Wikipedia: Einschränkungen für Krypto-Besitzer

Quelle: Concept wiki on kiwi. Encyclopedia wikipedia in an unusual way displayed. via Shutterstock.

Wikipedia: Einschränkungen für Krypto-Besitzer

Halter von Kryptowährungen unterliegen laut Wikipedia einem Interessenkonflikt: Sie dürfen weder über Kryptowährungen schreiben noch entsprechende Artikel editieren. Wer jedoch ein echter Experte ist, ist herzlich willkommen.

Die Tage der ellenlangen Lexika-Reihen in der Wohnzimmerschrankwand dürften bereits seit dem Aufkommen von Wikipedia gezählt sein. Kein Wissbegieriger kennt die Internet-Enzyklopädie nicht. Jeder weiß, dass sie offen und kostenlos ist und sich jedermann als Beitragsautor verwirklichen kann. Ganz so uneingeschränkt und frei ist das Erstellen der Artikel allerdings doch nicht – dafür wurden die „Interessenkonflikte“ beschrieben.

Interessenskonflikt: hodln

Auf der Seite zu den „Interessenkonflikt“ beschreibt Wikipedia jene Fälle, in denen ein Autor nicht über ein bestimmtes Thema schreiben darf. So ist es jedem, der ein besonderes Interesse an der Darstellung eines Themas in eine bestimmte Richtung hat, nicht gestattet, einen Artikel darüber zu verfassen. Nun hat Wikipedia die englischsprachige Version der Seite aktualisiert und einen weiteren Interessenkonflikt hinzugefügt. Wer Kryptowährungen hält, darf darüber nicht schreiben beziehungsweise vorhandene Beiträge über Kryptowährungen nicht editieren:

„Jede externe Beziehung – ob persönlich, religiös, politisch, wissenschaftlich, rechtlich oder finanziell (einschließlich das Halten einer Kryptowährung) – kann einen Interessenkonflikt auslösen. Wie eng die Beziehung sein muss, bevor sie auf Wikipedia zum Problem wird, wird vom gesunden Menschenverstand bestimmt. Zum Beispiel sollte ein Artikel über eine Band nicht vom Manager der Band geschrieben werden, und eine Biografie sollte keine Autobiographie sein oder vom Ehepartner der Person geschrieben sein.“

Für Wikipedia sind Interessierte keine Experten

Der Hintergrund dieser Richtlinien ist sicherlich die Wahrung einer gewissen Neutralität in den Beiträgen. Ein Problem kann man jedoch darin sehen, dass gerade jene, die sich besonders für ein Thema interessieren, auch entsprechend mehr darüber wissen als viele andere. Daher sind aber gleich im nächsten Abschnitt die „Subject-Matter Experts“ , also die Experten für ein bestimmtes Thema, definiert. Von ihnen „wird erwartet, dass sie sicherstellen, dass ihre externen Rollen und Beziehungen in ihrem Fachgebiet nicht ihre primäre Rolle in Wikipedia beeinträchtigen.“ Einfach Hodler sind also keine Experten in im Fachgebiet Kryptowährungen.

Lies auch:  5 Gründe, warum Bitcoin besser ist als Gold

Da die Internet-Enzyklopädie seit 2014 Bitcoin-Spenden annimmt, stellt sich in diesem Kontext die (nicht ganz ernstgemeinte) Frage, ob Wikipedia dann selbst noch den Artikel über Bitcoin editieren dürfte.

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop

Anzeige

Ähnliche Artikel

Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
Ripple

Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
Unternehmen

Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Ripple

    Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Kursanalyse

    Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs.

    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Unternehmen

    Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Bitcoin

    Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

    Angesagt

    Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
    Regierungen

    Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

    Exklusiv-Interview: Head of Communications Patricia Zinnecker zum Rücktritt – Teil 1: „Du bist gefeuert. Und du weißt, wieso.“
    Interview

    Der Abgang von Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX ließ einige Fragen offen.

    China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
    Blockchain

    Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin in Aufbruchstimmung
    Kolumne

    Es bewegt sich was am Krypto-Markt. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, Ethereum, Ripple und Konsorten kletterten in den letzten Tagen wieder nach oben.

    ×
    Anzeige