Wann wird der Bitcoin-Kurs über dem Goldpreis notieren?

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Golden Bitcoins close-up on a gold background .Photo (new virtual money )

Quelle: © ulchik74 - Fotolia.com

Teilen
BTC33,972.00 $ 7.13%

Der Bitcoin-Kurs rückt immer näher an den Goldpreis heran. Vorgestern hat der Goldkurs sein Drei-Monats-Hoch bei 1.260 US-Dollar erreicht, während Bitcoin zu dem Zeitpunkt bei ungefähr 1.170 US-Dollar stand.

Vinny Lingham, CEO von Civic, ist zuversichtlich, dass der Bitcoin-Kurs nächsten Monat über die 1.300 US-Dollar-Marke springt.

Es ist Trump, nicht China


Ein bei der Forbes veröffentlichter Bericht sieht die Ursache für den steigenden Goldkurs bei der zunehmenden Unsicherheit durch Trump’s aggressive Politik. Korrespondierend dazu, wird auch der steigende Bitcoin-Kurs auf die Präsidentschaft Donald Trump’s geschoben. Zumindest ist dies die Ansicht des Analysten Mark Bünger von Lux Research, der die letzten Kursbewegungen von Bitcoin eher von Trump beeinflusst sieht als von China.

Der “Trump-Faktor” wird nicht nur von privaten Unternehmen und Analysten hoch gewichtet, sondern auch von der amerikanischen Notenbank Federal Reserve, die durch Trump eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen baldigen Zinsanstieg sieht, wie aus Dokumenten des Federal Open Market Committee hervorgeht.

Neben der amerikanischen Politik, wird für die positive Entwicklung des Bitcoin-Kurses vor allem die stärkere Marktdurchdringung und Akzeptanz verantwortlich gemacht. Der Anlagestratege Mat Maley von Miller Tabak äußerte auf CNBC (Rubrik: Trading Nation), dass die fortschreitende Bitcoin- Akzeptanz mittel- bis langfristig der entscheidende Preistreiber für Bitcoin sein wird, sodass mit dieser Unterstützung auch der Goldpreis überflügelt werden kann.

kryptokompass

Bitcoin-Rekordfahrt: So einfach kannst du investieren!

6 Bitcoin-Wertpapiere die in das gewohnte Depot gehören

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Impulse aus China fehlen gegenwärtig, da die Bitcoin-Börsen noch gelähmt von den Interventionen der chinesischen Zentralbank sind. Entsprechend muss hier darauf gewartet werden, dass diese wieder so langsam Fahrt aufnehmen.

Der “ETF-Faktor” und die Unsicherheit in Frankreich

Im Fokus der medialen Aufmerksamkeit über das neue Allzeithoch von Bitcoin steht aber auch vor allem der Winklevoss Bitcoin-ETF bzw. dessen Zulassungsentscheidung am 11. März. Sollte es zu einer Zulassung kommen, dann würde das viel Kapital in die Bitcoin-Marktkapitalisierung treiben, ergo sich positiv auf den Bitcoin-Kurs auswirken. Nicht wenige spekulieren auf genau dieses Szenario und treiben damit auch den Kurs nach oben.

Ein Exchange-traded fund (ETF) (eng. börsengehandelter Fonds) ist ein Investmentfond, der an einer Börse gehandelt wird.

Politische Unsicherheit kommt insbesondere aus Frankreich, genauer gesagt von der rechtspopulistischen Front National und ihrer Parteivorsitzenden Marine Le Pen. Sollte Le Pen bei den Präsidentschaftswahlen gewinnen, dann würde dies die Märkte stark verunsichern und ebenfalls zu positiven Impulsen für Bitcoin und Gold führen.

Kommentar von Sven Wagenknecht, BTC-ECHO:

Sollte der Bitcoin-Kurs demnächst über dem Goldkurs stehen, dann ist das eher von symbolischer Natur als von fundamentaler Bedeutung. Schließlich wird Bitcoin gerne mit dem Edelmetall Gold verglichen, da beide von politischen Krisen und Unsicherheit profitieren.

Dennoch darf nicht vergessen werden, dass der Hauptgrund für einen langfristigen Erfolg von Bitcoin in seiner Ausbreitung und Akzeptanz liegt und nicht in seiner Rolle als Fluchtwährung, auch wenn beides natürlich miteinander korrespondiert.

Zwar helfen politische und wirtschaftliche Krisen den Bitcoin-Kurs weiter nach oben zu treiben, langfristig geht dies aber nur über sachliche und technologische Argumente, die zu einer Ausbreitung und Nachfrageerhöhung von Bitcoin führen – ein Zusammenbruch der Weltwirtschaft mal ausgeschlossen. Wie heißt es so schön: “Politische Börsen haben kurze Beine.” – Ein Aspekt, den man auch bei Bitcoin nicht vergessen sollte.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Olusegun Ogundeji via Cointelegraph


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY