Vereinigte Arabische Emirate Spitzenreiter bei Token Sales

Sebastian Holz

von Sebastian Holz

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sebastian Holz

Teilen
BTC13,361.72 $ 1.40%

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind Spitzenreiter, wenn es um Token Sales geht. Erhebungen der Blockchain-Informationsplattform CoinSchedule zeigen, dass der Golfstaat andere Staaten von der Spitze verdrängt hat. Die Entwicklung scheint sich allerdings nicht zufällig ergeben zu haben.

Wie eine aktuelle Erhebung der Blockchain-Informationsplattform CoinSchedule zeigen soll, sind die Vereinigten Arabischen Emirate derzeit das Maß aller Dinge beim Verkauf von Token. Egal ob ICO oder STO, laut CoinSchedule hat der Golfstaat mehr als ein Viertel aller akquirierten Gelder aus Token Sales bis Anfang April im Jahr 2019 eingesammelt. In den ersten Monaten des Jahres wurden in den Emiraten so bisher mehr als 210 Millionen US-Dollar verdient. Damit sichert sich der Golfstaat die Spitze weit vor dem langjährigen Marktführer USA. So sind die Vereinigten Staaten in den letzten Monaten vom ersten Platz im Jahr 2018 auf den sechsten Platz im Jahr 2019 zurückgefallen. Wenn man den Daten des vergangenen Jahres Glauben schenkt, zählten die Emirate im Jahr 2018 noch nicht zu den Top-10-Ländern.

Top-10-Länder nach akquiriertem Kapital


Laut den von CoinSchedule erhobenen Daten rangiert der Golfstaat indes unangefochten auf Platz eins, gefolgt von den Cayman-Inseln und Singapur auf dem dritten Platz. Laut Statistik akquirierten die Vereinigten Arabischen Emirate rund 67.830.000 US-Dollar mit STO und 142.686.051 US-Dollar mit ICO (Initial Coin Offering). Für den arabischen Wüstenstaat ergibt sich also insgesamt ein Marktanteil von rund 25 Prozent nach Token-Umsatz. Hier die Top-10-Länder:

  1. Vereinigte Arabische Emirate: 210.516.051 US-Dollar – 25,36 Prozent
  2. Cayman Islands: 103.758.368 US-Dollar – 12,5 Prozent
  3. Singapur: 89.639.626 US-Dollar – 10,8 Prozent
  4. Hongkong: 76.100.000 US-Dollar – 9,17 Prozent
  5. Vereinigtes Königreich: 71.266.304 US-Dollar – 8,58 Prozent
  6. USA: 37.164.524 US-Dollar – 4,48 Prozent
  7. Estland: 33.301.897 US-Dollar – 4,01 Prozent
  8. Republik Korea: 31.600.000 US-Dollar – 3,81 Prozent
  9. Kanada: 22.448.563 US-Dollar – 2,70 Prozent
  10. Simbabwe: 16.400.000 US-Dollar – 1,98 Prozent

Die Blockchain-Strategie der Emirate für 2021

Derweil scheint das Vorpreschen des Golfstaates in puncto Blockchain kein Zufall zu sein. Auf der offiziellen Regierungs-Homepage der Emirate gibt der Staat seine Blockchain-Strategie zum Besten. So soll die Blockchain-Technologie zukünftig nicht nur Zeit und Ressourcen sparen, sondern auch das Abwickeln von ortsungebundenen Transaktionen erleichtern. Der Staat erwartet durch die Einführung der Technologie Einsparungen von rund drei Milliarden US-Dollar an Transaktions- und Dokumenten-Bearbeitungskosten, die so routinemäßig verarbeitet werden können. Dank der Blockchain-Technologie will die Regierung außerdem rund 398 Millionen gedruckte Dokumente und 77 Millionen Arbeitsstunden pro Jahr einsparen. Als anvisierter Zeithorizont ist indes das Jahr 2021 angegeben.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter