USA: IBM pusht Blockchain-Adaption – die SEC handelt

Quelle: shutterstock

USA: IBM pusht Blockchain-Adaption – die SEC handelt

Der Technologiekonzern IBM wünscht sich von den US-amerikanischen Gesetzgebern mehr Initiative im Bereich Blockchain. Das geht aus einem Treffen des Ausschusses für Blockchain des US-Kongresses mit Vertretern von IBM hervor. Die Finanzmarktaufsicht SEC nimmt die fehlende Regulierung für Kryptowährungen derweil zum Anlass, um selbst steuernd tätig zu werden.

Die US-amerikanische Legislative gibt derzeit keine gute Figur ab – zumindest was die Handhabung von blockchainbasierter Technologie angeht. So beklagt der IT-Riese IBM, seinerseits einer der Vorreiter in Sachen Blockchain-Adaption, die zögerliche Herangehensweise des Kongresses an die Implementationen technologischer Neuerungen in den Verwaltungsalltag. Dies könnte sich nun jedoch ändern.

Zum Start in diese Woche trafen sich Vertreter von IBM am 24. September mit Mitgliedern des Ausschusses für Blockchain des US-Kongresses. Inhaltlich ging es um die Nutzung der Blockchain bei der Identifikation, bei Zahlungsabläufen und bei globalen Lieferketten. Dabei einigten sich die Vertreter auf den gemeinsamen Standpunkt, dass das Thema Blockchain zu viel Potential mit sich bringt, als dass man es nun einfach vernachlässigen könne:

„Es ist zwingend notwendig, dass Regierung und Industrie zusammenarbeiten, um die Marktführerschaft in diesem neuen Bereich fortzusetzen und zu stärken. Auch müssen mögliche politische und regulatorische Unvereinbarkeiten angegangen werden, die das Wachstum der aufstrebenden Blockchain-Ökonomie einschränken könnten“,

heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Zuvor hatte IBM einen Bericht mit dem Titel „The Impact of Blockchain for Government: Insights on Identity, Payments, and Supply Chain“ veröffentlicht. Darin greift IBM verschiedene Gespräche mit Mitgliedern des Blockchain-Ausschusses auf, die die Notwendigkeit betonen, die Blockchain auf die Agenda des Kongresses zu setzen.

SEC gibt sich als regulierende Instanz

Ebenso wie die Nutzung von Blockchain-Anwendungen durch den amerikanischen Gesetzgeber lassen auch die Initiativen zur Kryptoregulierung zu wünschen übrig. Denn eine klare und proaktive Regulierung ist für ein nachhaltiges Wachstum des Kryptosektors zwingend notwendig. Daher bleibt es nun an der Finanzmarktaufsichtsbehörde SEC, in diese Richtung Schritte zu unternehmen.

In diesem Zusammenhang ist es in den letzten Monaten häufiger zu rechtlichen Vorgängen der SEC gegenüber illegalen Finanzierungsaktivitäten mittels ICOs gekommen. Dazu bedient sich die Securities and Exchanges Commission der gegebenen Gesetzgebung zur allgemeinen Finanzmarktregulierung. Dies ist möglich, da die SEC Token, die aus Initial Coin Offerings hervorgehen, aktuell noch als Wertpapiere einstuft.

Jetzt sieht die SEC vor, die regulatorischen Bemühungen auszudehnen. So will die Behörde nun auch Broker und Investment-Unternehmen im Auge behalten und auf unrechtmäßige Aktivitäten in Bezug auf ICOs und Kryptogeschäfte untersuchen.

Auch wenn die SEC damit ein wenig Ordnung und vor allem Vertrauen in den Markt von Kryptowährungen und ICOs bringen möchte, kann die aktuelle Handhabung bloß eine vorübergehende Lösung sein. Auch hier ist der Gesetzgeber gefordert, eine einheitliche Regulierung für Kryptowährungen als Assetklasse zu finden. Ansonsten bleibt vieles Stückwerk und ein Rahmen für nachhaltiges Wachstum ist nicht gegeben.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Regulierung

Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

Bitcoin ETF: SEC vertagt Entscheidung erneut
Bitcoin ETF: SEC vertagt Entscheidung erneut
Regulierung

Bitcoin ETF werden vorerst nicht genehmigt. Denn die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC beschloss am 7.

New York: DFS erlaubt Signature Bank Blockchain-Service
New York: DFS erlaubt Signature Bank Blockchain-Service
Regulierung

Die New Yorker Finanzaufsicht gestattet es der Signature Bank, ihren Service durch den Einsatz der Blockchain-Technologie zu verbessern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitwala: Blockchain Banking beginnt
    Bitwala: Blockchain Banking beginnt
    Krypto

    Bitwala hat heute, am 12. Dezember, den Startschuss für das Onboarding ihres Blockchain-Kontos gegeben.

    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Bitcoin

    Blockstream veröffentlichte am 6. Dezember 2018 die Software hinter ihrem neuen Blockexplorer.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Kolumne

    TenX lanciert die Krypto-VISA-Karte, während Konkurrent MasterCard ein Patent für einen Bitcoin-Tumbler anmeldet.

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    Angesagt

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.