USA: Banken unterbinden Kauf von Kryptowährungen

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/buy-bitcoins-online-using-credit-debit-778989976?src=FCOUR1hJxz0tCrfJHCujBA-1-7

USA: Banken unterbinden Kauf von Kryptowährungen

Wie der Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, gaben mehrere große US-Banken bekannt, dass sie spätestens ab dem heutigen Sonntag wegen möglicher Kursverluste keinen Ankauf mehr von Kryptowährungen mit ihren Kreditkarten erlauben. Kunden dieser Banken müssen für derartige Transaktionen eine der angebotenen Debit-Karten nutzen, bei der der Kaufpreis unmittelbar vom Bankkonto abgebucht wird.

Kunden der US-amerikanischen Investmentbanken JPMorgan Chase & Co., der Citigroup Inc. und der Bank of America Corp. können ab heute keine Kryptowährungen mehr mit ihren Kreditkarten erwerben. Die Unternehmen wollen nach eigenen Angaben kein „herabfallendes Messer mehr finanzieren“, wie es hieß. Die Bank of America unterbindet den Kauf bereits seit letztem Freitag. Die Sprecherin der Citigroup, Jennifer Bombardier, wurde zitiert, man werde nun die hauseigenen Leitlinien überprüfen, weil sich der Krypto-Markt so rasant entwickelt hat.

Die neue Sperre gilt gleichermaßen für Kreditkarten von Privat- als auch von Firmenkunden. Mit den sogenannten Debit-Karten können aber weiterhin Kryptowährungen gekauft werden, denn dabei wird der Betrag sofort vom Konto abgebucht. Für die Bank als auch den Kreditkartenbetreiber entsteht somit vom Kauf bis zur Abrechnung aufgrund möglicher Kursschwankungen kein Risiko. Die Kreditkartenunternehmen haben die Befürchtung, sie könnten aufgrund der großen Kursverluste diverser Coins auf ihren Kosten sitzen bleiben.

Für die Eigentümer der Kreditkarten dient die Sperre auch ihrer eigenen Sicherheit, denn dadurch können auch Cyberkriminelle mit geklauten Kreditkarten keine Kryptowährungen mehr erwerben. Zudem wurden die Banken von den Behörden unlängst dazu aufgefordert, alle Transaktionen ihrer Kunden sichtbar zu machen. Im Fall des Ankaufs von Kryptowährungen können die Behörden der Spur des Geldes aber nicht mehr effektiv folgen.

David Nelms, der CEO des US-Finanzdienstleisters Discover, sagte Bloomberg schon Ende Januar in einem Interview, es gebe gute Gründe für eine solche Kreditkarten-Sperre. Sein Unternehmen habe zudem kein Interesse am Krypto-Markt und wolle diesen auch nicht unterstützen. Ob sich diese Einstellung künftig ändern wird, hänge aber von den Bedürfnissen der Mehrheit seiner Kunden ab, so Nelms. Bleibt also abzuwarten, ob diesbezüglich noch ein Richtungswechsel stattfinden wird.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
Märkte

Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
Regulierung

Die Tokenisierung von Vermögensanlagen sorgt für eine zunehmende Verschmelzung von traditionellen und  Krypto-Finanzinstrumenten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Märkte

    Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    Märkte

    Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Sicherheit

    Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Angesagt

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Altcoins

    TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein.

    Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
    Bitcoin

    Der Zusammenhang von Bitcoin Mining und -Kurs wird gemeinhin unterschätzt.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW17 – Bitcoin schlägt sich wacker!
    Kursanalyse

    Neues Jahreshoch bei Bitcoin. Ethereum und Ripple können dem nichts abgewinnen.