcoin gleich. So wie ein Geldschein direkt von Person zu Person wandert, werden Kryptowährungen ebenfalls ohne Mittelsmann von Wallet zu Wallet transferiert. Eine Überprüfung des Accounts – wie bei der Belastung einer Kreditkarte – ist weder beim US-Dollar noch beim Bitcoin vonnöten. Deswegen ist die Bezahlung per Geldschein anonym und die per Bitcoin zumindest nicht mit einem Namen, sondern nur mit den entsprechenden Bitcoin-Adressen verknüpft.

Zentralbank sieht Digitalwährungen als rotes Tuch

Am Ende des Blogbeitrages hebt die Federal Reserve Bank of St. Louis dennoch hervor, dass es durchaus auch Unterschiede zwischen Kryptowährungen und Geldscheinen gebe. Dennoch ist der Artikel neutral gehalten und bewertet die Digitalwährungen durchaus positiv. Schon alleine die Möglichkeit pseudonym die Coins von Wallet zu Wallet zu transferieren, sei für jede Zentralbank wie ein rotes Tuch, heißt es an anderer Stelle. Dies würde klar dem Prinzip der Banken widersprechen, stets die überprüfte Identität eines jeden Kunden zu kennen. Das Know-Your-Customer-Prinzip (KYC) soll jegliche Geldwäsche und Steuerhinterziehung verhindern.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
Märkte

Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
Regulierung

Die Tokenisierung von Vermögensanlagen sorgt für eine zunehmende Verschmelzung von traditionellen und  Krypto-Finanzinstrumenten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Im Kampf gegen Schwarzmarkt-Zigaretten: Tabakriese Phillip Morris setzt auf Blockchain-Lösungen
    Im Kampf gegen Schwarzmarkt-Zigaretten: Tabakriese Phillip Morris setzt auf Blockchain-Lösungen
    Blockchain

    Im Kampf gegen den internationalen Schwarzmarkt für Zigaretten will Tabakriese Philip Morris künftig auf offene Blockchain-Netzwerke setzen.

    Blockchain-Netzwerk wächst um Landesbanken – Helaba und BayernLB treten Marco Polo bei
    Blockchain-Netzwerk wächst um Landesbanken – Helaba und BayernLB treten Marco Polo bei
    Blockchain

    Die Landesbanken der Bundesländer Hessen, Thüringen und Bayern, Helaba & BayernLB, sowie eine Dachorganisation der Sparkassenfinanzgruppe S-Servicepartner verkünden in dieser Woche ihren Beitritt zum Blockchain-Netzwerk Marco Polo.

    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Kommentar

    Bislang ähnelten sich die meisten Meldungen von Konzernen zur Blockchain-Adaption.

    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Märkte

    Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

    Angesagt

    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    Märkte

    Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Sicherheit

    Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.