Wahnsinn: Kursexplosion am Krypto-Markt

Wahnsinn: Kursexplosion am Krypto-Markt

Ethereum macht sich in den frühen Morgenstunden auf zum Allzeithoch, Bitcoin lässt sich nicht lange bitten und zieht binnen Stunden nach. Auch sonst ergibt sich ein durch und durch grünes Bild bei der Preisentwicklung der Kryptowährungen, das die gesamte Marktkapitalisierung erstmals in der Geschichte auf über 300 Milliarden US-Dollar steigen lässt. Wir schauen mal genauer darauf, was heute passiert ist.

Wann hört die Rekordjagd endlich auf? Das mag sich so manch ein geneigter Beobachter am heutigen Morgen bei der Betrachtung der Kursentwicklungen gefragt haben. Wer CoinmarketCap besucht hat, sah sich einer (beinahe ausnahmslos) grünen Wand gegenüber, an der alle Kurse innerhalb der letzten 24 Stunden teilweise deutlich steigen konnten. Angeführt von den Zugpferden konnte der Krypto-Markt so noch einmal gewaltig zulegen.

Die beiden größten Kryptowährungen erreichten innerhalb von 2 Stunden beide ein neues Allzeithoch, nachdem sowohl Ethereum als auch Bitcoin dies in den vergangenen Tagen bereits erreicht hatten. Zunächst kletterte Ethereum auf einen vorläufigen Höchstwert und kratzt mit einem Preis von 493 US-Dollar knapp an der 500 US-Dollar-Grenze vorbei. Dabei hatte die Kryptowährung Ether im Höchststand eine Marktkapitalisierung von über 47 Milliarden US-Dollar. Über derartige Rekorde kann der Bitcoin jedoch nur lachen und erklomm kurze Zeit später seinerseits bisher ungekannte Höhen. Mit einem Preis von 9790 US-Dollar geht der Bitcoin jetzt stramm auf die 10.000 US-Dollar zu, die Rekord-Marktkapitalisierung liegt bei 163 Milliarden US-Dollar.

Mit Bitcoin Cash klettert der Dritte im Bunde ebenfalls auf ein Zwischenhoch, auch wenn der bisherige Höchstwert von vor zwei Wochen bisher nicht geknackt werden konnte. Der Preis steht hier im Tagesmaximum bei 1758 US-Dollar, die Marktkapitalisierung war bei fast 30 Milliarden US-Dollar. Unter den Top 20 gelisteten Kryptowährungen haben im 24-Stunden-Zeitfenster vor allem IOTA (+22 %), EOS (+21 %) und Cardano (+40 %) auf sich aufmerksam gemacht. (Stand 16 Uhr)

Da auch die dritte und vierte Reihe an diesem Montag mitzieht, klettert die gesamte Marktkapitalisierung erstmalig auf mehr als 300 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von mehr als 50 Milliarden US-Dollar entspricht, die im Verlaufe einer Woche in den Kryptomarkt geflossen sind. Dabei beträgt die BTC-Dominanz mit 53 % sogar einen leicht geringeren Wert als in der Vorwoche. Eine Frage bleibt zum Ende dennoch offen: Knacken wir noch in diesem Monat die 10.000-US-Dollar-Marke? Es bleibt spannend.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]

Smart Contracts – Heilsbringer oder bessere Datenbank-Trigger? (Teil 1)

Seit Vitalik Buterin Ethereum entwickelt hat, sind Smart Contracts aus dem Blockchain-Ökosystem nicht mehr wegzudenken. Doch was steckt hinter den „schlauen Verträgen“? In fünf Teilen erkundet Ingo Rammer für uns die Implikationen der Technologie. Heute: Der technische Hintergrund von Smart Contracts. Zum technischen Hintergrund von Smart Contracts Wer sich in den letzten Monaten im Businessumfeld von […]

Blockchains: Die Zukunft von Krypto-Fonds

Eine mögliche Dreiteilung der Krypto-Industrie besteht aus Entwicklern, privaten Investoren und institutionellen Geldgebern. Während unter den privaten Investoren die Stimmung teilweise in Frustration umschlägt, ist die BUIDL-Fraktion scheinbar unbeirrt vom Bärenmarkt. Der Go-Live des Liquid Networks ist nur eines der aktuellen Beispiele hierfür. Lediglich die Lage unter den institutionellen Investoren ist nicht ganz eindeutig. Nach der […]

Sambische Notenbank warnt vor Risiken mit Bitcoin & Co.

Die Bank of Zambia (BoZ) gab am 12. Oktober ein Kommuniqué zum Status von Kryptowährungen wie Bitcoin in Sambia heraus. Demnach weisen Kryptowährungen zwar einige Charakteristika von Geld auf, gelten aber nicht als gesetzliche Zahlungsmittel.  Eine kürzlich veröffentlichte Pressemitteilung der Notenbank erlaubt es, einen Blick auf den sambischen Umgang mit Bitcoin & Co. zu werfen. Die […]