Was der neue Bitcoin Core Client unter der Haube hat

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Quelle: Mechanic hands checking up of serviceability of the car in open hood, close up

Teilen
BTC17,017.26 $ -1.66%

Seit gestern Abend kann man den neuen Bitcoin Core Client herunterladen. Neben verschiedenen kleineren Verbesserungen und Bugfixes gibt es in der neuen Version 0.16.0 eine wichtige Änderung: Sie unterstützt Segregated Witness vollständig. Ein weiterer Schritt zur SegWit-Adoption. 

Die meisten verwalten ihr Vermögen in Bitcoin mit gewöhnlichen Wallets – wenn sie nicht Exchanges oder Coinbase nutzen. Das Verwenden von Wallets, die dem Besitzer Kenntnis über die Private Keys verleiht, prinzipiell reicht zur Absicherung des eigenen Geldes aus. Aber nur jene, die eine Node betreiben, erfüllen das Bonmot „Be your own Bank“ in seiner Vollständigkeit. Sie sind im Vollbesitz der Blockchain und tragen damit einen wesentlichen Teil zur Dezentralität des Bitcoin-Netzwerks bei. Da sie darüber hinaus selbst entscheiden können, welche Version des Core-Clients sie nutzen wollen, erfüllen sie eine zentrale Rolle in der Governance Bitcoins.


Seit gestern Abend kann die Version 0.16.0 des Bitcoin Core Clients heruntergeladen werden. Kurz wurde dieser im Rahmen der SegWit-Akzeptanz seitens Bitfinex und Coinbase erwähnt. In diesem Artikel soll ein umfassender Blick auf die Neuerungen der aktuellen Version geworfen werden.

HD-Wallets, BIP159, Replace by fee und SHA256-Optimierung

Bevor die wichtigste Neuerung angesprochen wird, sollen auch jene Änderungen, die gerne untergehen, Erwähnung finden. Zum einen sind hierarchisch-deterministische Wallets nun als Standard eingestellt. Bei Hierarchisch-deterministische Wallets werden die Private Keys für jede Transaktion aus einer Reihe von Wörtern neu generiert. Bekannte Beispiele für derartige Wallets sind Ledger Nano S, Jaxx und Trezor. Wichtig ist zu betonen, dass Nutzer, die zuvor gewöhnliche Wallets erstellt haben, sich nicht sorgen müssen. Die alten Wallets sind weiterhin nutzbar.

Eine weitere Neuerung ist, dass Replace by fee nun standardmäßig eingeschaltet ist. Replace by fee (RBF) ist ein Feature, welches mit BIP125 von David Harting und Peter Todd vorgeschlagen wurde. RBF erlaubt, dass Transaktionen noch einmal aus dem Mempool durch andere ersetzt werden können. Das kann speziell dann sinnvoll sein, wenn man merkt, dass man eine zu geringe Transaktionsgebühr eingestellt hat.

Außerdem wurde der SHA256-Algorithmus optimiert, wodurch die Erzeugung von SHA256-Hashs um 50 % beschleunigt wurde.

Schließlich wurde für BIP159 ein Grundstein gelegt: In BIP159 wird vorgeschlagen, dass Nodes, die nicht die gesamte Transaktionsgeschichte gespeichert haben – man spricht hier von Pruned Nodes – dies signalisieren können. So können sie besser in das Netzwerk integriert werden. Auch wenn dieses Bitcoin Improvement Proposal noch nicht vollständig realisiert wurde, können Pruned Nodes nun ein Signal ins Netzwerk schicken, das ihre Begrenzung auf jüngste Transaktionen aufzeigt.

Standardmäßige Akzeptanz von Segregated Witness

Soweit einige Neuerungen, über die seltener gesprochen wird. Dabei ist das Thema Segregated Witness im technischen Bereich momentan sehr wichtig. SegWit kann seinen Beitrag zur Antwort auf das Skalierungsproblem liefern und ist eine essentielle Voraussetzung zum Launch des Lightning Networks.

Der Bitcoin Core Client 0.16.0 unterstützt nun Segregated Witness auf ganzer Linie. Sowohl hinsichtlich der Wallets werden SegWit-Adressen akzeptiert als auch hinsichtlich des User Interfaces kann dieses Protokoll-Update nun auch tatsächlich genutzt werden.

Ähnlich wie die Akzeptanz seitens Coinbase und Bitfinex ist dies ein wichtiger Meilenstein zur flächendeckenden Implementierung von Segregated Witness und des Lightning Networks. Wie im Fall der UASF (User Activated Soft Fork) können es hier die Nodes sein, die einen wichtigen Schritt zur nachhaltigen Lösung des Skalierungsproblems vorantreiben.

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter