Warum der Angriff auf die DAO gut für Ethereum ist

Quelle: © ipopba - Fotolia.com

Warum der Angriff auf die DAO gut für Ethereum ist

Matthew Spoke ist Mitbegründer und CEO des Blockchain Startup Nuco, sowie ehemaliger Projektleiter bei Deloitte Canada, wo er an Blockchain und dezentralen Ledger Initiativen gearbeitet hat. In diesem Gastkommentar erklärt Spoke, warum der Angriff auf die Ethereum-basierte Plattform “The DAO” nachhaltig gesehen hilfreich und nützlich für das Ethereum Projekt sein wird.

Der letzte Freitag war eine Achterbahnfahrt für jeden der mit der Ethereum Welt arbeitet, oder darin investiert hat.

Verständlicherweise kam es nach dem Tag an dem die DAO angegriffen wurde zu viel Kritik, Skepsis und Bedenken über die Zukunft von Ethereum. Aber ist das wirklich ein Grund für ernste Bedenken? Natürlich ist es kein Wunder, dass die DAO mit ihren Millionen an verlorenen Ether in den Schlagzeilen landet. Es ist klar, dass diese hauptsächlich negativ sind.

Ich denke dieser Tag sollte ein wichtiges Anwendungsfall für die Anti-Fragilität (deutsch: Anti-Zerbrechlichkeit) der neuen digitalen Technologien sein. Diese Technologien werden zu mehr Sicherheit und Sorgfalt führen, je mehr sich Ethereum entwickelt.

Das Konzept der Antifragilität wurde durch den Autor Nassim Taleb populär gemacht. Was Antifragilität ist, lässt sich am besten durch ein Zitat seines Buches “Antifragilität” erklären: “Das Robuste hält einen Schlag aus und bleibt so wie es ist; Das Antifragile wird aber besser”.

Das ist die einzige Art und Weise wie man Ethereum, Bitcoin und andere aufkommende Technologien in der Blockchain Welt erklären kann. Ein negatives Event, wie das worüber wir hier sprechen, wird hauptsächlich zu einem stärkeren Ökosystem und sicherer Technologie führen.

Am Freitag wurden bereits viele Vergleiche gezogen, wonach The DAO das “Mt Gox für Ethereum” werden wird. Ich bin nicht ganz abgeneigt von diesem Vergleich. Sollten wir eine Sache aus dem Zerfall von Mt Gox gezogen haben, dann das nachfolgende Börsen mit mehr Vorsicht, größerer Sorgfalt und viel mehr Sicherheitsüberprüfungen erschaffen worden sind – alles gute Dinge.

Ich denke nicht, dass meine Vorhersage ein großes Gewicht trägt, aber ich trage sie trotzdem vor: Der DAO Angriff wird wahrscheinlich rückgängig gemacht, so wie Vitalik es vorgeschlagen hat; Besitze von DAO Tokens werden die Möglichkeit bekommen ihre ETH nach dem Vorgeschlagenen Hard Fork zurückzuholen; Die Investitionen in The DAO werden geleert; und zukünftige dezentrale autonome Organisationen werden ihre Lektionen daraus ziehen.

Ethereum wird bleiben, und seit letzte Woche ist es nur stärker geworden.

Disclaimer: Die Ansichten die in diesem Artikel vorgestellt worden sind, sind einzig und allein die Ansichten und die eigene Meinung des Autors Matthew Spoke. Diese Ansichten und Meinungen sind nicht jene von BTC-Echo und können nicht als solche angesehen werden.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Matthew Spoke via coindesk

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethereum

Die Ethereum-Börse Ethfinex hat sich von ihrer umstrittenen Partnerbörse Bitfinex abgenabelt. Losgelöst von Bitfinex soll aus der unregulierten Exchange nun eine regulierte Plattform mit Schwerpunkt DeFi (Decentralized Finance) werden. Der neue Fokus auf dezentralem Trading und Krypto-Krediten (Crypto Lending) spiegelt sich im Namen der geplanten DeFi-Plattform wider: DeversiFi.

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

Angesagt

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

WhatsApp plant Einführung von Digitalzahlungen in Indonesien
Tech

Facebook-Tochter WhatsApp führt Gespräche mit indonesischen Finanzfirmen und IT-Unternehmen. Dabei geht es um die Lancierung eines digitalen Bezahldienstes im Land. Als größte Volkswirtschaft in Südostasien ist Indonesien für Facebook von großer Bedeutung. Der Dienst sollte eigentlich bereits 2019 starten, verzögert sich aber wegen Lizensierungsschwierigkeiten in Indien.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: