USA: Heimatschutzministerium investiert in neue Blockchain-Plattform

Quelle: Shutterstock

USA: Heimatschutzministerium investiert in neue Blockchain-Plattform

Die Blockchain-Technologie eröffnet bekanntlich verschiedenste Möglichkeiten der Überwachung und Kontrolle von Produkten und Lieferketten. Das macht sie nicht nur für die Privatwirtschaft interessant. Auch Sicherheitsbehörden entdecken zunehmend den Nutzen der Technologie. So auch das US-Amerikanische Department of Homeland Security.

Das US-Amerikanische Sicherheitsministerium Department of Homeland Security (DHS) hat in ein neues Blockchain-System investiert. Die Wissenschafts- und Technologieabteilung (S&T) des Ministeriums vergab hierzu 182.700 US-Dollar an das kanadische Unternehmen Mavennet Systems.

Die Blockchain-Lösung des Unternehmens aus Toronto soll für die Überwachung von Öl- und Gasimporten aus Kanada in die USA zum Einsatz kommen. Hierbei wird es von der Grenzschutzbehörde Customs and Border Protection (CBP) zur Anwendung gebracht. Diese untersteht dem Department of Homeland Security.

US-Sicherheitsbehörden setzen auf neue Technologien

Wie aus einer zugehörigen Pressemeldung hervorgeht, vergab das DHS die Gelder im Rahmen des Sillicion Valley Innovation Program, das die Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft fördern soll. Ziel ist es, die innere Sicherheit durch technische Innovationen wie etwa im Blockchain-Bereich zu verbessern. Mavennet Systems sicherte sich folglich den Zuschlag in der Kategorie „Verhinderung von Nachahmung und Fälschung von Zertifikaten und Lizenzen“. Anil John, Technischer Leiter des Sillicion Valley Innovation Programs, erklärte die neuerliche Kooperation folgendermaßen:

Die genaue Verfolgung der Daten über den Ölfluss durch Pipelines und die Verfeinerung zwischen den USA und Kanada sowie die Zuordnung von Ölimporten mit der genauen Zusammensetzung und dem Herkunftsland sind für die U.S. Customs and Border Protection (CBP) von großem Interesse. Die Plattform von Mavennet könnte diese digitale Auditierbarkeit bei gleichzeitiger Gewährleistung einer breiten Interoperabilität bieten, indem sie neue Standards des World Wide Web Consortium wie dezentrale Identifikatoren und überprüfbare Anmeldeinformationen unterstützt.

Blockchain-Lösung könnte auch jenseits der Ölimporte zum Einsatz kommen


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die von Mavennet entwickelte Lösung sieht den Bau einer Blockchain-Plattform vor, die neben diversen Automatisierungsmaßnahmen auch die Möglichkeit von physischen Messungen beinhalten soll. Die Plattform soll sich mit bestehenden Zoll-Systemen verbinden lassen. In einem weiteren Schritt könnte sie zudem auch für andere Waren zum Einsatz kommen.

Mavennet hatte bereits zuvor ein System für die Echtzeitüberwachung von Gasmärkten in Kanada entwickelt. Die technologischen Lösungen des Unternehmens beruhen auf der AION Blockchain. Die beiden Gründer des Unternehmens sind ehemalige Mitarbeiter des Consulting-Riesen Deloitte. Zuvor waren sie auch an der Entwicklung von AION beteiligt.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.