Wann kommen die ersten Aktien in Bitcoin?

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bitcoin Trends
Teilen
BTC19,309.92 $ 1.11%

Die digitale Währung Bitcoin wird von Kritikern auch Jahre nach dem Start nicht ernstgenommen: Zu volatil, als Währungsalternative aufgrund von inhärenten Schwächen ungeeignet, zu wenig Vertrauen von Anlegern und der Bevölkerung. Die wachsende Beliebtheit bei Anlegern bremst dies jedoch nicht. Nachdem binäre Broker und Anbieter für CFD-Trading Bitcoins als Basiswert in ihr Programm aufgenommen haben und die Kryptowährung damit einer breiteren Anlegerschicht als Investitionsmöglichkeit anbot, stellt sich die Frage, ob bald auch herkömmliche Broker nachziehen und wann die ersten Aktien in Bitcoin gehandelt werden können.
Seriöse Anbieter fehlen bislang

Seriöse Anbieter fehlen bislang

Bis eine Aktienhandel mit Bitcoins möglich ist, wird jedoch vermutlich noch etwas Zeit verstreichen. Derzeit kämpft Bitcoin immer noch mit zu geringer Akzeptanz und muss sich als vertrauenswürdige Währung erst etablieren. Erst wenn sich die teils massiven Kursschwankungen verringern, die derzeit sehr regelmäßigen Negativ-Schlagzeilen abnehmen und mehr Zahlungsmöglichkeiten außerhalb des Internets existieren, bietet Bitcoin die notwendige Seriosität für den Aktienhandel. Dies zeigt auch das Beispiel des Brokers myBitcointrade.com. Hier konnten Kunden für Bitcoins Anteile an Unternehmen erwerben, die in der Bitcoin-Branche tätig waren. Innerhalb von nur wenigen Monaten war die Webseite nicht mehr erreichbar und das Geld der Kunden verschwunden. Die ersten Aktien in Bitcoin hat es also bereits gegeben, auch wenn die Börse natürlich nicht genügend Aufmerksamkeit erreichte, als dass sie bei Vergleichsseiten wie Aktiendepot.net als ernsthafte Alternative vorgestellt werden würde. Die wichtigere Frage ist: Wann ist Bitcoin vertrauenswürdig genug, damit ein solches Angebot von seriösen und professionellen Finanzdienstleistern angeboten werden kann?


Ein weiteres Problem wäre hier allerdings auch, dass die Branche auf Bitcoin aufgrund der dahinter steckende Ideologie von der Dezentralisierung von Transaktionen ohnehin nur bedingt gut zu sprechen ist. Bitcoin müsste sich also zuerst so sehr auf dem Markt etablieren, dass Anbieter gezwungen wären, Aktien in Bitcoins zu handeln. Da die einzige Alternative hierzu ein Start-Up aus der Bitcoin-Community wäre und auch für dessen Erfolg der Markt derzeit wohl noch nicht ausreicht – zumindest nicht für ein professionell geführtes Angebot – lässt der erste Aktienstart wohl noch auf sich warten.

Bitcoin Group will an die Börse

Unterdessen hat allerdings das erste Bitcoin-Unternehmen bekanntgegeben, dass es seinen Börsengang plant. Die Bitcoin Group aus Melbourne bietet einen Arbitrage-Service für Kryptowährungen und plant, bei einer Genehmigung des Börsenganges das Hauptgeschäft auf das Mining von Bitcoins zu verlagern. Chief Executive Sam Lee plant, Kritiker mit der Transparenz, Rechenschaftspflicht und Legitimität eines börsennotierten Unternehmens von der Ernsthaftigkeit der Mining-Industrie zu überzeugen. Geplant ist der Verkauf von 100 Millionen Aktien zum Preis von jeweils AU$0,20. Die Bitcoin Group würde damit ihr Kapital um 20 Millionen australische Dollar erhöhen. Für den Börsengang ist die Australien Securities Exchange vorgesehen.

Und auch unabhängig von dieser Nachricht etabliert sich Bitcoin zusehends als seriöse Digitalwährung. Erst Ende Januar 2015 hat mit Coinbase die erste staatlich genehmigte Bitcoin-Börse in den USA eröffnet. Sie darf in der Hälfte der Bundesstaaten mit Bitcoins handeln und könnte der Kryptowährung zu mehr Legitimität verhelfen.

[poll id=”2″]

BTC-Echo

Image Source: CoinDesk

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter