Wikipedia: Einschränkungen für Krypto-Besitzer

Quelle: Concept wiki on kiwi. Encyclopedia wikipedia in an unusual way displayed. via Shutterstock.

Wikipedia: Einschränkungen für Krypto-Besitzer

Halter von Kryptowährungen unterliegen laut Wikipedia einem Interessenkonflikt: Sie dürfen weder über Kryptowährungen schreiben noch entsprechende Artikel editieren. Wer jedoch ein echter Experte ist, ist herzlich willkommen.

Die Tage der ellenlangen Lexika-Reihen in der Wohnzimmerschrankwand dürften bereits seit dem Aufkommen von Wikipedia gezählt sein. Kein Wissbegieriger kennt die Internet-Enzyklopädie nicht. Jeder weiß, dass sie offen und kostenlos ist und sich jedermann als Beitragsautor verwirklichen kann. Ganz so uneingeschränkt und frei ist das Erstellen der Artikel allerdings doch nicht – dafür wurden die „Interessenkonflikte“ beschrieben.

Interessenskonflikt: hodln

Auf der Seite zu den „Interessenkonflikt“ beschreibt Wikipedia jene Fälle, in denen ein Autor nicht über ein bestimmtes Thema schreiben darf. So ist es jedem, der ein besonderes Interesse an der Darstellung eines Themas in eine bestimmte Richtung hat, nicht gestattet, einen Artikel darüber zu verfassen. Nun hat Wikipedia die englischsprachige Version der Seite aktualisiert und einen weiteren Interessenkonflikt hinzugefügt. Wer Kryptowährungen hält, darf darüber nicht schreiben beziehungsweise vorhandene Beiträge über Kryptowährungen nicht editieren:

„Jede externe Beziehung – ob persönlich, religiös, politisch, wissenschaftlich, rechtlich oder finanziell (einschließlich das Halten einer Kryptowährung) – kann einen Interessenkonflikt auslösen. Wie eng die Beziehung sein muss, bevor sie auf Wikipedia zum Problem wird, wird vom gesunden Menschenverstand bestimmt. Zum Beispiel sollte ein Artikel über eine Band nicht vom Manager der Band geschrieben werden, und eine Biografie sollte keine Autobiographie sein oder vom Ehepartner der Person geschrieben sein.“

Für Wikipedia sind Interessierte keine Experten

Der Hintergrund dieser Richtlinien ist sicherlich die Wahrung einer gewissen Neutralität in den Beiträgen. Ein Problem kann man jedoch darin sehen, dass gerade jene, die sich besonders für ein Thema interessieren, auch entsprechend mehr darüber wissen als viele andere. Daher sind aber gleich im nächsten Abschnitt die „Subject-Matter Experts“ , also die Experten für ein bestimmtes Thema, definiert. Von ihnen „wird erwartet, dass sie sicherstellen, dass ihre externen Rollen und Beziehungen in ihrem Fachgebiet nicht ihre primäre Rolle in Wikipedia beeinträchtigen.“ Einfach Hodler sind also keine Experten in im Fachgebiet Kryptowährungen.

Da die Internet-Enzyklopädie seit 2014 Bitcoin-Spenden annimmt, stellt sich in diesem Kontext die (nicht ganz ernstgemeinte) Frage, ob Wikipedia dann selbst noch den Artikel über Bitcoin editieren dürfte.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    Angesagt

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    Das Warten hat ein Ende: So kaufen sich institutionelle Investoren in Bitcoin ein
    Kommentar

    Das Big Money der Family Offices, Hedgefonds und Vermögensverwaltungen entscheidet darüber, ob eine Anlageklasse fällt oder steigt.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: