Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt

Quelle: Shutterstock

Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt

Die japanische Krypto-Börse Coincheck kündigte heute an, dass sie versuchen wird, ihren Nutzern nach dem Angriff in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entgegenzukommen. Sie will den verprellten Nutzern nun eine Gesamtsumme von 425 Millionen US-Dollar zurückzahlen, während die NEM-Foundation an einem Tracking-System für die verlorenen NEM arbeitet.

Wie wir am Freitag berichtet haben, erlag die japanische Börse Coincheck einem vergleichsweise sehr großen Angriff auf das System. So haben Unbekannte NEM im Wert von 58 Billiarden Yen aus der Börse transferiert. Wie sich kurz darauf herausstellte, handelte es sich um einen Angriff, der die Schwachstellen der Börse ausnutzte. Coincheck reagierte, indem sie sämtliche Aktivitäten auf der Börse unterband. Zwar wurden damit weitere Diebstähle verhindert. Die fehlenden NEM und Ripple konnten jedoch vorerst nicht wiederhergestellt werden.

Wie man ihrem Blog nun entnehmen kann, will Coincheck ihren Nutzern nun entgegenkommen. So wollen sie den Nutzern die verlorenen NEM zurückerstatten. Dabei wird ein Durchschnittspreis von Freitag bis Sonntag kalkuliert – also von dem Moment, als sämtliche Transaktionen eingefroren worden bis zu dem Moment, als die Börse die Rückzahlungen ankündigte.

Wie man der Homepage außerdem entnehmen kann, liegt die Menge der verlorenen NEM bei 523 Millionen. Schätzungen zufolge gehörten sie ungefähr 260.000 Nutzern. Alle Nutzer, die vom Angriff betroffen waren, wollen die Betreiber demnach über die Wallet der Börse ihre Verluste in Yen auszahlen.

NEM kündigt Tracking-System an


Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch die NEM-Foundation reagierte umgehend auf den Angriff. So kündigten sie an, umgehend ein Tracking-System zu entwickeln. Damit soll es möglich werden, verlorengegangene NEM nachzuverfolgen.

„Die NEM Foundation arbeitet an Lösungen, um CoinCheck zu helfen und sicherzustellen, dass die NEM Community sicher ist. Gebührend unserer Struktur und unserer fortgeschrittenen API, stehen wir momentan mit Börsen in Kontakt und erkunden drei verschiedene Möglichkeiten. Doch aufgrund der exakten Struktur dieser Optionen und diesbezüglicher Sicherheitsbedenken, können wir keine weiteren Details herausgeben, wie wir das Problem angehen.“

Wie sich im Lauf des Wochenendes herausstellte, waren die gestohlenen NEM auf einer schlecht gesicherten Light-Wallet gelagert. Nach momentanem Stand der Dinge betraf der Angriff jedoch nur den Diebstahl von NEM, die Ripple-Transaktion war wohl eine reguläre.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
51-Prozent-Attacke auf Vertcoin (VTC)
Altcoins

Unbekannte haben am Wochenende eine 51-Prozent-Attacke auf das Netzwerk des Altcoin Vertcoin (VTC) durchgeführt. Dabei kam es zu einer Reorganisierung der Blockchain. Finanziell gelohnt hat sich der Angriff für den oder die Täter indes nicht. Es handelt sich bereits um die zweite erfolgreiche 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
DeFi: Was ist Komodo – und was kann seine AtomicDEX?
Altcoins

Stresstest und Stable Coins: Die dezentrale Börse AtomicDEX der Komodo-Plattform sorgte in den letzten Wochen für Schlagzeilen. Die Möglichkeit, P2P-Handel per dezentraler App (dApp) durchzuführen, scheint an Beliebtheit zu gewinnen. Auch in technischer Hinsicht entwickelt sich Komodo weiter, denn Mitte Dezember soll Version 0.5.0 herauskommen.

Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
Interview mit Finoa Co-Founder Christopher May zur Zukunft der Token-Verwahrung
Interview

Mit zunehmender Regulierung und Professionalisierung im Bereich der digitalen Assets stellt sich die Frage, wie eine sichere und regulierte Aufbewahrung von Token aussehen kann. Der Token-Verwahrservice Finoa aus Berlin gibt eine Antwort und bietet primär institutionellen Kunden an, die Token-Aufbewahrung zu übernehmen. Welche Gründe für eine professionelle Custody (Verwahrung) sprechen, was die Fallstricke aktuell sind und wie sich der Markt für Token-Verwahrstellen in den kommenden Jahren entwickeln kann, hat uns Christopher May, Co-Founder von Finoa, in einem persönlichen Interview erzählt.

Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA & Blockchain News der Woche
Kolumne

Willkommen zu unserem Newsflash. Die Top Bitcoin, IOTA und Blockchain News der Woche.

Coincheck, Update bei Coincheck & NEM: Nach Angriff werden Gegenmaßnahmen angekündigt
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Angesagt

My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: