Washington State Versorger erhöht Strompreise für Bitcoin Miner

Quelle: © PhotoSG - Fotolia.com

Washington State Versorger erhöht Strompreise für Bitcoin Miner

Ein Versorger im Bundesstaat Washington reagiert nun auf einen Streit mit der lokalen Industrie. Die Strompreise sollen dort nun für Bitcoin Miner erhöht werden.

Das Chelan County Public Utility District (PUD) hat Anfang der Woche angekündigt, Änderungen im Januar 2017 einzuführen. So soll der Strompreis für sogenannte “Hochlast-Kunden” steigen bzw. jene die mehr als 250 Kilowattstunden pro Quadratfuß pro Jahr verbrauchen. Laut der PUD soll die Definition besonders Server-Farmen und Bitcoin Schürfer, oder Datencenter abdecken, die im besonderen Maße Netzwerktransaktionen anbieten.

Der Anstieg wird in der Region nicht direkt von den Bitcoin Schürfern bemerkt werden. Die PUD erklärte, dass eine fünf-jahres Übergangsperiode für bestehende Kunden eingeführt wurde, welche “erhebliche Investments” gemacht haben und zusätzliche andere Kriterien abdecken.

Dieser Prozess geht bereits einige Jahre zurück, damals als der industrielle Bitcoin Mining Boom begann. Zu der Zeit überlegten einige Unternehmen eine Niederlassung in Chelan County zu gründen, da die Stromversorgung dort hauptsächlich durch Wasserkraft zustande kommt. Ein erhöhter Anstieg an Telefonanrufen und vor Ort Besuchen durch zukünftige Bitcoin Miner, veranlasste Vertreter der PUD dazu ein Moratorium für neue Hochlast-Kunden Ende 2014 auszurufen.

Bitcoin Miner lassen Rechner mit großer Rechenleistung an einem Rennen teilnehmen, bei dem es darum geht, wer den Block für die nächste Transaktion findet. Der Rechner der den Block findet, bekommt eine Belohnung vom Netzwerk (Reward).  In diesem Zusammenhang bedeuten günstigere Strompreise mehr Profit für die Miner. Einer der Standorte mit den geringsten Strompreisen ist Washington State, genaugenommen in Orten wie Chelan.

Vertreter der PUD sagten in einem Statement, dass sie den Preisanstieg als berechtigt empfinden. Dieser sei aus monatelangen Diskussionen zwischen Vertretern und Mitgliedern der Öffentlichkeit entstanden.

“Große individuelle und kollektive Leistungen haben diesen Vorschlag hervorgebracht, und ich denke, dass wir ein gutes Ergebnis erzielt haben”, sagte Commissioner Dennis Bolz in einem Statement.

Wie die Bitcoin Miner in der Region die Neuigkeiten auffassen ist bislang unklar. Telefonanrufe zu Minern in der Region in Chelan County wurden bisher nicht beantwortet.

In einem Interview mit CoinDesk Anfang des Jahres, äußerten sich Miner aus Chelan und Umgebung sehr kritisch über die geplante Preiserhöhung. Ein Miner erklärte sogar, dass dies das Ende für sein Unternehmen bedeuten würde.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk.com

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Blockstream startet eigene Bitcoin-Mining-Farm
Blockstream startet eigene Bitcoin-Mining-Farm
Mining

Der Lightning-Entwickler Blockstream möchte nun auch im Mining Game mitmischen. Das Unternehmen steigt deshalb mit zwei Serverfarmen in das Bitcoin-Schürfen ein. Hierbei bleibt es seiner grundlegenden Agenda treu: Die Dezentralität des Bitcoin-Netzwerks soll gewahrt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: