Weltwirtschaftsforum: Mehr als 40 Zentralbanken experimentieren mit Kryptowährungen

Quelle: Shutterstock

Weltwirtschaftsforum: Mehr als 40 Zentralbanken experimentieren mit Kryptowährungen

Insgesamt 40 Zentralbanken experimentieren aktuell mit Kryptowährungen. Das geht aus einem Bericht des Weltwirtschaftsforum hervor. Dabei halten sie sich jedoch weniger an die Dezentralität von Bitcoin & Co. Viel eher scheinen Zentralbanken-Coins geplant zu sein.

Bitcoin und Zentralbanken vertragen sich streng genommen nicht sonderlich gut. Vielmehr trat das White Paper von Satoshi Nakamoto an, um dem traditionellen Finanzsystem einen dezentralen Player entgegenzusetzen: Bitcoin, das elektronische Cash System, das auf Peer-to-Peer beruht.

Dass nun zehn Jahre später insgesamt 40 verschiedene Zentralbanken mit Kryptowährungen experimentieren, hätte sich der unbekannte Erfinder von Bitcoin vermutlich nicht erträumen lassen. Und dennoch: Der aktuelle Bericht des Weltwirtschaftsforums in Davos bestätigt eben das. Doch wie so oft darf auch hier der Titel nicht über den Inhalt hinwegtäuschen. Denn das „Experimentieren“ der Banken besteht nicht darin, sich gegenseitig Bitcoin oder Ripple zu senden. Vielmehr geht es den jeweiligen Banken darum, die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zu verwenden, um die eigene Infrastruktur zu stärken.

Weltwirtschaftsforum identifiziert zehn Anwendungsbereiche

Dabei experimentieren die Zentralbanken laut Bericht in mindestens einem der folgenden Bereiche.

  • Retail Central Bank Digital Currency. Das „klassische“ Zentralbankengeld in elektronischer Form. Dient indes als Ersatz für physisch bewegbares Geld.
  • Wholesale Central Bank Digital Currency. Wie oben Genanntes. Allerdings für den Handel unter Banken und Clearing Houses.
  • Interbank Securities Settlement. Eine Kryptowährung soll hier helfen, den Wertpapierhandel zwischen Banken zu klären.
  • Payment System Resiliency and Contingency. Verwendung der DLT, um Zahlungsprozesse innerhalb der Banken abzusichern.
  • Bond Issuance and Lifecycle Management. Anleiheemission über DLT. Internationale Ausbreitung denkbar.
  • Know-Your-Customer and Anti-Money-Laundering. Der Klassiker, wenn es um Geld geht: Kenne deine Kunden und sorge dafür, dass sie ihr Geld nicht bei dir waschen.
  • Information exchange and data sharing. Dezentrale Datenbanken sollen dabei helfen, Informationen auszutauschen.
  • Trade Finance. Handelsfinanzierung über dezentrale Datenbanken.
  • Cash Money Supply Chain. Rückverfolgung von Bargeld etwa von Fabriken hin zu Zentralbanken in Hinsicht auf die Regulatorik.
  • Customer SEPA Creditor Identifier (SCI) provisioning. Blockchainbasierter Abgleich von Kundendaten.

Letztlich arbeiten verschiedene Zentralbanken offenbar daran, das interne System durch den Einsatz der DLT bzw. ihrem Ableger, der Blockchain-Technologie zu verbessern.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt. Das System soll den Prozess der Antragsstellung erleichtern. Zu den Profiteuren zählen in erster Linie internationale Unternehmen. Die Anwendung der Blockchain-Technologie nimmt in China insgesamt zu.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien. Dabei widmet sich die Behörde der Frage, ob und wie Distributed-Ledger-Lösungen zur IT-Sicherheit beitragen. Die Diagnose des Berichts mag Krypto-Enthusiasten ernüchtern. Die Experten kommen zu dem Schluss, dass der Blockchain-Einsatz keine einfache Lösung für die Sicherheitsprobleme von Unternehmen und Institutionen darstelle.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Altcoin-Marktanalyse – Litecoin prescht voran, Stellar verliert an Boden
    Altcoin-Marktanalyse – Litecoin prescht voran, Stellar verliert an Boden
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 270 Milliarden US-Dollar. Bis auf XRP, Cardano und Stellar konnten alle Kryptowährungen der Top 10 Kursanstiege vorweisen. Das gilt insbesondere für Litecoin, Binance Coin und Tron. Im Zuge der allgemeinen Aufwärtsbewegung musste Tether zugunsten von Tron die Top 10 verlassen. 

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Bitcoin-Kurs sowie Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    Angesagt

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: