US-Wertpapieraufsicht SEC lehnt nächsten Bitcoin-ETF ab

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
Man being rejected when is proposing marriage

Quelle: © Antonioguillem - Fotolia.com

BTC10,958.01 $ -0.23%

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) hat einen Antrag auf Listung eines Bitcoin-ETF von SolidX an der New York Stock Exchange abgelehnt.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Die Entscheidung wurde gestern bekannt gegeben und präsentiert damit den zweiten Ablehnungsbescheid der SEC gegenüber einem Bitcoin-ETF in diesem Monat. Bereits am 10. März hatte die SEC den Listungsantrag der Winklevoss-Zwillinge für die Bats BZX Börse abgelehnt.  Gegenwärtig versuchen diese gegen den Ablehnungsbescheid anzukämpfen und einen neuen Antragsprozess in Gang zu bringen.

In ihrem Bescheid benutzte die SEC bei dem SolidX Bitcoin-ETF die gleichen Argumente gegen eine Listung, wie bei den Winklevoss-Zwillingen. Mangelnde Marktreife und eine defizitäre Regulierung sind nach wie vor die Hauptablehnungsgründe.

Kommentar von Sven Wagenknecht, BTC-ECHO:

Die Ablehnung des SolidX Bitcoin-ETF seitens der SEC war mit der Entscheidung vom 10. März gegen den Winklevoss Bitcoin-ETF bereits besiegelt gewesen. Entsprechend gering ist die gegenwärtige mediale Berichterstattung, verglichen mit dem Winklevoss Bitcoin-ETF, als selbst ARD und Handelsblatt drüber berichtet hatten.

Auch vor dem Hintergrund der turbulenten Skalierungsdebatte ist eine Ablehnung des Bitcoin-ETF das einzig Richtige. Nicht aus Prinzip, weil ein Bitcoin-ETF per se falsch wäre, sondern weil das Bitcoin-Netzwerk ersteinmal eine Skalierung der Bitcoin-Transaktionen erreichen muss, bevor es weiter anwächst. Eine Genehmigung hätte durch einen zusätzlichen massiven Mittelzufluss das bereits überlastete Netzwerk noch weiter in die Knie gezwungen. Daher: Gut Ding will Weile haben. Ein Bitcoin-ETF kommt in bestimmt nicht allzu ferner Zukunft.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Stan Higgins via CoinDesk

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics

139,00 EUR

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Bis zu 45% auf Krypto oder Fiat

Verdienen sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany