USA: Arztsuche auf der Blockchain

USA: Arztsuche auf der Blockchain

Die beiden amerikanischen Gesundheitsdienstleister UnitedHealth Group und Humana erforschen die Anwendung von Blockchain-Anwendungen im Gesundheitssektor. Für Patienten kann der Schritt die Arztsuche erleichtern. Die Unternehmen freuen sich auf Einsparungen – und sie können horrende Strafen vermeiden.

In den Vereinigten Staaten gibt es keine staatliche Krankenversicherung für Bürger, wie wir sie in Europa kennen. Es gibt ein Meer an privaten Versicherungsdienstleister. Diese kooperieren wiederum nicht mit sämtlichen Ärzten. Die Arztsuche wird so für Patienten zum Spießrutenlauf. Das kann im Ernstfall extrem kostspielig werden. Denn ob der Patient zu einem gewissen Arzt gehen darf, ist nicht offensichtlich. Im Zweifelsfall muss der Patient die Kosten vorstrecken oder selbst tragen.

Die Vereinigten Staaten sind riesig und entsprechend groß ist auch die Anzahl an Ärzten und Versicherten. Verzeichnisse regeln, welche Versicherung mit welchem Arzt kooperiert und jeder Arzt schließt mit mehreren Versicherungen Verträge ab. Das führt zu einem unübersichtlichen Konstrukt. Daher stellte das Center for Medicare & Medicaid Services (CMS) vor wenigen Wochen fest, dass im Fall der staatlich geförderten Medicare-Advantage-Versicherungen 52 % der Verzeichnisse fehlerhaft sind. Die Listen sind inzwischen digital. Sie sind aber zu umfangreich, um sie manuell zu überwachen und auf dem neuesten Stand zu halten.

Der Verwaltungsaufwand, diese Listen zu führen und annähernd aktuell zu halten, verschlingt jährlich ein Budget von schätzungsweise über 2 Milliarden US-Dollar. Eine Idee, um den Ablauf effizienter zu gestalten, wird also von allen Seiten sehr begrüßt.

Konzernen drohen hohe Strafen

Dabei geht es um mehr, als nur ein moderneres Image. Das Center for Medicare & Medicaid Services können Versicherungen für unsaubere Listen bald zur Kasse bitten. Im Raum steht eine Strafe von bis zu 25.000 US-Dollar pro Tag. Das war Anreiz genug für die ansonsten im starken Wettbewerb stehenden Versicherungskonzerne, um sich zusammenzusetzen. So erklärt sich, warum die beiden Rivalen und größten Anbieter für private Krankenversicherungen UnitedHealth Group und Humana nun an einem Tisch sitzen. Im Herbst rechnen sie mit ersten Ergebnissen. „Die Idee ist, dass wir die Blockchain als einen Weg nutzen, um das Back Office zu optimieren“, erklärt Mike Jacobs von Optum. Eine Schlüsselfunktion hat dabei Quest Diagnostics, das Unternehmen beliefert eine große Anzahl von niedergelassenen Ärzten. Die Fahrer verifizieren in Zukunft bei der Auslieferung von Labormaterial die Ärzte und tragen die Daten direkt ein die Blockchain ein. In Zukunft können so verschiedene Partner aus dem Gesundheitssektor kooperieren.

BTC-ECHO

Über Tim Stockschlaeger

Tim StockschlaegerTim Stockschläger hat Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Finance in Augsburg und Leipzig studiert. Nach dem Studium hat er zunächst für die Deutsche Bank gearbeitet und ist nun freiberuflicher Autor und Berater.

Ähnliche Artikel

Deutsches Start-up Neufund: Partnerschaft mit Binance und der Malta Stock Exchange

Das in Berlin ansässige Blockchain-Start-up Neufund arbeitet zukünftig mit der Kryptobörse Binance und der Malta Stock Exchange zusammen. Im Zuge der Partnerschaft sollen die Coins, die auf der Plattform von Neufund angeboten werden, auch auf Binance gelangen. Malta wird damit immer mehr zum europäischen Brückenkopf für die Börse aus Hongkong. Anzeige Neufund ist ein zwei […]

Twitter-CEO Jack Dorsey äußert sich erstmals zum Giveaway-Scam

Twitters CEO Jack Dorsey äußert sich zum ersten Mal zum Giveaway-Scam. Täglich fallen unzählige Leute auf die Masche herein. Zuvor meldeten sich schon Elon Musk, Vitalik Buterin und John McAfee zu dem Thema. Ein Problem wächst über die Kryptoszene hinaus. Die Betrugsmasche gehört mittlerweile zum Alltag der Kryptoszene in allen sozialen Medien, vorrangig auf Twitter. […]

Goldman Sachs: Wie krypto-affin ist der neue CEO David Solomon?

Bei Goldman Sachs gab es einen Wechsel an der Führungsspitze. David Salomon wird Lloyd Blankfein ablösen, der den Chefposten seit 2006 inne hatte. Salomon, der bislang als COO fungierte, gilt Kryptowährungen gegenüber als aufgeschlossen. Anzeige Die Gerüchte über einen Führungswechsel bei dem US-amerikanischen Bankenriesen haben sich bestätigt: Gestern gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt, […]

Ben and Jerry’s: CO2-neutrales Eis und die Blockchain

Wie nutzt man die Blockchain-Technologie nachhaltig? Auf diese Frage gibt es mittlerweile mehrere Antworten. Eine Ben-and-Jerry’s-Filiale in London und die Poseidon Foundation haben gemeinsam eine Lösung durchgesetzt. Eine Ben-and-Jerry’s-Filiale in London kooperiert mit der Poseidon Foundation. Der Speiseeishersteller nutzt die Stellar-Blockchain im Sinne der Umwelt. Kunden haben nun die Möglichkeit, einen extra Betrag in Höhe […]