Sponsored Verdoppele dein Einkommen während Covid-19

Sponsored Post

von Sponsored Post

Am · Lesezeit: 7 Minuten

Sponsored Post

Ein Sparschwein mit Mund-Nasen-Schutz und Sonnenbrille auf einer Liege am Strand

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC18,807.31 $ -3.36%

Heutzutage ist Zeit ein rares Gut. Es ist schwer genug, sich während COVID 19 um die Familie zu kümmern – das ist an sich schon ein Vollzeitjob. Und wer das Glück hat, Arbeit im Home Office erledigen zu können, hat einen besonders vollen Teller. Das bedeutet, dass man, wenn man zusätzliches Geld verdienen oder etwas beiseite legen will – etwa, um sich vor drohender Arbeitslosigkeit und einer sich anscheinend ständig verschlechternden globalen Wirtschaft zu schützen – dies in nicht mehr als 5 Minuten pro Tag erledigen können muss.

Krypto-Arbitrage ist eine Anlagestrategie, die allen offen steht. Man muss nicht Tausende von Euro aufbringen, um einen Fuß in die Tür zu bekommen, und man braucht auch keine Vorkenntnisse, um sicher daran teilzunehmen. Krypto-Arbitrage wird häufig von Hedge-Fonds, Finanzinstitutionen und professionellen Anlegern verwendet, da sie nach allgemeiner Auffassung vergleichsweise geringes Risiko beinhaltet. Und so funktioniert es:

Kursunterschiede von Bitcoin- und Co. nutzen

Arbitrage besteht darin, ein Produkt oder ein Asset auf einem Markt billig zu kaufen und es sofort auf einem anderen Markt zu einem höheren Preis zu verkaufen und von der Differenz zu profitieren. Man könnte zum Beispiel ein Paar Marken-Turnschuhe im Wert von 600 US-Dollar in einem Geschäft kaufen, das einen 50-prozentigen Rabatt auf den Schlussverkauf bietet, und sie dann online zu einem Preis verkaufen, der 10 Prozent unter dem vollen Marktpreis liegt. Man hat sie also für 300 US-Dollar gekauft und sie dann für 540 Dollar verkauft, wobei man einen Gewinn von 240 Dollar erzielt hat.

Krypto-Arbitrage funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Sie macht sich die Tatsache zunutze, dass für einen kurzen Zeitraum eine Kryptowährung gleichzeitig an verschiedenen Bitcoin-Börsen zu unterschiedlichen Kursen erhältlich ist. Um zu sehen, wie sich daraus Gewinne erzielen lassen, soll ArbiSmart, einer der größten Namen im Bereich regulierter Krypto-Arbitrage-Investitionen, als Beispiel dienen.

ArbiSmart verfügt über eine vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform auf KI-Basis. Sie ist mit über zwanzig verschiedenen Bitcoin-Börsen verbunden, die sie rund um die Uhr gleichzeitig nach Krypto-Arbitrage-Möglichkeiten abscannt. Wenn es eine Kryptowährung findet, die vorübergehend gleichzeitig zu verschiedenen Kursen erhältlich ist, kauft das System automatisch den Coin an der Börse, an dem er am billigsten ist, und verkauft ihn dann sofort an der Börse, an dem er zum höchsten Kurs gehandelt wird. Dabei wird ein Gewinn erzielt, bevor sich der vorübergehende Kursunterschied auflöst.

Arbitrage-Bot spart Zeit und Nerven

Als vollautomatisches System bietet es eine Reihe von Vorteilen. Erstens kann es mehrere Aufgaben auf einmal ausführen, Marktaktivitäten verfolgen und analysieren sowie zahlreiche Krypto-Arbitrage-Möglichkeiten gleichzeitig wahrnehmen, und zwar mit einer Geschwindigkeit und Effizienz, die ein Mensch niemals erreichen könnte. Da es sich um einen Bot handelt, wird er niemals nervös oder überreizt sein wie es bei einem Menschen der Fall ist. Der Bot wird immer rational handeln, im besten Interesse des Anlegers.

Nicht zuletzt sparen Investoren mit Krypto-Arbitrage eine Menge Zeit, Aufwand – und Nerven. Denn anstatt einen Haufen Online-Finanzkurse zu belegen, die Märkte zu recherchieren und zu beobachten und dann die halbe Nacht mit roten Augen vor einem Computer zu sitzen, um keine Gelegenheit zu verpassen, ermöglicht das automatisierte Arbitrage-Trading dem Anleger, sich ganz den zahlreichen Aufgaben zu widmen, die der (Corona-)Alltag für ihn bereithält – während der Bot sich um das zusätzliche passive Einkommen kümmert.

Bei ArbiSmart meldet man sich einfach an, zahlt auf sein Konto ein und macht dann mit seiner täglichen Arbeit weiter, während das System einem passive Gewinne einbringt, die – je nach Höhe der Einzahlung – bei 10,8 Prozent beginnen und bis zu 45 Prozent erreichen.

Es gibt keine bösen Überraschungen, da man im Voraus genau sehen kann, wie viel Rendite man auf monatlicher und jährlicher Basis zu erwarten hat, wenn man den smarten Investitionsrechner von ArbiSmart verwendet.

Zusätzliche Verdienstmöglichkeit durch den ArbiSmart Token RBIS

Die Plattform wird von RBIS, dem nativen Token von ArbiSmart, angetrieben. Das bedeutet, dass das Unternehmen seine eigene Währung hat, deren Wert an den Erfolg der Plattform gebunden ist. Wenn ein Kunde auf sein ArbiSmart-Konto einzahlt, wird seine Einzahlung in RBIS umgewandelt und für den Handel mit Krypto-Arbitrage verwendet. Einzahlungen können entweder in traditioneller Fiat-Währung oder in Kryptowährung getätigt werden, und Gelder können jederzeit in BTC, ETH oder Euro abgehoben werden.

Als relativ neuer Coin ist die RBIS noch nicht an den weltweiten Bitcoin-Börsen zum Handel zugelassen, aber in den anderthalb Jahren seit seiner Einführung ist er bereits um 120 Prozent im Wert gestiegen, und wenn er auf seinem derzeitigen Kurs bleibt, wird er in den nächsten achtzehn Monaten möglicherweise um 3.000 Prozent steigen.

Da ArbiSmart weltweit weiter an Popularität gewinnt und die Plattform um neue innovative Finanzprodukte und -dienstleistungen erweitert wird, wird der Token wahrscheinlich weiter an Wert gewinnen und so zusätzliche Kapitalgewinne für ArbiSmart Kontoinhaber generieren.

Sobald man mit der ArbiSmart-Plattform einen Gewinn erwirtschaftet hat, kann man sein Fiat- oder Kryptogeld in die ArbiSmart Wallet legen, wo er mit bis zu 45 Prozent Zinsen pro Jahr verzinst wird, anstatt ihn in einer Bank oder einer normalen Krypto-Wallet liegen zu lassen. Der genaue Zinssatz hängt dabei von der Währung des Kontos, dem Einzahlungsbetrag und der Art des Kontos ab. Ein Sparkonto, das für eine im Voraus festgelegte Zeit gesperrt ist, erhält beispielsweise höhere Zinsen, wobei die höchsten Zinssätze für die Sparkonten mit den längsten Fristen angeboten werden.

Herausfinden, wem man vertrauen kann

In diesen unsicheren Zeiten ist das Schlimmste, was Anleger tun können, ein Risiko mit ihrem Kapital einzugehen, indem sie es in die Hände eines unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Verwahrers geben.
Als ein vollständig in der EU lizenziertes und reguliertes Unternehmen bietet ArbiSmart den Anlegern einen entscheidenden Schutz, einschließlich strenger ID-Überprüfungsverfahren, regelmäßiger externer Audits, strenger Datensicherheitsprotokolle und eines umfassenden Versicherungsfonds für Kundengelder. Verantwortung wird auch vom ArbiSmart-Supportteam übernommen, das 24 Stunden am Tag persönliche Beratung und Unterstützung über verschiedene Kanäle wie Telefon, E-Mail, Messenger Telegram, Whatsapp und mehr bietet.

ArbiSmart hat einen Ruf für Transparenz und Zuverlässigkeit. Das Feedback über Social-Media-Kanäle wie Reddit und Telegram war großartig. Zufriedene Kunden gaben dem Unternehmen eine 5-Sterne-TrustPilot-Bewertung und positive Reviews der Plattform in Form von Testimonials.

Wenn man nur begrenzte Zeit zur Verfügung hat, aber sicherstellen will, dass man in dieser schwierigen Zeit, die bislang noch keine Anzeichen einer Entspannung zeigt, etwas zusätzliches Geld beiseite legen möchte, bietet Krypto-Arbitrage eine lukrative und vergleichsweise risikoarme Option. Man sollte sich dabei für eine vollständig regulierte, automatisierte Plattform entscheiden, so dass man in aller Ruhe ein passives Einkommen erwirtschaften kann, während man seine Aufmerksamkeit dorthin wenden kann, wo sie gebraucht wird.

Wer mehr über Arbitrage erfahren will oder direkt mit dem verdienen eines passiven Einkommens starten will, kann sich auf arbismart.com jetzt ein kostenloses Konto erstellen.

Disclaimer

Der Beitrag dient ausschließlich der Information und stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Er ist weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Veröffentlichung der mit „Sponsored“ oder „Anzeige“ gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen und werbende Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von BTC-ECHO oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von BTC-ECHO an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von BTC-ECHO und deren Mitarbeiter wider. 

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-ECHO trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.
Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter