USA: Kryptowährungen sollen bei Einreise kontrolliert werden

Quelle: © Christian Müller - Fotolia.com

USA: Kryptowährungen sollen bei Einreise kontrolliert werden

Eine Gruppe von US-Abgeordneten fordert bei der Einreise neben Bargeld auch eine Deklaration von Kryptowährungsbeständen.

In der Regel gibt es bei Einreisen in andere Länder bestimmte Bargeldbeschränkungen. Es darf nur ein bestimmter Betrag eingeführt werden, ansonsten muss die Einfuhr separat deklariert werden. So könnte man auf die Idee kommen, Kryptowährungen als Transferobjekt zu nutzen, d.h. statt Bargeld einfach bspw. Bitcoins auf der eigenen Wallet mit in das Zielland zu nehmen und sie vor Ort zurück in Bargeld zu tauschen. Inwiefern diese Lücke in der Vergangenheit genutzt wurde, ist nicht bekannt – aber sie scheint relevant genug zu sein, um das Aufsehen der US-Behörden zu erwecken. Sie möchten nämlich genau diese Lücke schließen.

Eine neue Gesetzesänderung, die bald inkraft treten soll, würde von Einreisenden verlangen, ihre Bestände von Kryptowährungen zu deklarieren. Wer mehr als 10.000 US-Dollar einführt, müsse diesen Prozess zwangsläufig durchlaufen.

Neue Regelung durchsetzbar?

Trotz dessen bleibt anzuzweifeln, inwiefern sich dieser Erlass durchsetzen lässt. Kriminelle, die es wirklich auf dunkle Geschäfte abgesehen haben, könnten die Kontrollen nach wie vor umgehen. Schließlich benötigt man nur den Private Key, den man sich theoretisch einfach merken könnte. Das würden die Behörden zumindest heute noch nicht so schnell erkennen können. Von einer wirklichen Geldwäsche-Prävention lässt sich daher eher weniger sprechen.

BTC-ECHO

Englischer Originalbeitrag via CoinDesk

Ähnliche Artikel

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Regulierung

Kanada, Singapur und das Vereinigte Königreich erwägen, künftig mit Central Bank Digital Currencies (CBDC) zu arbeiten.

Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

Angesagt

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.