Bitcoin: Was bringt die Zukunft mit der BitLicense?

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

weg-gabelung
Teilen
BTC49,661.00 $ -0.59%

Die Veröffentlichung der finalen BitLicense  ist nun wenige Wochen her und die Welt fragt sich welche Auswirkung sie  mit sich zieht, insbesondere im Bezug auf die Bitcoin-Unternehmen. New York ist derzeit der einzigste Staat, in dem nach einem Jahr voller Debatten und Feedbackrunden eine rechtliche Lizenzierung von Bitcoin in Kraft getreten ist. Sobald die BitLicense voll in Kraft tritt, wird jedes Bitcoin-Unternehmen oder jedes Unternehmen was in der digitalen Währungsbranche tätig ist, eine Genehmigung des New York State Department of Financial Services (NYSDFS) benötigen. Um diese Lizenz zu erhalten müssen jedoch einige Anforderungen seitens der Unternehmen erfüllt werden.
Welchen Anforderungen müssen Unternehmen gerecht werden?

Welchen Anforderungen müssen Unternehmen gerecht werden?

Die erste Fassung der BitLicense wurde im Juli 2014 veröffentlicht und ist seither mehrmals angepasst worden. Die ursprüngliche Version wurde anfangs so stark kritisiert, dass sie als Tod der digitalen Währungsbranche betitelt wurde. In diverse Feedbackrunden konnte die Bitcoin-Community ihre Bedenken äußern und Verbesserungsvorschläge einreichen, angesichts der Vielzahl wurden jedoch nur relativ wenige berücksichtigt und umgesetzt.


Die BitLicense wurde von bereits bestehenden staatlichen Regulierung für Geldtransmitter inspiriert, beinhaltet aber auch einige Erweiterungen. Die Einbeziehung von Anforderungen an die Anti-Geldwäsche, Cybersicherheit und Informationstechnologie hat die BitLicense jedoch noch viel strenger gestaltet als für gewöhnliche Banken.

Neben einer langen Liste von Dokumentationen, eidesstattlicher Versicherungen und Anforderungen der Stragverfolgungsbehörden, müssen die Wallet- und Dienstleistungsunternehmen persönliche Kundendaten und jede Transaktion auf der Plattform penibel genau dokumentieren –  sowohl die Identität des Senders als auch die des Empfängers muss dokumentiert werden. Jede Änderung des Produktes bzw. der Dienstleistung ist der NYSDFS zu berichten und muss neu genehmigt werden.

Was bedeutet die BitLicense für die Unternehmen?

Jedes Bitcoin-Unternehmen im Bundesstaat New York das Bitcoin als Finanzinstrument nutzt, muss sich für eine BitLicense bewerben. Den Anforderungen der NYSDFS gerecht zu werden verlangt Mitarbeiter und ausreichend finanzielle Mittel, denn jedes Unternehmen benötigt mindestens einen Compliance-Manager der die Umsetzung und Einhaltung der Anti-Geldwäsche-, Cybersicherheit- und Informationstechnologie-Prozesse beaufsichtigt. Für junge Bitcoin-Startups werden die Kosten für eine BitLicense wohl möglich unerschwinglich sein.

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Was bedeutet die BitLicense für Bitcoins Ideologie?

Bitcoin basiert auf der Ideologie einer dezentralisierten Wirtschaft in der es keine Mittelsmänner wie Regierungen, Banken oder Finanzinstitutionen gibt. Mit dem Zero-Trust System demokratisiert Bitcoin die Währung und erlaubt es den Menschen ihr Geld direkt und anonym zu transferieren.

Die ganze Bitcoin-Ideologie sieht sich jetzt von der BitLicense bedroht, da der Staat die Kontrolle der Lizenzen übernommen hat.

Bisher konnte sich Bitcoin als sicheres monetäres Mittel erweisen, was sogar Menschen ohne ein Bankkonto den sicheren Transfer und die schnelle Übermittlung von Geld erlaubt hat.

Wie wird es weiter gehen?

Bitcoin Unternehmen im Bundesstaat New York haben fortan nur zwei Möglichkeiten: Sie bewerben sich für eine BitLicense oder sie stellen ihren Betrieb in New York ein. Es gibt bereits einige namhafte Unternehmen die sich für die BitLicense beworben haben und derzeit hart daran arbeiten, allen Bedingungen zu erfüllen. Die Bitcoin-Börse itBit wird das erste Unternehmen sein das in den Genuss einer BitLicense kommt.

Einige Unternehmen sind sich noch nicht ganz sicher für welchen der beiden Wege sie sich entscheiden werden, aber es ist gut möglich dass einige Bitcoin-Startups in Anbetracht der Kosten und der moralischen Gründe New York den Rücken kehren werden. ShapeShift.io war das erste Bitcoin-Unternehmen das öffentlich seinen Rückzug aus New York bekannt gegeben hat.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Gautham via newsbtc.com
Image Source: Fotolia

kryptokompass

Mit Staking passives Einkommen generieren - Die Top Staking Coins

Wir sagen den Negativzinsen den Kampf an!

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY