Video: Bitcoin Zahlungen mit dem Bitcoin-Mixer anonymisieren

Quelle: © rsooll - Fotolia.com

Video: Bitcoin Zahlungen mit dem Bitcoin-Mixer anonymisieren

Bitcoin Zahlungen und Bitcoin selbst sind nicht so anonym wie oft angenommen wird: In Wirklichkeit ist Bitcoin das vermutlich transparenteste Zahlungsnetzwerk der Welt.

Bitcoin Zahlungen sind öffentlich für jedermann einsehbar, nur weiß niemand wer sich hinter der jeweiligen Adresse verbirgt. Bitcoin ist nicht anonym, sondern vielmehr pseudonym. Mit entsprechend hohem Aufwand kann man beispielsweise den Weg zu einer Handelsbörse nachverfolgen. Und hier liegen dank KYC meist die privaten Informationen: KYC ist ein Prozess in dem sich der jeweilige Nutzer vor dem Kauf von Bitcoin mittels eines gültigen Ausweisdokumentes authentifizieren muss. Ein sinnvoller Prozess um dem Missbrauch von Bitcoin als illegales Zahlungsmittel oder der Geldwäsche vorzubeugen.

Sendet man beispielsweise einen Betrag von 1 BTC von Adresse A an Adresse B, kann man, sofern die Adresse bekannt ist, die Transaktion auf Blockchain.info oder btc.blockr.io nachverfolgen. Gesendete Beträge und das aktuelle Guthaben sind öffentlich einsehbar. Eigentlich ist das auch nicht weiter schlimm, denn man kann die Adresse A und Adresse B wie zwei Konten betrachten, deren Kontostand man zwar einsehen kann, jedoch niemand weiß wer sich dahinter verbirgt.

Bitcoin Mixer trennen die Verbindung zwischen der Sender und der Empfänger Adresse, indem sie die Bitcoins an verschiedene Wallets senden, die wiederum andere Bitcoins an die Empfängeradresse senden. Der Transaktionsbetrag wird per Zufallsprinzip aufgeteilt und zeitliche verzögert versendet. Am Ende gibt es keine Verbindung mehr zwischen der Anfangstransaktion und der Endaddresse der Bitcoins. Dieser Prozess schützt die Privatsphäre und verhindert größtenteils eine Rückverfolgung der Zahlungen (z.B. an eine Bitcoin-Börse).

Da viele Nutzer ihre Transaktionen aus Überzeugung im höchst möglichen Maße anonym ausführen wollen, zeigen wir euch am Beispiel von CoinMixer* wie ihr Bitcoin Zahlungen weiter anonymisieren könnt. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte anders als im Video einen TOR Browser und ein anonymes Wallet (z.B. Electrum) nutzen.

CoinMixer wurde im Jahr 2015 gegründet und hat alleine in dieser Woche bereits über 128 Bitcoins anonymisiert. Für das Mixen von Bitcoin verlangt der Anbieter nach dem Zufallsprinzip eine Gebühr von 1-3%.

Trotz allem Vertrauen und einem PGP-Key unterzeichneten Transaktionsnachweis oder “Letter of Gurantee” , raten wir allen Nutzern sich zunächst mit kleineren Beträgen an den Dienst heranzutasten. Benutzung des Dienstes auf eigene Gefahr!

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Bitcoin Zahlungen anonymisieren mit dem -Bitcoin-Mixer-

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
Bitcoin

Während die Gerüchte um einen Stable Coin aus dem Hause Facebook nicht abreißen, erobern bestehende Kryptowährungen schon einmal den Messaging-Dienst WhatsApp.

5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
Bitcoin

In Dezentralität vereinigt: Bitcoiner glauben an die Idee einer universellen Währung, die unabhängig von politischen Interessen gedeihen kann.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt
    Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt
    Invest

    SprinkleXchange ist eine Blockchain-Börse für Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 20 Millionen US-Dollar.

    Altcoin-Marktanalyse – Stellar (XLM) explodiert, Litecoin (LTC) hinkt hinterher
    Altcoin-Marktanalyse – Stellar (XLM) explodiert, Litecoin (LTC) hinkt hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 246 Milliarden US-Dollar.

    Das große Geld? Bitcoin-Börse Coinbase gibt Insights zu institutionellen Investoren
    Das große Geld? Bitcoin-Börse Coinbase gibt Insights zu institutionellen Investoren
    Szene

    Brian Armstrong, CEO der Bitcoin-Börse Coinbase, war während der Blockchain Week in New York bei Fred Wilson von Union Square Ventures im Interview.

    Wieso XRP Bitcoin nicht vom Thron stürzt – und Ripple trotzdem Bestand haben kann
    Wieso XRP Bitcoin nicht vom Thron stürzt – und Ripple trotzdem Bestand haben kann
    Kommentar

    Als drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung phantasiert die XRP-Armee gerne über die Entthronung König Bitcoins.

    Angesagt

    IOTA trifft auf Microsoft: Proof of Concept eines „schlauen Kühlschranks“
    Altcoins

    IOTA News: Ein Cloud Developer bei Microsoft, präsentiert eine Anwendungslösung der Kryptowährung für das Internet der Dinge.

    Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
    Bitcoin

    Während die Gerüchte um einen Stable Coin aus dem Hause Facebook nicht abreißen, erobern bestehende Kryptowährungen schon einmal den Messaging-Dienst WhatsApp.

    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Blockchain

    Calastone gibt am 20. Mai den Start ihrer Blockchain Distributed Market Infrastructure bekannt.

    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Blockchain

    Vergangene Woche zirkulierte die Meldung, dass auch Budget-Versionen des Samsung Galaxy die Runde machten.

    ×

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide