Vitalik Buterin: Ethereum ohne seinen Gründer?

Quelle: shutterstock

Vitalik Buterin: Ethereum ohne seinen Gründer?

Mit einer Reihe von Tweets hatte Ethereum-Gründer Vitalik Buterin in der vergangenen Woche für Verwirrung gesorgt. Im Gespräch mit anderen Usern ließ er zunächst durchblicken, eventuell in Zukunft kürzer treten zu wollen. Später stellte er jedoch klar, dass an ein baldiges Ausscheiden aus der Ethereum-Foudation nicht zu denken sei.

Wie Apple mit dem verstorbenen Steve Jobs und Tesla mit dem – manchmal bereits mit Jobs verglichenen – Elon Musk ist auch Ethereum nahezu unzertrennlich mit seiner Führungsfigur verbunden. Doch was passiert, sollte Vitalik Buterin, Ethereum-Co-Founder und Head der Ethereum Foundation, einmal abtreten und sich anderen Dingen widmen? Diese Frage stellte sich am vergangenen Freitag, dem 5. Oktober, auf plötzliche und unerwartete Weise.

„Vitalik, wie stellst du dir eigentlich deinen Abschied vor?“

Twitter-Nutzer Raz forderte Vitalik Buterin in einem Twitter-Thread mit der Frage heraus, ob und wann er sich irgendwann von Ethereum lossagen würde. „An Vitalik Buterin, irgendwelche Ideen, wie du dich schlussendlich von dem Projekt lösen wirst?“, so der genaue Wortlaut der Frage.

Buterin selbst antwortete sofort und gab an, dass er bereits dabei sei, sich langsam zu lösen. Zudem sei er gar nicht mehr so tief im operativen Geschäft involviert, da ein großer Teil der Arbeit bereits von seinem Team erledigt werde. „Bereits im Gange, sogar die meiste Forschung wird bereits von Danny Ryan, Justin Drake, Hsiao-Wei Wang und anderen erledigt.“

Wie um die Mitlesenden zu beruhigen, schiebt er zudem nach, dass es davon überzeugt sei, dass er für den Erfolg von Ethereum nicht mehr so wichtig ist. „Ethereum würde es – meiner Meinung nach – absolut überleben, wenn ich morgen spontan meine Sachen packe und abhaue.“

„Keine Pläne, bald zu gehen“

Ganz so dringend scheint es ihm damit jedoch wiederum auch nicht zu sein. Nachdem die Ankündigung bereits hohe Wellen schlug, meldete sich Buterin am Samstag, dem 6. Oktober, noch einmal zu dem Thema zu Wort. Selbstverständlich wolle er die Ethereum Foundation und das gesamte Projekt nicht schon zeitnah verlassen. Vielmehr ginge es ihm um die theoretische Möglichkeit, vollständig zu verschwinden.

Zudem machte er klar, dass „sich lösen“ nicht bedeutet, dass er komplett aussteigen wolle. Stattdessen wolle er sich davon lösen, immer an allen Entscheidungen und Neuerungen teilnehmen zu müssen. Schließlich hat Buterin kein Projekt um sich selbst herum aufgebaut, sondern ein dezentrales System, das unabhängig von Menschen funktioniert. Dennoch: „Keine wirklichen Pläne, in nächster Zeit zu verschwinden.“ Die Ethereum-Community wird es freuen.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum

Auch in der Ethereum-Community scheint sich wieder einiges zu bewegen.

Ethereum: ETH-Developer diskutieren Hard Forks im Drei-Monats-Rhythmus
Ethereum: ETH-Developer diskutieren Hard Forks im Drei-Monats-Rhythmus
Ethereum

Ethereum (ETH): Im Meeting der Core-Developer kam die Frage nach der Häufigkeit von Hard Forks auf.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Politik

    Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.

    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    Blockchain

    Die Nützlichkeit der Blockchain-Technologie wird inzwischen von keiner ernstzunehmenden Stimme mehr in Frage gestellt.

    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    Unternehmen

    Gemeinsam mit dem Schweizer Investment-Unternehmen Final Frontier verkündet der Mining-Riese Bitfury in dieser Woche den Startschuss eines gemeinsamen Krypto-Fonds.

    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Blockchain

    Der Elektronikhersteller Samsung plant Berichten zufolge eine eigene Blockchain. Auch einen Token möchten die Südkoreaner emittieren.

    Angesagt

    Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
    Invest

    ‌Die französische Großbank Société Générale hat ihren ersten tokenisierten Pfandbrief herausgegeben.

    Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
    Bitcoin

    Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

    STO: Der digitale Börsengang für den Mittelstand
    Sponsored

    Security Token Offerings (STOs) haben in den letzten Monaten sehr viel Aufmerksamkeit erhalten.

    Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
    Sicherheit

    In den USA erhielt ein 21-jähriger Krypto-Dieb eine langjährige Haftstrafe.