Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung

Quelle: Shutterstock

Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung

Der zentralasiatische Staat Usbekistan kündigt drastische Steuererhöhungen als Instrument gegen exzessives Krypto-Mining an. Die Maßnahmen berufen sich auf erhöhten Stromverbrauch und sollen die Miner mit einer neuen Steuer belegen. Die Abgaben sollen um 300 Prozent wachsen. Damit schränkt die Regierung in Usbekistan extrem laxe Krypto-Gesetze ein. Beobachter befürchten einen negativen Effekt auf die Volkswirtschaft.

Die Regierung in Usbekistan sagt Bitcoin Minern den Kampf an. Dies geht aus einem Dokument hervor, welches das usbekische Energieministerium am 27. September veröffentlichte. In der Verordnung  kündigt das Ministerkabinett im Nachgang an eine Stellungnahme des Präsidenten vom 22. August eine neue Steuer an. Diese bezieht sich auf Personen, die einen besonders hohen Energieverbrauch (durch Mining) haben. Die neue Steuer wird den bisherigen Strompreis demnach verdreifachen. Die Maßnahmen sollen bereits am 12. Oktober überarbeitet und kommentiert werden. Nach ihrer Umsetzung sollen sie indes direkte Konsequenzen für die Betroffenen mit sich bringen.

So heißt es in der Verordnung 8512: „Die Verbraucher, […], die Aktivitäten mit Krypto-Anlagen, einschließlich des Mining durchführen, zahlen für Strom [das Dreifache] des etablierten Tarifs der entsprechenden Tarifgruppe.“ Die Überwachung der durchgeführten Maßnahmen obliegt dem Ministerkabinett Usbekistans sowie dem Energieminister Sultanov.

Usbekistan: Energieautarkes Paradies für Krypto-Fans?

Shavkat Mirziyoyev, Präsident von Usbekistan, publizierte im August ein Statement „mit beschleunigten Maßnahmen für die Erhöhung der Energieeffizienz in wirtschaftlichen Sektoren und der gesellschaftlichen Sphäre, Implementierung von Energiespartechnologien sowie Entwicklung erneuerbarer Energiequellen.“

Im September 2018 erließ Präsident Mirziyoyev außerdem einen Entwicklungsfonds auf Blockchain-Basis. Dieser Digitaltrust integrierte verschiedene staatliche Projekte, wie beispielsweise Maßnahmen zu Finanzierung von Bildung, Gesundheitsvorsorge und Kultur. Weiterhin sollte er als Anreiz für internationale Investoren dienen, in Usbekistans digitale Entwicklung zu investieren.


Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zuvor begannen viele Bitcoin-Fans in Usbekistan mit dem Mining von Kryptowährungen. Trading und Mining waren zudem legalisiert und blieben unversteuert. Diese Privilegien blieben allerdings weitestgehend usbekischen Bürgern vorbehalten. Usbekistan ist aufgrund großer Öl- und Gasvorkommen nicht auf Energieimporte angewiesen. Entsprechend ist der Strom billig und das Mining profitabel. Der Strompreis beläuft sich auf etwa 3,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh).

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Usbekistan, Usbekistan: Bitcoin Minern droht drastische Strompreiserhöhung
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: