Vier Wildcards, die Bitcoin in den Himmel heben könnten

Choosing bitcoins, businessman pressing touch screen button.

In dem Artikel wollen wir vier Wildcards betrachten, die den Preis von Bitcoin in den Himmel heben könnten und überlegen, wie wahrscheinlich diese wären.



Die Volatilität von Bitcoin ist bekannt. Die durchaus starken Preisschwankungen machen es schwer, eine wirkliche Langzeitprognose abzugeben. Man kann sich jedoch überlegen, was für einen Einfluss rein qualitativ bestimmte Ereignisse – so genannte Wildcards, um es in der Sprache der Trend- und Zukunftsforschung auszudrücken – in der Bitcoin-Welt hätten. Wildcards sind dabei unwahrscheinliche, unerwartete Ereignisse, die große Veränderungen mit sich bringen würden. Ein klassisches Beispiel war der Fall der Mauer, eine etwas futuristische ist der Kontakt mit Außerirdischen. Solche Wildcards – wenn natürlich auch nicht so abgedreht – gibt es auch im Bitcoin-Umfeld.

China machts möglich – Bitcoin kommt in Apple Pay

Nicht nur durch das Mining kann man China als Land des Bitcoin bezeichnen. Investments in und aus China kann man generell als die Hauptfaktoren in den jüngsten Kursanstiegen sehen. Und wenn es einen Markt gibt, in dem Apple verstärkt Fuß fassen will, dann ist es der chinesische Markt. Nachdem die iphone-Verkäufe zu beginn des Jahres leicht abgesackt sind sucht Apple durchaus nervös seine Rolle in der chinesischen Wirtschaft.

Das erwähnte Absacken setzt den Tech-Giganten unter Druck. Man sucht deshalb neue Wege, sich im chinesischen Umfeld neu zu erfinden und ein neues Image aufzubauen. Da die Akzeptanz von Bitcoin in China die höchste auf der Welt ist, ist die Möglichkeit, dass ein Unternehmen wie Apple über die Integration von Bitcoin in ihr Payment-System nachdenkt, nicht komplett unmöglich.

Doch nicht nur China könnte Apple eine Motivation zum Nachdenken über Bitcoin liefern. Erinnern wir uns: Steve Jobs hat 2010 in einer firmeninternen Email geschrieben, dass er Apple-User in einem Apple-Ökosystem einschließen will. Diese User sitzen nicht mehr nur im Westen, die Nutzer im Osten oder in den Entwicklungsländern werden für Apple immer wichtiger.

Gerade in den Entwicklungsländern wird Bitcoin für die Menschen ohne Bankzugang zu einer wichtigen Bankalternative. Wenn Apple tatsächlich ein Apple-Ökosystem um seine Nutzer in diesem stark wachsenden Markt aufbauen will, wird Apple über eine Lösung für die Menschen ohne Bankzugang nachdenken müssen. Auch hier würde die Akzeptanz von Bitcoin und die Integration der Kryptowährung in ihr Apple Pay – System Apple diesen Weg ebenen – und Bitcoin in den Mainstream katapultieren.

Bitcoin Akzeptanz in Russland

Bitcoin hat zur Zeit einen schweren Stand in Russland. Viele der Internet Service Provider haben Seiten, die sich mit Bitcoin befassen, gelöscht. Im Februar 2016 hat die russische Zentralbank die Nutzung von Bitcoin als eine Ersatzwährung für illegal erklärt. Bis dahin galt der russische Markt als einer der aktivsten Bitcoin-Märkte. Laut Benedikt Russel, dem Betreiber von BigcoinGambling.com, sollen 30% der Besuche des Glücksspiel-Netzwerkes aus Russland gekommen sein. Mit dem Aufkommen der Anti-Bitcoin-Politik ist diese Zahl auf 5% gefallen und sinkt weiterhin.

Dennoch besteht die Möglichkeit, dass Russland seine Politik bezüglich Bitcoin ändert. Es gab eine Menge gerüchte und immerhin wurde ein weiteres Gesetz von Mai diesen Jahres, dass wieder gegen Bitcoin schießen wollte, gekippt. Sollte Russland seine Position gegenüber Bitcoin überdenken, wäre die mögliche Adoption der Kryptowährung auch für andere Länder ein positives Zeichen und würde den Bitcoin Kurs in die Höhe jagen.

Bitcoin Halving – die bekannte Unbekannte

Hier haben letztlich mit etwas anderem als Wildcards zu tun; wir wissen, wann das Bitcoin Halvings geschehen wird und was das bedeutet. Im Rahmen klassischer Wirtschaftstheorie könnte man deshalb sagen, dass alle Anleger in Bitcoin das Halving in ihre Wertabschätzung von Bitcoin einbezogen haben.

Die Realität ist natürlich anders. Bezüglich des Bitcoin Halvings gibt es eine Menge an Unbekannten: Gut, man weiß, dass das Wachstum der Menge an Bitcoin ab Mitte Juli um saftige 50% halbiert wird. Viele Leute erwarten, dass die extreme Reduktion des Mining Rewards einen deutlich größeren, abrupteren Einfluss auf den Bitcoin-Kurs hat und diesen deshalb in die Höhe reißt (wie an anderer Stelle beschrieben kann das jedoch auch nach hinten losgehen)

Bitcoin – der neue Yuan?

Hier kommen wir zu einer der Wildcards schlechthin, die Bitcoin wirklich zum Mond schicken könnte: Bisher hat die chinesische Regierung hinsichtlich Bitcoin die Füße brav still gehalten. Das mag durchaus an der inzwischen signifikanten Rolle liegen, die die Miner sowohl im Bitcoin Ökosystem spielen als auch im Rahmen der chinesischen Wirtschaft haben.
Investoren können die passive Haltung der chinesischen Führung als ein äußerst positives Signal für die Zukunft von Bitcoin deuten. Mit Chinas derart starker Präsenz in Bitcoin gibt es wirklich die Möglichkeit einer offiziellen und flächendeckenden Annahme von Bitcoin als Währung.

Kommentar des Authors (Philipp Giese):

Ich habe den Artikel primär übersetzt um mich und die Leser bezüglich mancher Wildcards zu sensibilisieren. Ob man die Rolle Chinas derart positiv deuten kann wie in dem Artikel – darüber kann durchaus gestritten werden! So oder so gibt es auf jeden Fall einen steigendes Interesse an Bitcoin – gerade in China und den Entwicklungsländern. Wenn dieser Bedarf von Big Playern wie Apple erkannt wird könnte das für den Kurs von Bitcoin durchaus interessant werden.

BTC-Echo

Quelle: 4 Unexpected Events That Would Rocket Bitcoin in 2016 via newsbtc

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

  • Choosing bitcoins, businessman pressing touch screen button.: © Natalia Merzlyakova - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Interview mit TV-TWO: Fürs Fernsehen bezahlt werden

Fernsehen und dafür Geld bekommen – das möchte TV-TWO in die Tat umsetzen. Wir haben uns mit den Gründern von TV-TWO Philipp Schulz und Jan Phillip Hofste getroffen, um mehr über ihre Version vom Fernsehen der Zukunft zu erfahren und herauszufinden, warum gerade die Blockchain hierbei helfen soll. Der TV-Werbemarkt ist der größte und gleichzeitig […]

Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Seit dem 16. Mai hat sich der Kurs lediglich seitwärts bewegt, bis er dann bei einem Wert von 600 Euro am 21. Mai in einen Abwärtstrend kam. Damit zeigt Ethereum einen ähnlichen Verlauf wie alle anderen Kryptowährungen. Das Cup-and-Handle-Pattern aus der vergangenen Kursanalyse wurde negativ durchbrochen. Zusammenfassung Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen. Ab dem 21. […]

BTC-ECHO Wochenrückblick KW 21/18

In der 21. Kalenderwoche des Jahres 2018 nahmen die Kurse der Kryptowährungen wieder einmal etwas ab. Alle Kursentwicklungen findet ihr im Preisindex.  8. Bitcoin Pizza Day Doch während die Kurse in keiner guten Stimmung waren, feierte die Bitcoin-Community den 8. Jahrestag des ersten Kaufs mit Bitcoin: Am 22. Mai 2010 hatte Laszlo Hanyec für 10.000 BTC […]

Preismanipulation bei Bitcoin? USA beginnt Ermittlungen

Das Justizministerium der Vereinigten Staaten hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannte eingeleitet. Demnach wolle man eine mögliche Preismanipulation beim Bitcoin-Trading untersuchen. Die Praktiken, die hinter den Bewegungen im Bitcoin-Kurs vermutet werden, nennen sich Spoofing und Washing. Da stimmt doch was nicht!? Wenn man sich den Verlauf des Bitcoin-Kurses und von anderen Kryptowährungen teilweise anschaut, liegt es […]