Weißrussland versucht sich in kryptofreundlicher Politik

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Quelle: Minsk National Airport former name Minsk via SHutterstock.com

Teilen
BTC18,112.33 $ 2.16%

Weißrussland hat sich aus dem internationalen Geschehen, vor allem aus wirtschaftlicher Sicht, in den letzten Jahren weitestgehend raus gehalten. Nun versucht sich die “letzte Diktatur Europas” langsam zu öffnen und möchte mit Hilfe einer digitalisierungsfreundlichen Politik internationale Gelder anlocken.

Dazu hat die Regierung diese Woche einen Gesetzesvorschlag veröffentlicht, der neben selbstfahrenden Autos auch die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen aufgreift. Weißrussland erhofft sich durch diese neue Offenheit und Rechtssicherheit Investorengelder in das Land zu holen und mehr internationale Beachtung zu finden.


Es gibt sogar ein eigenes kleines Silicon Valley, den Hi Tech Park, wo mit Hilfe der neuen Regularien in Richtung Kryptowährungen, Blockchain und ICOs experimentiert werden darf. Mir der neuen Gesetzgebung würde eine Legalisierung von Kryptowährungen durchgesetzt werden, die verschiedene Dienstleistungen aus dem Blockchain-Sektor ermöglicht.

Unter anderem könnte dies für Mining Farmen interessant sein, da die Stromkosten im Land extrem niedrig sind. Natürlich darf aber auch nicht der Bankensektor fehlen, der Interesse an der Blockchain bekundet.

So hat die Zentralbank von Weißrussland die Blockchain-Technologie bereits erfolgreich getestet. Der erste Use Case bestand in der Informationsübertragung von Bankgarantien. Als nächster Schritt sollen Wertpapiere über die Blockchain abgewickelt werden.

Inwiefern Weißrussland sein Innovationsversprechen bezüglich Blockchain wirklich umsetzen wird, ist fraglich. Trotz offenerer Gesetze, wird es schwierig sein mit der internationalen Konkurrenz mitzuhalten. Entsprechend ist eher davon auszugehen, dass Anwendungsfälle auf die nationale Ebene beschränkt bleiben werden.

BTC-ECHO

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter