US-Unternehmen bekämpft Deep-Fakes mit Blockchain

Quelle: Shutterstock

US-Unternehmen bekämpft Deep-Fakes mit Blockchain

Die neuen Body-Cams des US-amerikanischen Polizeiapparats sollen mit neuen Techniken ausgerüstet sein, um die Echtheit von sensiblen Videos zu gewährleisten. Der Hersteller Axon Enterprise Inc hält sich bezüglich der Einzelheiten bedeckt. Der Schrei nach transparenten Standards wird lauter. Wie die Blockchain das Vertrauen stärken kann.

Die Diskreditierung von Konkurrenten ist ein altbewährtes Mittel, um selbst besser dazustehen. Ob dreistes Lügen, das Fälschen von Dokumenten oder neuerdings die Manipulation von Videos, wie zuletzt bei einem Slow-Motion-Video der US-Politikerin Nancy Pelosi. Durch verlangsamtes Abspielen der Aufnahme wirkt Pelosi benommen, ihre Glaubwürdigkeit wird dadurch untergraben. Dreht man diese Problematik um, lässt sich jedes nicht manipulierte Video ebenfalls anzweifeln. Die modernste Videotechnik verkompliziert die Situation zudem. So sind nicht nur Cheap-Fake-Videos wie eine simple Slow Motion möglich; auch Deep-Fake-Videos, in denen der Zeitstempel, der Datumsstempel oder gar Charaktere verändert werden, stellen eine wachsende Gefahr dar. Für dieses Problem verspricht das kalifornische Unternehmen Axon Enterprise Inc eine Lösung – auf einer Blockchain-Basis.

Polizisten tragen Axons Body-Cam

Axon Enterprise Inc ist Hersteller der Body-Cams, die Polizisten in den USA seit etwa fünf Jahren tragen. Immer wieder wurden die aufgezeichneten Videos vor Gericht in Frage gestellt. Besteht doch immer die Möglichkeit zur Manipulation, so der grundsätzliche Vorwurf. Die Legislative der USA forderte daher eine High-Tech-Lösung, damit künftig die Unterscheidung von echten und manipulierten Videos möglich sei. Auch Axon äußerte sich der Presseagentur Reuters gegenüber:

Axon ist sich über die Gefahr von „Deep Fakes“ im Klaren. Diese können ganz grundlegend der Integrität eines jeden Videos schaden, darunter auch den von Body-Cams aufgezeichneten.

Ein neues Modell

Eine Antwort auf diese Bedenken soll die neue „Body 3 Camera“ des US-Unternehmens sein. Das Gerät wird mit einer Data-Tracking-Lösung auf Blockchain-Basis ausgeliefert. Will man das Videomaterial abspielen, downloaden oder verändern, bedarf es eines Passworts. Weitere Techniken seien digitale Signaturen und ein neuartiges Speichersystem. Die Signaturen sollen die Echtheit des Herkunftsorts gewährleisten, ein dezentrales Speichersystem das Risiko der geheimen Manipulation reduzieren. Details zu den verwendeten Methoden hielt Axon mit Verweis auf den Schutz ihres geistigen Eigentums unter Verschluss.

Transparente Standards für mehr Vertrauen

Andere Stimmen fordern hingegen einheitliche Standards, auf die sich jeder verlassen könne. Darunter die US-Senatoren Mark Warner und Marco Rubio, die „die Bedrohung durch Deep-Fake-Videos für real“ halten. Ein anderer Unternehmer, der die Echtheit von Smartphone-Videos sicherstellen will, meint dazu:

Jeder Beteiligte soll sich absolut sicher sein und unabhängig überprüfen können, ob [ein gegebenes Video] echt ist.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dass die Blockchain das Potential hat, das Misstrauen in der Gesellschaft zu reduzieren, ist ein unausgesprochenes Kernversprechen der Technologie. Ganz gleich, ob die Anwendung Bitcoin heißt und das Unbehagen gegenüber der Geldpolitik adressiert oder die Glaubwürdigkeit von medizinischen Studien untermauern soll.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Blockchain

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai DCCI konnte die Bankengruppe Emirates NBD als Partner für die Initiative „Digital Silk Road“ gewinnen. Wie das saudi-arabische Nachrichtenportal Saudi Gazette (SG) berichtet, haben DCCI und NBD vor Kurzem eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Projekt „Digital Silk Road“, eine für 2020 angekündigte Handelsplattform auf Blockchainbasis.

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Blockchain

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai DCCI konnte die Bankengruppe Emirates NBD als Partner für die Initiative „Digital Silk Road“ gewinnen. Wie das saudi-arabische Nachrichtenportal Saudi Gazette (SG) berichtet, haben DCCI und NBD vor Kurzem eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Projekt „Digital Silk Road“, eine für 2020 angekündigte Handelsplattform auf Blockchainbasis.

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs kann den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage nicht überschreiten. Trotz dieser anscheinend starken Resistance dominieren Long-Positionen. Jenseits vom Kursgeschehen soll über Bitcoins langfristigen Wert mithilfe von Amaras Gesetz nachgedacht werden.

Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple

Ripple hat am 14. Oktober in einer offiziellen Mitteilung bekanntgegeben, dass das Unternehmen in Lateinamerikas größte Bitcoin-Börse Bitso investiert. Die Handelsplattform stellt für viele wirtschaftsschwache Länder der Region eine Alternative zu traditionellen Bankinstituten dar.

Angesagt

Sicher ist Sicher: Schweizer Gold im Bitcoin-Netzwerk
Unternehmen

Blockchain, CoinShares und die MKS aus der Schweiz nutzen die Bitcoin Blockchain, um Gold digital abzubilden. Der daraus entstandene DGLD Token ist durch 20 Millionen US-Dollar in Form des Edelmetalls gedeckt.

Europol: Monero (XMR) wird unter Kriminellen immer beliebter
Sicherheit

Kryptowährungen erfreuen sich in Kreisen der organisierten Kriminalität nach wie vor großem Zuspruch. Dies unterstreicht der jüngste Bericht der europäischen Polizeibehörde Europol. Laut den Experten würden dabei Privacy Coins wie Monero (XMR) immer beliebter. Nun gelte es, das zuständige Personal auf den anhaltenden Trend vorzubereiten und Ermittler zu schulen.

Autobauer testen Blockchain-Identität für PKWs
Blockchain

Die Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) schreitet bei ihrer Zusammenarbeit mit großen Autobauern voran. Die Kooperation, der Unternehmen wie BMW, Ford und General Motors angehören, entwickelt blockchainbasierte Identitätssysteme für PKW. Zu diesem Zweck arbeiten die Beteiligten an einem Proof of Concept (PoC) für die „blockchain-based Vehicle Identity“ (VID), die in den USA erprobt werden sollen. Die Entwickler streben dabei nichts Geringeres als „eine neue Mobilitätsökonomie mit Blockchain“ an.

China Construction Bank setzt auf Blockchain
Regierungen

Das Volumen des chinesischen Bankenriesen China Construction Bank (CCB) übersteigt nun die 53-Milliarden-US-Dollar-Marke. Infolgedessen erweitert die Bank ihre Blockchain-Plattform, die erst im April dieses Jahres startete. Die Geschäftsbank hat die Plattform zudem um neue Funktionen im Bereich der Handelsfinanzierung erweitert.