Sponsored Vermehre deine Bitcoin (BTC) mit dieser Methode

Sponsored Post

von Sponsored Post

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Sponsored Post

Teilen
Bitcoin-Münze vor größer werdenden Münzstapeln

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC13,491.80 $ 0.36%

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Eine neue Plattform hat in letzter Zeit in der Krypto-Community Wellen geschlagen: Sie verspricht, dass man mit seinen Bitcoin – mit vergleichsweise geringem Risiko – bis zu 45 Prozent pro Jahr verdienen kann. Was steckt dahinter?

ArbiSmart ist eine vollautomatische, von der EU lizenzierte Krypto-Arbitrage-Plattform, die es ermöglicht, Gelder in Fiatgeld oder Kryptowährung einzuzahlen, während der fortschrittliche KI-basierte Algorithmus der Plattform für ein stetiges passives Einkommen sorgt.

Wie ist das möglich? Was ist, wenn der Bitcoin-Kurs fällt?

Krypto-Arbitrage gehört zu den eher risikoärmeren Investitionsformen. Der Grund dafür ist, dass bei der Krypto-Arbitrage im Gegensatz zum regulären Krypto-Trading ein Szenario genutzt wird, bei dem eine Kryptowährung vorübergehend an mehreren Bitcoin-Börsen gleichzeitig zu unterschiedlichen Kursen erhältlich sein kann.

Der Kursverlauf von Bitcoin ist für die Fähigkeit der ArbiSmart-Plattform, einen Gewinn zu erwirtschaften, irrelevant. Das automatisierte System kann mehrere Aufgaben gleichzeitig und mit schneller Geschwindigkeit und Effizienz ausführen. Es scannt 35 verschiedene Bitcoin-Börsen gleichzeitig, um einen Coin zu identifizieren, der kurzfristige Kursunterschiede an den Handelsplätzen aufweist. Das System kauft den entsprechenden Coin dort, wo er zum niedrigsten verfügbaren Kurs angeboten wird, und verkauft sie dann sofort an der Krypto-Exchange, an dem er zum höchsten verfügbaren Kurs angeboten wird. Auf diese Weise wird ein Gewinn erzielt, bevor der vorübergehende Kursunterschied ausgeglichen wird.

Kann man seine Ersparnisse ArbiSmart anvertrauen?

Eines der wichtigsten Verkaufsargumente von ArbiSmart ist, dass das Unternehmen eine EU-Lizenz besitzt. Als vollständig regulierter Finanzdienstleister erfüllt es strenge Anforderungen zum Schutz der Integrität von Kundenkonten. Es gibt eine obligatorische Aufsicht mit regelmäßiger externen Audits sowie Sicherheitsvorkehrungen einschließlich eines Versicherungsfonds, der das gesamte Kundenkapital abdeckt, Anti-Geldwäsche- und ID-Überprüfungsverfahren sowie Sicherheitsprüfungen auf höchstem Niveau sowie Datenverschlüsselung und Sicherheitsprotokolle.

Darüber hinaus zeigt die leichte Zugänglichkeit des Supports, dass das Unternehmen die Rechenschaftspflicht gegenüber seinen Kunden ernst nimmt. Plattformbenutzer können engagierten, persönlichen Support über mehrere Kanäle erhalten und müssen sich nicht mit einem Chat-Bot herumschlagen.
Wenn es jedoch um einen neuen „Player“ im Krypto-Game geht, ist der wichtigste Test die Meinung der Gemeinschaft.

Was sagen andere über das Unternehmen?

Wenn man sich Social-Media-Plattformen wie Facebook, Telegram und Twitter ansieht, scheint es keinen Grund zur Beunruhigung zu geben: Das Feedback ist insgesamt sehr positiv. Das Unternehmen hat einen guten Ruf und einige ziemlich enthusiastische Kundenbewertungen.

Muss ich ein ganzes Jahr warten, um einen Gewinn zu sehen?

Die ArbiSmart-Plattform bietet jährliche Renditen zwischen 10,8 Prozent und 45 Prozent, je nachdem, welchen Betrag man einzahlt. Das Unternehmen legt den genauen Betrag, den man auf mit der jeweiligen Konto-Art erwarten kann, sowohl auf jährlicher als auch auf monatlicher Basis fest.

Wenn man beispielsweise 25.000 € einzahlt, verdient man 24 Prozent pro Jahr. Das entspricht einem passiven Einkommen von 6.000 Euro. Auf monatlicher Basis verdient man in diesem Fall zwei Prozent, was 500 Euro entspricht. Die Gewinne werden täglich ausgezahlt und können jederzeit in Bitcoin Ethereum oder Euro abgehoben werden. Das Geld, das man erhält, wird also auf den Tag der Auszahlung genau berechnet.

Die Gewinne können sogar noch höher sein als die von ArbiSmart garantierten Zahlen; denn wenn man sich bei ArbiSmart registriert und (Krypto-)Geld hinterlegt, wird das Kapital in RBIS, den nativen Token der Plattform, umgewandelt und dann für die Krypto-Arbitrage verwendet. Das bedeutet, dass man zusätzlich zu den Arbitrage-Gewinnen auch Kapitalgewinne aus der Wertsteigerung des Token erzielen kann. RBIS ist in den 18 Monaten seit seiner Einführung nicht nur um 120 Prozent im Wert gestiegen, sondern legt mit zunehmender Liquidität und Popularität der Plattform ein deutliches Wachstum an den Tag. Allein in den nächsten 18 Monaten wird ein Anstieg um 3.000 Prozent prognostiziert.

ArbiSmart scheint dem Hype gerecht zu werden: Mit einer sicheren, regulierten Plattform, professionellem, persönlichem Support und – was am wichtigsten ist – dem passiven Einkommen aus Bitcoin. Wer mehr mehr über das Unternehmen oder Arbitrage-Trading im Allgemeinen erfahren will, kann sich jetzt auf arbismart.com ein kostenloses Konto eröffnen.

Disclaimer:

Der Beitrag dient ausschließlich der Information und stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Er ist weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Veröffentlichung der mit „Sponsored“ oder „Anzeige“ gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen und werbende Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von BTC-ECHO oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von BTC-ECHO an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von BTC-ECHO und deren Mitarbeiter wider. 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter