Wisconsin: Unsicherheit bei Bitcoin-Spenden

Quelle: Confused business team holding a question mark sign in front of his face in office. Uncertainty and problem solving concept. via Shutterstock

Wisconsin: Unsicherheit bei Bitcoin-Spenden

Der US-Bundesstaat Wisconsin denkt darüber nach, künftig Spenden auf Bitcoin-Basis zu akzeptieren. Die Kryptowährung stellt die Regulatoren jedoch vor zwei Probleme: Die Pseudo-Anonymität und die Volatilität Bitcoins.

Kryptowährungen als Spenden zu akzeptieren ist prinzipiell keine schlechte Angelegenheit. In kurzer Zeit kann man theoretisch die gewünschten Beträge an das Unternehmen seiner Wahl schicken. Dabei muss man nicht auf Ländergrenzen achten, auch die Kosten sind im besten Fall recht gering. Diese Vorteile machen Spenden in Krypto auch für Parteien interessant. Wie sich im Fall von Wisconsin nun jedoch zeigt, ist gerade der viel gefeierte Vorteil von Bitcoin ein Problem. Denn Zahlungen, deren Ursprung man nicht kennt, sind in der Politik (zumindest offiziell) ungern gesehen.

Während einer Anhörung am 24.04. stellte Phil Anderson an die Ethik-Kommission von Wisconsin den Antrag, künftig Krypto-Spenden zu akzeptieren. So sei es gerade die wachsende Adaption in der Gesellschaft, die eine Akzeptanz auch in der Politik notwendig mache. Der Gouverneurs-Anwärter bekam jedoch keine letztliche Antwort. Die Ethik-Kommission hielt sich bisher mit einer Entscheidung zurück. Neben der Pseudo-Anonymität sei es auch die hohe Volatilität, die ein Problem darstelle.

Dafür hat der Bundesstaat Montana eine Zwischenlösung gefunden: Hier akzeptiert man zwar Spenden in Kryptowährungen. Allerdings müssen diese sofort in US-Dollar umgewandelt werden. Der Staat verbietet es Kandidaten hier, Wallets zu besitzen.

Bitcoin-Spenden beliebt

In anderen Sektoren sind Spenden in Bitcoin jedoch durchaus beliebt. So akzeptiert das österreichische Hilfswerk Jugend eine Welt Österreich bereits seit letztem Jahr Spenden in Bitcoin. Auch der Regionalligist Wuppertaler SV verkündete erst kürzlich, dass sie Spenden in Bitcoin akzeptierten. Zuletzt haben sich außerdem das Ripple-Netzwerk und die OmiseGo-Plattform dazu entschieden, Kryptowährungen für soziale Projekte zu spenden. OmiseGo brachte gemeinsam mit Ethereum-Gründer Vitalik Buterin eine Million US-Dollar in OMG-Token auf, um eine Organisation für Geflüchtete zu unterstützen. Ripple spendete XRP im Wert von 29 Millionen US-Dollar an öffentliche Schulen in den USA.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
Regulierung

Die Skandal-Bitcoin-Börse Bitfinex sowie die mit ihnen verbandelte Tether Limited wehren sich gegen die aktuelle Anklage der New Yorker Staatsanwaltschaft.

SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben
SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben
Regulierung

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) gab am Montag, dem 20.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Angesagt

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: