Zentralbank Singapur erwägt bei Token Sales ähnliche Regulierung wie US-Wertpapieraufsicht

Zentralbank Singapur erwägt bei Token Sales ähnliche Regulierung wie US-Wertpapieraufsicht

Die Zentralbank von Singapur (Monetary Authority of Singapore – MAS) äußerte sich zur Regulierung von Token Sales und gab bekannt, dass diese in Teilen wie bei Wertpapieren gehandhabt werden sollen.



So sollen je nach Kontext der Emittierung und des entsprechenden Basiswertes Token nach Wertpapierrichtlinien reguliert werden. Ein Regulierungsbestreben, das sehr an die erlassenen Richtlinien zu Token Sales seitens der US-Wertpapieraufsicht (U.S. Securities and Exchange Commission – SEC) erinnert.

In der Veröffentlichung der MAS heißt es:

„Die MAS hat beobachtet, dass die Funktionen von digitalen Token weit über die von virtuellen Währungen hinausgehen können. So können digitale Token ein Eigentumsverhältnis an Wertpapieren oder sonstigen Eigentümern verbriefen. Zu diesem Zwecke können solche Token im Rahmen ihrer Ausgestaltung unter die Wertpapier und Future Richtlinien fallen. Darüber hinaus können Token auch als Schuldverhältnis bzw. als Schuldverschreibung unter die Richtlinien des Securities and Futures Act fallen.“

Entsprechende Token Sales müssten demnach, genau wie andere Finanzprodukte oder Wertpapiere, einen Wertpapierprospekt herausgeben, bevor es zum Token Sale kommt. Zudem müssten Lizenzierungen eingeholt werden, um beispielsweise den Handel mit Token legal anzubieten. Bei Verstößen bzw. Nicht-Lizenzierung ist mit Strafen zu rechnen, so die Zentralbank.

Abschließend fordert die MAS in ihrem Statement alle an Token Sales oder Exchange-Plattform beteiligten Akteure dazu auf sich rechtliche Beratung einzuholen, um die erforderlichen Richtlinien zu erfüllen.

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Ähnliche Artikel

Ein Gewitter erschüttert die Erde: Der Lightning Hackday und das COMINT Network

Die Fulmo GmbH lud zum zweiten Lightning Hackday ein. Bei diesem Barcamp & Hackathon konnte man sich über das Bitcoins Lightning Network austauschen und die Offchain-Skalierung in Aktion erleben. Fast zeitgleich hat das Team hinter dem COMINT Network von TenX am anderen Ende der Welt einen wichtigen Meilenstein erreicht.  Barcamps oder Unkonferenzen sind Events, die […]

Drogen, Waffen, Menschenhandel: Warum Kryptowährungen nicht das Problem sind

Ein führender Beamter des US-amerikanischen Secret Service hat den Kongress dazu aufgefordert, Privacy Coins zu regulieren. Damit will man verhindern, dass anonyme Kryptowährungen wie ZCash, Monero oder ZCoin den Handel mit Drogen, Menschen oder Waffen finanzieren. Von Kain, Abel und klassischer Symptombekämpfung. Verbrechen gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Das fing schon kurz nach der […]

Identität 4.0: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Nachdem geklärt ist, was Identität ist und wie wir sie ins Netz bringen, geht es nun um den Wert unserer digitalen Identität. Heute: Identität 4.0.: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen. Teil […]

Was tun im Bärenmarkt? Gedanken zum fallenden Bitcoin-Kurs

Der Bärenmarkt nimmt kein Ende. Analysten versuchen den Grund für den fallenden Bitcoin-Kurs zu erklären und wecken Hoffnung auf einen neuen Bullenmarkt in diesem Jahr. In diesem Artikel werden Denkanstöße in andere Richtungen gegeben. Eine Kolumne von Philipp Giese Nachdem der Kurs ein seit Monaten durchlaufenes Triangle Pattern durchbrach und einen seit einem halben Jahr […]