Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar

Quelle: Shutterstock

Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar

Am heutigen Dienstag, dem 2. April, stieg der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Stunden von etwa 4.100 US-Dollar auf zeitweise über 5.000 US-Dollar (auf der Bitcoin-Börse Kraken) an. Auf den Tag gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 sage und schreibe 13,5 Prozent zu. Auch die Altcoins starten durch.

Ein Blick auf die einschlägigen Kursticker heute Morgen verblüfft. In nur wenigen Stunden legt der Gesamtmarkt eine Mini-Rallye hin, die ihresgleichen sucht.

Bitcoin: Plus von 13,5 Prozent

Zugpferd Bitcoin konnte auf der Exchange Kraken die 5.000-US-Dollar-Marke knacken. Dort notierte BTC letztmalig im November 2018 so hoch. Ein Blick auf den Chart identifiziert den Startzeitpunkt des Run-ups: Dieser lag bei 6:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Mittlerweile hat sich der Kurs wieder etwas konsolidiert und BTC notiert bei etwa 4.700 US-Dollar, je nach Datenquelle.


Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dass Bitcoin indes nach wie vor Zugpferd des Gesamtmarkts ist, legt einen Blick auf die größten Gewinner des Markts der letzten 24 Stunden nahe: Denn mit 13,5 Prozent rangiert BTC auf Platz acht nach Daten von Coingecko. Auf der Plattform sind knapp 4.300 Coins gelistet – ein beachtliches Ergebnis also.

Die charttechnische Positionierung von BTC

So schätzt BTC-ECHO Chefanalyst Dr. Philipp Giese die charttechnische Situation ein:

Mit einem beherzten Pump konnte der Bitcoin-Kurs über die seit Ende letzten Jahres bestehende Resistance steigen und testet aktuell den durch das Plateau von Ende November definierten Widerstand. Ein Blick auf die Indikatoren mahnt ein wenig zur Vorsicht: Zwar ist der MACD positiv und steigend, das Aroon-Up-Signal ebenso hoch, jedoch ist der RSI stark überkauft. Zwar sollte man nicht zu viel auf einen RSI über 70 geben, jedoch kann es, wie man Ende Februar sah, zu einer Kurskorrektur kommen, die auf den Support bei 4.162 US-Dollar zurückfallen könnte. Insgesamt bleibt die Einschätzung dennoch eher bullish. Sollte der Kurs weiter steigen, wäre die nächste große Resistance bei 5.503,36 US-Dollar, bevor die große Seitwärtsphase von September bis November 2018 getestet wird.

Litecoin: Zugewinn von 11,8 Prozent

Zweiter Sieger in der Top-10-Liste nach Marktkapitalisierung ist Litecoin (LTC). Dies dürfte mit dem am 6. August 2019 stattfindenden Block Reward Halving in direktem Kausalzusammenhang stehen. Für mehr Details dazu bitte hier entlang.

Gesamtmarkt legt kräftig zu

Die akkumulierte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt zur Stunde 160,103 Milliarden US-Dollar – ein Zugewinn von 8,5 Prozent gerechnet auf die letzten 24 Stunden. Auch dies ist ein Wert, der sich letztmalig im November 2018 beobachten ließ.

Hintergründe

Zu diesem Zeitpunkt lässt sich nicht mit Gewissheit sagen, was die Hintergründe dieses Pumps sind. Eine Partikularmeldung jedenfalls lässt sich nicht identifizieren.

Nun ist es allerdings häufig der Fall, dass kleinere Kursrallyes automatisierte Buy Orders anderer Marktteilnehmer zur Folge haben, die den Kurs ihrerseits weiter nordwärts treiben. Die Initialzündung kann im vergleichsweise kleinen Krypto-Markt häufig schon durch große Positionen von Walen ausgelöst werden.

Allerdings lässt sich diese Vermutung nach Prüfung der einschlägigen Wal-Alarm-Seiten nicht empirisch belegen.

Vielleicht halten wir es mit Changpeng Zhao, denn auch der Chef der weltgrößten Bitcoin-Börse weiß nichts Näheres:

Hat jemand irgendwelche Neuigkeiten? Man hat mich „ein paar Mal“ gefragt, aber ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Bitcoin, Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: