Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar

Quelle: Shutterstock

Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar

Am heutigen Dienstag, dem 2. April, stieg der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Stunden von etwa 4.100 US-Dollar auf zeitweise über 5.000 US-Dollar (auf der Bitcoin-Börse Kraken) an. Auf den Tag gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 sage und schreibe 13,5 Prozent zu. Auch die Altcoins starten durch.

Ein Blick auf die einschlägigen Kursticker heute Morgen verblüfft. In nur wenigen Stunden legt der Gesamtmarkt eine Mini-Rallye hin, die ihresgleichen sucht.

Bitcoin: Plus von 13,5 Prozent

Zugpferd Bitcoin konnte auf der Exchange Kraken die 5.000-US-Dollar-Marke knacken. Dort notierte BTC letztmalig im November 2018 so hoch. Ein Blick auf den Chart identifiziert den Startzeitpunkt des Run-ups: Dieser lag bei 6:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Mittlerweile hat sich der Kurs wieder etwas konsolidiert und BTC notiert bei etwa 4.700 US-Dollar, je nach Datenquelle.

Dass Bitcoin indes nach wie vor Zugpferd des Gesamtmarkts ist, legt einen Blick auf die größten Gewinner des Markts der letzten 24 Stunden nahe: Denn mit 13,5 Prozent rangiert BTC auf Platz acht nach Daten von Coingecko. Auf der Plattform sind knapp 4.300 Coins gelistet – ein beachtliches Ergebnis also.

Die charttechnische Positionierung von BTC

So schätzt BTC-ECHO Chefanalyst Dr. Philipp Giese die charttechnische Situation ein:

Mit einem beherzten Pump konnte der Bitcoin-Kurs über die seit Ende letzten Jahres bestehende Resistance steigen und testet aktuell den durch das Plateau von Ende November definierten Widerstand. Ein Blick auf die Indikatoren mahnt ein wenig zur Vorsicht: Zwar ist der MACD positiv und steigend, das Aroon-Up-Signal ebenso hoch, jedoch ist der RSI stark überkauft. Zwar sollte man nicht zu viel auf einen RSI über 70 geben, jedoch kann es, wie man Ende Februar sah, zu einer Kurskorrektur kommen, die auf den Support bei 4.162 US-Dollar zurückfallen könnte. Insgesamt bleibt die Einschätzung dennoch eher bullish. Sollte der Kurs weiter steigen, wäre die nächste große Resistance bei 5.503,36 US-Dollar, bevor die große Seitwärtsphase von September bis November 2018 getestet wird.

Litecoin: Zugewinn von 11,8 Prozent

Zweiter Sieger in der Top-10-Liste nach Marktkapitalisierung ist Litecoin (LTC). Dies dürfte mit dem am 6. August 2019 stattfindenden Block Reward Halving in direktem Kausalzusammenhang stehen. Für mehr Details dazu bitte hier entlang.

Gesamtmarkt legt kräftig zu

Die akkumulierte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt zur Stunde 160,103 Milliarden US-Dollar – ein Zugewinn von 8,5 Prozent gerechnet auf die letzten 24 Stunden. Auch dies ist ein Wert, der sich letztmalig im November 2018 beobachten ließ.

Hintergründe

Zu diesem Zeitpunkt lässt sich nicht mit Gewissheit sagen, was die Hintergründe dieses Pumps sind. Eine Partikularmeldung jedenfalls lässt sich nicht identifizieren.

Nun ist es allerdings häufig der Fall, dass kleinere Kursrallyes automatisierte Buy Orders anderer Marktteilnehmer zur Folge haben, die den Kurs ihrerseits weiter nordwärts treiben. Die Initialzündung kann im vergleichsweise kleinen Krypto-Markt häufig schon durch große Positionen von Walen ausgelöst werden.

Allerdings lässt sich diese Vermutung nach Prüfung der einschlägigen Wal-Alarm-Seiten nicht empirisch belegen.

Vielleicht halten wir es mit Changpeng Zhao, denn auch der Chef der weltgrößten Bitcoin-Börse weiß nichts Näheres:

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Hat jemand irgendwelche Neuigkeiten? Man hat mich „ein paar Mal“ gefragt, aber ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto-Marktanalyse – Altcoins im Sog des Bitcoin-Kurses
Krypto-Marktanalyse – Altcoins im Sog des Bitcoin-Kurses
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erstmals seit Juli 2018 wieder über die wichtige Marke von 300 Milliarden US-Dollar. Der Altcoin-Anteil steigt dabei das erste Mal seit August 2018 über die 120-Milliarden-US-Dollar Marke. Gleichsam kann der Bitcoin-Kurs seine Dominanz durch den starken Anstieg auf knapp 11.300 US-Dollar auf über 62 Prozent steigern, weshalb nur wenige Altcoins selbst den Bitcoin-Kurs outperformen können.

Frank Geßner von der Blockchain-Investmentfirma INVAO: „Am Krypto-Markt wird es in den nächsten Jahren noch massive Veränderungen geben.“
Frank Geßner von der Blockchain-Investmentfirma INVAO: „Am Krypto-Markt wird es in den nächsten Jahren noch massive Veränderungen geben.“
Interview

Frank Geßner hat bereits unzählige Unternehmen wie den E-Commerce-Dienstleister Intershop oder die IT-Jobbörse 4scotty gegründet. INVAO ist das neueste Projekt des Seriengründers. Das Unternehmen ist auf Investments in Krypto-Assets spezialisiert und setzt auf einen sogenannten „Blockchain Diversified Bond“. Wie das Blockchain-Finanzprodukt aufgebaut ist, warum Liechtenstein als Unternehmenssitz gewählt worden ist und weshalb eine Diversifikation des Krypto-Portfolios Sinn macht, hat uns Frank Geßner im Interview erklärt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Angesagt

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    Bitcoin-Mining-Verbot in Iran: Stromverbrauch stark angestiegen
    Bitcoin

    Da der jährliche Stromverbrauch um sieben Prozent gestiegen ist, erklärt die iranische Elektrizitätsagentur das Bitcoin Mining für illegal. Damit steht eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Bitcoin-Beschaffung unter Strafe.

    BIZ warnt: Big-Techs könnten Stabilität gefährden
    Regulierung

    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt in ihrem jüngsten Bericht davor, dass sich weltweite Tech-Konzerne zu systemrelevanten Finanzakteuren entwickeln. Gleichzeitig jedoch besäßen Facebooks Libra & Co. mit Blick auf finanzielle Inklusion und Effizienz wegweisendes Potential für die Branche. Vonseiten der Gesetzgeber gelte es deshalb nun, entsprechende Bedenken gegenüber den ‚Big-Techs‘ – etwa in den Bereichen Datenschutz und Wettbewerbsrecht – auszuräumen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.