Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung

Quelle: Shutterstock

Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung

Der zentralasiatische Staat Usbekistan kündigt drastische Steuererhöhungen als Instrument gegen exzessives Krypto-Mining an. Die Maßnahmen berufen sich auf erhöhten Stromverbrauch und sollen die Miner mit einer neuen Steuer belegen. Die Abgaben sollen um 300 Prozent wachsen. Damit schränkt die Regierung in Usbekistan extrem laxe Krypto-Gesetze ein. Beobachter befürchten einen negativen Effekt auf die Volkswirtschaft.

Die Regierung in Usbekistan sagt Bitcoin Minern den Kampf an. Dies geht aus einem Dokument hervor, welches das usbekische Energieministerium am 27. September veröffentlichte. In der Verordnung  kündigt das Ministerkabinett im Nachgang an eine Stellungnahme des Präsidenten vom 22. August eine neue Steuer an. Diese bezieht sich auf Personen, die einen besonders hohen Energieverbrauch (durch Mining) haben. Die neue Steuer wird den bisherigen Strompreis demnach verdreifachen. Die Maßnahmen sollen bereits am 12. Oktober überarbeitet und kommentiert werden. Nach ihrer Umsetzung sollen sie indes direkte Konsequenzen für die Betroffenen mit sich bringen.

So heißt es in der Verordnung 8512: „Die Verbraucher, […], die Aktivitäten mit Krypto-Anlagen, einschließlich des Mining durchführen, zahlen für Strom [das Dreifache] des etablierten Tarifs der entsprechenden Tarifgruppe.“ Die Überwachung der durchgeführten Maßnahmen obliegt dem Ministerkabinett Usbekistans sowie dem Energieminister Sultanov.

Usbekistan: Energieautarkes Paradies für Krypto-Fans?

Shavkat Mirziyoyev, Präsident von Usbekistan, publizierte im August ein Statement „mit beschleunigten Maßnahmen für die Erhöhung der Energieeffizienz in wirtschaftlichen Sektoren und der gesellschaftlichen Sphäre, Implementierung von Energiespartechnologien sowie Entwicklung erneuerbarer Energiequellen.“


Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im September 2018 erließ Präsident Mirziyoyev außerdem einen Entwicklungsfonds auf Blockchain-Basis. Dieser Digitaltrust integrierte verschiedene staatliche Projekte, wie beispielsweise Maßnahmen zu Finanzierung von Bildung, Gesundheitsvorsorge und Kultur. Weiterhin sollte er als Anreiz für internationale Investoren dienen, in Usbekistans digitale Entwicklung zu investieren.

Zuvor begannen viele Bitcoin-Fans in Usbekistan mit dem Mining von Kryptowährungen. Trading und Mining waren zudem legalisiert und blieben unversteuert. Diese Privilegien blieben allerdings weitestgehend usbekischen Bürgern vorbehalten. Usbekistan ist aufgrund großer Öl- und Gasvorkommen nicht auf Energieimporte angewiesen. Entsprechend ist der Strom billig und das Mining profitabel. Der Strompreis beläuft sich auf etwa 3,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh).

Mehr zum Thema:

Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Angesagt

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung