Wysker: Ein deutscher ICO

Quelle: Wysker

Wysker: Ein deutscher ICO

Mit dem Berliner Start-up Wysker hat am Montag, den 2. Oktober, ein deutsches Unternehmen einen eigenen ICO gestartet. Die Shopping-App will mit einer Blockchain-Lösung das Einkaufen revolutionieren.

Die ICO-Welle erreicht nach und nach auch Deutschland. Das Startup Wysker aus Berlin hat seit gestern damit begonnen, in einem Pre-Sale Token abzusetzen. Damit reiht es sich ein in die vielen anderen Projekte, die mittels Initial Coin Offering Gelder von Investoren einsammeln, um damit an der Umsetzung innovativer Ideen zu arbeiten. Die Anwendung der Blockchain wird – gerade bei Smartphone-Apps – immer attraktiver.

Die Wysker-Plattform folgt dem selbst formulierten Anspruch, einen „digitalen Handelsplatz zu schaffen, von dem Käufer und Verkäufer gleichberechtigt profitieren“ und damit eine „völlig neue Art des e-Commerce: blockchain-based Mobile Shopping“. Als eine solche Plattform dient die Shopping-App von Wysker, die Kunden und Anbieter zusammenbringt. Dabei soll den Verbrauchern auch die volle Verfügungsgewalt über ihre Daten gegeben werden, inklusive der Kontrolle und aller Rechte. Gerade in Zeiten von Google, Amazon und Facebook sei dies eine besondere Herausforderung, weil diese global agierenden und dennoch zentralisierten Unternehmen in großen Mengen die Daten ihrer Kunden sammeln, speichern und sogar damit Handel betreiben können, ohne dass dem Konsumenten selber irgendeine Handhabung bleibt.

Mit der Blockchain-Anwendung Wysker soll dieses Problem ausgehebelt werden. Mit der Wysker-App können die Nutzer gewünschte Produkte in Windeseile finden und werden für Produktansichten zudem mit Wys-Token belohnt. Im Unterschied zu zentralisierten Plattformen werden die auf diese Weise automatisch gesammelten Daten jedoch vom Nutzer persönlich verwaltet. Er selbst kann entscheiden, ob er seine privaten Konsumdaten für Werbezwecke zur Verfügung stellt – und zu welchem Preis. Für die Bereitstellung seiner Daten wird der Nutzer der App nämlich mit Wys-Token belohnt. Diese können wiederum dafür aufgewendet werden, einen Rabatt beim Erwerb eines Produktes über die Shopping-App zu erhalten.

Der Wys-Token ist ein ERC-20-Utility-Token und basiert auf Ethereum, wie es bei einer dezentralisierten App zu vermuten ist. Nach Beendigung des Pre-Sales soll am 1. November der offizielle Token-Sale an den Start gehen. Anfang Dezember soll schließlich die App für alle interessierten Nutzer verfügbar sein. Zur vollständigen Integration von Wys-Token wird es jedoch erst im Jahr 2018 kommen. Dementsprechend wird man noch ein wenig abwarten müssen, ob es dem kleinen deutschen Start-up gelingen wird, die großen Plattformen aus den USA mit seinem dezentralen Konzept herauszufordern.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Die größten MLM-Scams der Bitcoin-Welt – und was heute von ihnen übrig ist
Die größten MLM-Scams der Bitcoin-Welt – und was heute von ihnen übrig ist
ICO

Einige sitzen im Knast, die anderen in einer Villa in Dubai: Scammer hatten 2017 in der Krypto-Szene eine große Zeit.

Floyd Mayweather und DJ Khaled für ICO-Werbung bestraft
Floyd Mayweather und DJ Khaled für ICO-Werbung bestraft
ICO

Die Securities and Exchanges Commission hat gegen Floyd Mayweather und DJ Khaled Anklage erhoben.

Envion löst sich auf – und hinterlässt geschädigte Anleger
Envion löst sich auf – und hinterlässt geschädigte Anleger
ICO

Nach aktuellen Informationen steht der Envion AG eine Liquidation bevor.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Krypto

    Die Elite-Universität Cambrige hat ihre zweite Studie zum globalen Krypto-Markt veröffentlicht.

    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    Altcoins

    Auf Twitter verkündet Western Union stolz, dass sie bereit für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co.

    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin

    Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt.

    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs kämpft nach wie vor mit der 3.500-US-Dollar-Marke. Der Ripple-Kurs konnte bisweilen um 14 Prozent zulegen, selbst Ethereum und IOTA konnten zulegen.

    Angesagt

    Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
    Blockchain

    In Malaysia ist die weltweit erste physische Blockchain-Bank gegründet worden.

    Coinbase-IPO: Börse Hongkong gibt sich skeptisch
    Märkte

    Die starke Abhängigkeit vom Bitcoin-Markt könnte den geplanten Börsengang vom Mining-Giganten Bitmain gefährden.

    Podcast: Der große Jahresrückblick 2018 mit Dr. Julian Hosp
    Bitcoin

    Das ging wieder mal ruckzuck: 2018 neigt sich dem Ende zu.

    Bitcoin Anzahl – Wie viele Bitcoin gibt es?
    Bitcoin

    Die höchste Anzahl an Bitcoin ist auf knapp unter 21 Millionen Bitcoin begrenzt (genau: 20.999.999,9769 BTC).