US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO

Die SEC hat in Sachen Bitcoin reichlich zu tun. Und jetzt kommen auch noch Initial Exchange Offerings (IEOs) hinzu. Derweil gibt es abermals eine Vertagung der Entscheidung hinsichtlich eines Bitcoin ETF; diesmal geht es um den Bitwise ETF.

Dies und wie ein US-Parlamentarier unbewusst die beste Werbung für BTC & Co. macht, lest ihr im Regulierungs-ECHO.

Securities and Exchange Commission (SEC) kommentiert gesetzlichen Status von IEOs

IEOs könnten unter bestehende Regulierungen für den Broker- und Wertpapiermarkt fallen. Die Börsen wären damit zu einer Registrierung verpflichtet. Nach Inhalt eines Interviews mit SEC-Chefberaterin für Innovation und digitale Anlagen Valerie Szczepanik, drohen IEO-Börsen bei Versäumnis dieser Pflicht empfindliche Strafen in Millionenhöhe.

Initial Exchange Offerings gelten indes als der neue Stern am Token-Himmel. Für Neulinge hat BTC-ECHO hier ein Tutorial zu IEOs zusammengestellt.

Entscheidung zu Bitwise Bitcoin ETF vertagt

US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO

Und wieder kein Bitcoin ETF. In einem offiziellen Dokument teilt die US-amerikanische Wertpapierbehörde mit, dass der Bitwise Bitcoin ETF derzeit noch nicht genehmigungsfähig ist. Stattdessen ist der Antrag für drei Wochen offen für Fragen und Kommentare. Nach Ablauf zwei weiterer Wochen will die US-Börsenaufsicht zu einer Entscheidung kommen.

US-Repräsentant will Bitcoin verbieten

Und dann gab es noch etwas zu berichten, dass sich in die Kategorie „Kurioses“ einordnen lässt. Dass Politiker zu Bitcoin und Konsorten häufig ein eher unterkühltes Verhältnis pflegen, dürfte bekannt sein. Einen etwas anderen Umgangston schlug indes Bradley Sherman, seines Zeichens US-Parlamentarier und Mitglied der Demokratischen Partei, an. Sherman, so darf man ihn zitieren, will Kryptowährungen nämlich verbieten und sucht nach Unterstützern eines entsprechenden Gesetzentwurfs.

Ich suche Kollegen, die sich mir anschließen und einen Gesetzentwurf zur Verbannung von Kryptowährungen einbringen.

Bradley Sherman

Das feurige Plädoyer gegen Kryptowährungen geht allerdings nach hinten los. Schließlich kann man sich kaum dem Eindruck erwehren, dass Herr Sherman mit seiner Rede die beste Werbung für Bitcoin überhaupt geliefert hat. Denn mit allen vermeintlichen Nachteilen zählt der Demokrat gerade das auf, was Bitcoin so attraktiv macht: sein apolitischer Charakter, seine Unabhängigkeit von Zentralbanken sowie die Zensurresistenz.

Das Clearing durch die New York Fed [gemeint ist die Federal Reserve Bank, die US-Notenbank] ist entscheidend für große Öl- und andere Transaktionen, und es ist Absicht der Anhänger von Kryptowährungen, uns diese Macht zu nehmen. Die Sanktionen gegen den Iran würden mit Bitcoin irrelevant werden.

Wie die USA mithilfe des SWIFT-Zahlungssystems politischen Einfluss auf den Iran ausüben will, kann man hier nachlesen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Malaysia reguliert IEOs und verbietet ICOs
Regulierung

Die malaysische Wertpapierbehörde Securities Commission Malaysia (SC) gibt Richtlinien für Initial Exchange Offerings (IEOs) heraus und verbietet in diesem Zuge offenbar Initial Coin Offerings (ICOs). Damit gehört das asiatische Land zu den wenigen Staaten, die sich gesetzlich ausdrücklich gegen ICOs wenden. Auch reguliert Malaysia IEOs, wogegen sich die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) sträubt.

Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Washington könnte bald ein neues Bitcoin-Gesetz bekommen
Regulierung

In Washington liegt ein Gesetzesentwurf vor, der Gewinne aus Bitcoin-Transaktionen von über 200 US-Dollar steuerfrei machen soll. Das könnte einen Anschub für den Bitcoin-Kurs bedeuten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Was wir über Private Keys von Peter Schiff lernen können
Kommentar

Jüngst verkündete Bitcoin-Kritiker Peter Schiff, dass er den Zugriff auf seine Bitcoins verloren hat. Was Bitcoin-Investoren daraus bezüglich ihrer Private Keys lernen können.

Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Malaysia reguliert IEOs und verbietet ICOs
Regulierung

Die malaysische Wertpapierbehörde Securities Commission Malaysia (SC) gibt Richtlinien für Initial Exchange Offerings (IEOs) heraus und verbietet in diesem Zuge offenbar Initial Coin Offerings (ICOs). Damit gehört das asiatische Land zu den wenigen Staaten, die sich gesetzlich ausdrücklich gegen ICOs wenden. Auch reguliert Malaysia IEOs, wogegen sich die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) sträubt.

Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Bitcoin, US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
Washington könnte bald ein neues Bitcoin-Gesetz bekommen
Regulierung

In Washington liegt ein Gesetzesentwurf vor, der Gewinne aus Bitcoin-Transaktionen von über 200 US-Dollar steuerfrei machen soll. Das könnte einen Anschub für den Bitcoin-Kurs bedeuten.

Angesagt

Bitcoin-Verwahrung in Deutschland: BaFin klärt auf
Regulierung

Das neue Gesetz zur Verwahrung von Bitcoin & Co., das am 1. Januar in Kraft getreten war, sorgte für Aufbruchstimmung im deutschen Krypto-Ökosystem. Fortan müssen Unternehmen bei der Bundesanstalt für Finanzdientsleistungsaufsicht (BaFin) einen entsprechenden Antrag stellen, um Bitcoin-Verwahrer zu werden. Aktuell gibt es hier jedoch noch Unsicherheiten.

Bank Frick baut Vorsprung weiter aus dank wegweisendem Blockchain-Gesetz
Sponsored

Mit dem Gesetz zu Token und vertrauenswürdigen Technologie-Dienstleister (TVTG) gilt in Liechtenstein das europaweit umfassendste Blockchaingesetz – nach Bank Frick unterstreicht so auch Liechtenstein seine Pionierrolle und setzt einen Meilenstein im Bereich der Token-Ökonomie. Vor diesem Hintergrund eröffnen sich Finanzdienstleistern und Blockchain-Akteuren mit den bewährten Blockchain-Banking-Services von Bank Frick neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle.

Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt kann auch in der dritten Kalenderwoche in diesem Jahr an die Vorwochengewinne anknüpfen und seine Gewinne ausbauen. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins erholt sich weiter und kann auch diese Woche ansehnliche Kursanstiege vorweisen

„Blockchain in zehn Jahren überflüssig – Dank IOTA“
Kolumne

Ein IOTA, sie zu knechten? IOTA-Mitgründer David Sonstebo sieht kein Krypto-Projekt, das IOTA das Wasser reichen könnte. Der Overstock CEO Jonathan Johnson sieht ebenfalls noch wenig Marktreifes. Unterdessen will „Crypto Mom“ Hester M. Peirce in Übersee eine Regulierung erreichen, die weniger abschreckend auf Blockchain-Start-ups wirkt.

US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO