Venezuela: Nächster Schritt Krypto-Bank

Quelle: oil production in Venezuela (3d-illustration) via Shutterstock

Venezuela: Nächster Schritt Krypto-Bank

Venezuela machte in diesem Jahr bereits mit der Einführung einer eigenen nationalen Kryptowährung auf sich aufmerksam. Doch das Land ist bereit, in Sachen Krypto noch einen Schritt weiterzugehen. So plant die Regierung bereits den Aufbau einer eigenen digitalen Krypto-Bank für das Land.

Am 20. Februar startete der Pre-Sale der ersten staatlich herausgegebenen Kryptowährung. Mit dem Petro verfolgte die venezolanische Regierung vor allem das Ziel, sich stärker unabhängig vom globalen Finanzsystem zu positionieren, das noch immer von US-Dollar dominiert wird. Die Währung soll deshalb in Anlehnung an den inzwischen abgeschafften Goldstandard an die nationalen Ölreserven des Landes geknüpft sein. Eine weitere Motivation der Regierung dürfte eine Reaktion auf die galoppierende Inflation und die Entwertung des Bolivar, der eigentlichen Landeswährung, sein.

Glaubt man offiziellen Angaben, dann ist der Petro in seinen ersten Monaten ein voller Erfolg. Am ersten Tag des Pre-Sales konnte die venezolanische Regierung mit dem Verkauf des Petro 735 Millionen US-Dollar einnehmen. Dabei soll der ICO des Petro insgesamt mehr als 5 Milliarden US-Dollar in die Staatskassen gespült haben – siehe Video:

The Token Sale Explosion Visualized, January 2014 – March 2018

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Eine eigene Krypto-Bank für den Petro

Nun zeigt sich Venezuela gewillt, die Krypto-Manie noch einen Schritt weiterzutragen. So berichtet Telesur von den Plänen der Regierung, nun auch eine nationale Krypto-Bank auf die Beine zu stellen. Wie Präsident Maduro in der vergangenen Woche bekannt gab, will er dafür 20 Millionen Petro bereitstellen. Das entspricht einer Grundausstattung von etwa 1,2 Milliarden US-Dollar, um Initiativen im Kryptobereich zu unterstützen. Die Bank soll sich an die Jugendlichen und Studenten des Landes richten.

Mit der Bank soll die Nutzung des Petro weiter vorangetrieben und im Land etabliert werden. Die tatsächliche Verwendung des Petro läuft nämlich eher schleppend an. Vergeblich versuchte Maduro bereits, den Petro bei den Nachbarländern Venezuelas durchzudrücken. Aber auch die USA zeigen sich bisher wenig kooperativ gegenüber dem Neuankömmling in der Kryptowelt. Präsident Trump hat den US-Bürgern bereits jeglichen Umgang mit der venezolanischen Kryptowährung verboten. Es bleibt abzuwarten, ob die Gründung der Krypto-Bank dem Petro zu mehr Erfolgen verhilft.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Regulierung

Kanada, Singapur und das Vereinigte Königreich erwägen, künftig mit Central Bank Digital Currencies (CBDC) zu arbeiten.

Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.