Auktion: US-Regierung versteigert weitere 44.000 Bitcoins

USMS

Der US-Marshal Service (USMS) versteigert heute die letzten 44.341 von der Silk-Road Plattform beschlagnahmten Bitcoins.

Bei der Auktion kommen die letzten der insgesamt 144.000 von Ross Ulbricht konfiszierten Bitcoins unter den Hammer. Ross Ulbricht war der Betreiber der Schwarzmarktplattform SilkRoad und unter dem Pseudonym Dread Pirate Roberst bekannt. Erst im Mai diesen Jahres wurde er von einem US-Gericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Die Auktion ist bereits die Vierte ihrer Art – bei der ersten Auktion im Juni 2014 versteigerte der USMS 30.000 Bitcoins.

Dem US Marshal Service zufolge erfolgt die Auktion in 22 Blocks. Die ersten 21 Blocks beinhalten je 2.000 BTC und der letzte Block 2.341 BTC.

Die Registrierung für die Auktion hatte bereits am 19. Oktober begonnen und endete am 2. November. Zu den bestätigten Auktionsteilnehmern gehören u.a. die Genesis Trading und der Bitcoin Hedge Fonds Binary Financial.

BTC-Echo
Image Source: Wikipedia
Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Gifcoin 728×90