Venezuela: Satoshi Nakamoto-Preis für den Petro?

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Quelle: Business hands holding trophy cup on sunset background. via shutterstock

Teilen
BTC19,135.19 $ 5.69%

Offenbar hat die landeseigene Kryptowährung Venezuelas einen Preis verliehen bekommen. Obwohl die Meldung nicht endgültig bestätigt werden konnte, illustriert der angebliche Satoshi-Nakamoto-Preis die geopolitische Spannung, die sich zwischen Venezuela, Russland und den USA durch den Petro gebildet hat.

Eine Meldung, die man sich auf der Zunge zergehen lassen muss: Die russische Kryptowährungs- und Blockchain-Vereinigung verleiht den Satoshi-Nakamoto-Pokal im russischen World-Trade-Center an die venezolanische Kryptowährung Petro. Im Rahmen des internationalen Blockchain-Kongresses der Russian Cryptocurrency and Blockchain Association (RACIB) im 5-Sterne-Hotel „World Trade Center“ in Moskau, verlieh die Vereinigung anscheinend den bisher unbekannten Preis.


Eins vorneweg: Wir konnten die Meldung nicht endgültig bestätigen. Ob die russische Blockchain-Vereinigung den Preis jedoch tatsächlich verlieh oder nicht, der Preis ist ein Abbild der Spannung, die der Petro bildet. Denn er eröffnet die Dimensionen einer geopolitischen Verzwickung, die die Länder auf der Blockchain austragen.

Viele Zweifel am Petro

Zu Beginn des Jahres führte Venezuela als erster Staat einen ICO durch. Indem es eine landeseigene Kryptowährung anbot, versuchte das Land finanzielle Mittel in die Staatskassen zu bringen. Der Petro, so die Ankündigung, sei gedeckt durch die Ölreserven des Landes. Dass die Menge der Petros jedoch nur auf Schätzungen über das Ölvorkommen im Land basierte, erwähnte man dabei selten. Genauso unbestätigt sind die Angaben der Regierung, beim ICO 735 Millionen US-Dollar eingenommen zu haben.

Kurze Zeit später machten dann Gerüchte die Runde, dass Russland mit Venezuela zusammenarbeiten wolle. Mit der Verwendung des Petros wolle man den zwischenstaatlichen Handel verbessern, so die unbestätigte Meldung. Die Tatsache, dass Venezuela mit dem Petro die US-amerikanischen Handelssanktionen umgehen will, verleiht der Geschichte politische Brisanz. Sollten die Meldungen stimmen, ist die Zusammenarbeit zwischen Venezuela und Russland noch bemerkenswerter.

BTC-ECHO

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter