USA: IBM pusht Blockchain-Adaption – die SEC handelt

Quelle: shutterstock

USA: IBM pusht Blockchain-Adaption – die SEC handelt

Der Technologiekonzern IBM wünscht sich von den US-amerikanischen Gesetzgebern mehr Initiative im Bereich Blockchain. Das geht aus einem Treffen des Ausschusses für Blockchain des US-Kongresses mit Vertretern von IBM hervor. Die Finanzmarktaufsicht SEC nimmt die fehlende Regulierung für Kryptowährungen derweil zum Anlass, um selbst steuernd tätig zu werden.

Die US-amerikanische Legislative gibt derzeit keine gute Figur ab – zumindest was die Handhabung von blockchainbasierter Technologie angeht. So beklagt der IT-Riese IBM, seinerseits einer der Vorreiter in Sachen Blockchain-Adaption, die zögerliche Herangehensweise des Kongresses an die Implementationen technologischer Neuerungen in den Verwaltungsalltag. Dies könnte sich nun jedoch ändern.

Zum Start in diese Woche trafen sich Vertreter von IBM am 24. September mit Mitgliedern des Ausschusses für Blockchain des US-Kongresses. Inhaltlich ging es um die Nutzung der Blockchain bei der Identifikation, bei Zahlungsabläufen und bei globalen Lieferketten. Dabei einigten sich die Vertreter auf den gemeinsamen Standpunkt, dass das Thema Blockchain zu viel Potential mit sich bringt, als dass man es nun einfach vernachlässigen könne:

„Es ist zwingend notwendig, dass Regierung und Industrie zusammenarbeiten, um die Marktführerschaft in diesem neuen Bereich fortzusetzen und zu stärken. Auch müssen mögliche politische und regulatorische Unvereinbarkeiten angegangen werden, die das Wachstum der aufstrebenden Blockchain-Ökonomie einschränken könnten“,

heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Zuvor hatte IBM einen Bericht mit dem Titel „The Impact of Blockchain for Government: Insights on Identity, Payments, and Supply Chain“ veröffentlicht. Darin greift IBM verschiedene Gespräche mit Mitgliedern des Blockchain-Ausschusses auf, die die Notwendigkeit betonen, die Blockchain auf die Agenda des Kongresses zu setzen.

SEC gibt sich als regulierende Instanz


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ebenso wie die Nutzung von Blockchain-Anwendungen durch den amerikanischen Gesetzgeber lassen auch die Initiativen zur Kryptoregulierung zu wünschen übrig. Denn eine klare und proaktive Regulierung ist für ein nachhaltiges Wachstum des Kryptosektors zwingend notwendig. Daher bleibt es nun an der Finanzmarktaufsichtsbehörde SEC, in diese Richtung Schritte zu unternehmen.

In diesem Zusammenhang ist es in den letzten Monaten häufiger zu rechtlichen Vorgängen der SEC gegenüber illegalen Finanzierungsaktivitäten mittels ICOs gekommen. Dazu bedient sich die Securities and Exchanges Commission der gegebenen Gesetzgebung zur allgemeinen Finanzmarktregulierung. Dies ist möglich, da die SEC Token, die aus Initial Coin Offerings hervorgehen, aktuell noch als Wertpapiere einstuft.

Jetzt sieht die SEC vor, die regulatorischen Bemühungen auszudehnen. So will die Behörde nun auch Broker und Investment-Unternehmen im Auge behalten und auf unrechtmäßige Aktivitäten in Bezug auf ICOs und Kryptogeschäfte untersuchen.

Auch wenn die SEC damit ein wenig Ordnung und vor allem Vertrauen in den Markt von Kryptowährungen und ICOs bringen möchte, kann die aktuelle Handhabung bloß eine vorübergehende Lösung sein. Auch hier ist der Gesetzgeber gefordert, eine einheitliche Regulierung für Kryptowährungen als Assetklasse zu finden. Ansonsten bleibt vieles Stückwerk und ein Rahmen für nachhaltiges Wachstum ist nicht gegeben.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Regulierung

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte die „Erste Nationale Risikoanalyse 2018/2019“. Darin untersuchte die Behörde, inwiefern Bitcoin & Co. die Finanzsicherheit gefährden

Brexit naht – Eine Chance für den Bitcoin-Kurs?
Brexit naht – Eine Chance für den Bitcoin-Kurs?
Regulierung

Der Brexit rückt mit jedem Tag näher. Gleichzeitig erholt sich der Bitcoin-Kurs von seinen vergangenen Rückschlägen. Der Widerstandsbereich um die 8.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Welchen Einfluss kann der Brexit auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem haben?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige