Wikipedia: Bitcoin-Spenden schlagen ein wie eine Bombe

Wikipedia: Bitcoin-Spenden schlagen ein wie eine Bombe

Coinbase veröffentlichte den Spenden-Meilenstein in einem Blog-Post und teilte den Lesern mit, dass bereits 140.000 USD (ca. 237 BTC) gespendet wurden. Coinbase deutete das Spendenvolumen einer Woche als klares Zeichen dafür, dass Bitcoin und die Open-Source Webseite weiterhin beweisen werden eine starke Kombination zu sein.

kzeptiert Bitcoin seit dem 30. Juli. Der Schritt wurde in der Bitcoin Szene als richtungsweisende Entscheidung gefeiert und sollte das Potential von Bitcoin für gemeinnützige Unternehmen unter Beweis stellen.

Coinbase veröffentlichte den Spenden-Meilenstein in einem Blog-Post und teilte den Lesern mit, dass bereits 140.000 USD (ca. 237 BTC) gespendet wurden. Coinbase deutete das Spendenvolumen einer Woche als klares Zeichen dafür, dass Bitcoin und die Open-Source Webseite weiterhin beweisen werden eine starke Kombination zu sein.

Coinbase sagte:

“Wir waren sehr gespannt darauf, der Wikimedia Foundation Bitcoin-Spenden zu ermöglichen. Wir denken die dezentralisierte Natur von Wikipedia passt ganz gut zu Bitcoin und wir wollen der Bitcoin-Community bei der Demokratisierung von Informatioenn helfen.”

Bevor Bitcoin die Entscheidung, Bitcoin als Spenden zu akzeptieren endgültig gefallen war, hatte die Wikimedia Foundation die Bitcoin-Akzeptanz zuvor über Monate hinweg heiss diskutiert.

Bemerkenswerterweise gab Coinbase nur einen Tag später, am 01. August bekannt, dass das Unternehmen auf alle Transaktionskosten für Wohltätigkeitsorganisationen verzichte.

Zeichen des Erfolgs

Die Bitcoin-Akzeptanz und die Fähigkeit solch große Summen zu sammeln, beweist einmal wieder die Kraft der digitalen Währungen als Spendenmedium. Besonders die Steuervorteile und die extrem niedrigen Transaktionskosten machen die Währungen so interessant.

In der Vergangenheit hatte die Wikimedia Foundation gesagt, dass die Entscheidung erst nach einer starken, internen Debatte über die rechtlichen und finanziellen Auswirkungen gefallen ist.

Das Unternehmen sagte zuvor:

“Mit Coinbase an unserer Seite haben wir jetzt die Möglichkeit, mit dem geringsten technischen Aufwand Bitcoin direkt in USD einzutauschen. Auch haben wir jetzt ein klares Verständnis darüber, wie wir die ganze Angelegenheit rechtlich verwalten müssen.”

 

Aber nicht nur die ganz Großen akzeptieren Bitcoin Spenden. Wenn du  BTC-Echo unterstützen willst, hast du hier die Möglichkeit dazu. Schnell und unkompliziert. Vielen Dank!

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via Coindesk
Image Source: Fotolia

Anzeige

Ähnliche Artikel

Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Bitcoin

Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Bitcoin

Und was ist letzte Woche so passiert? Während Bitcoin und seine Leidensgenossen nach wie vor dunkelrote Zahlen schreiben, sind unsere LeserInnen interessierter denn je.

Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin

Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden abermals um über zehn Prozent gefallen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.