Unser Review zu “The Block” – Das Blockchain-Event in Hannover

Unser Review zu “The Block” – Das Blockchain-Event in Hannover

Gestern haben das Online-Magazin t3n und die Blockchain-Beratung PEY ein Blockchain-Event in Hannover veranstaltet – mit Erfolg. Wir von BTC-ECHO waren als Medienpartner ebenfalls vor Ort und möchten Euch im Folgenden von den Highlights des Blockchain-Treffens berichten.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Blockchain-Konferenzen bestand das Publikum aus Personen, die sich zum großen Teil schon sehr gut mit der Materie Blockchain auskannten. Entsprechend konnte nach einer kurzen Einführung direkt tief ins Thema eingestiegen werden.

Frank B. Sonder – Blockchain aus der Makroperspektive

Lessons learned

Den ersten Aufschlag machte Andrei Martchouk, indem er über den Fortschritt bzw. nicht Fortschritt in der Blockchain-Adaption sprach. Trotz aller Mühen und Milliarden erwartet er keine schnellen Blockchain-Implementieren bei den Banken. Nicht zwangsläufig aufgrund mangelnder Kompetenz, sondern aus dem  Interessenkonflikt heraus, sich nicht selbst abzuschaffen.Besonders interessant war seine Erklärung über die Transformation von der Verbriefung von Werten. Bis heute ist diese primär, wie der Name Verbriefung schon aussagt, an papierhafte Urkunden gebunden – egal ob Schuldverschreibung oder Kfz-Brief. Mit Hilfe der Blockchain ist es nun allerdings möglich diese Werte und Identitäten über die Blockchain aufzuzeichnen. Erstmalig können so Werte, die ehemals papierhaft verbrieft hätten werden müssen, ohne einen physischen Beleg digitalisiert werden.

Andrei Martchouk -Industry Adoption. Lessons learned

Digitale Identitäten auf der Blockchain

Das Thema digitale Identitäten war neben ICOs eines der Fokusthemen  auf The Block, sodass auch die Speaker Joachim Lohkamp von Jolocom und  Oliver Naegele von Blockchain Helix ausführlich auf diesen Blockchain-Anwendungsfall eingegangen sind. Bei ihren Vorträgen wurde deutlich, welches enorme Potenzial hinter der Idee steckt Identitäten digital über eine Blockchain zu verifizieren und ggf. auch ohne Unternehmen und Institutionen zu verwalten. Insbesondere in Entwicklungsländern, wo Verbriefungen, Identitätsnachweise und eine Dokumentation im Allgemeinen großen Defiziten unterliegt,  kann die Blockchain ihre sozioökonomische Sprengkraft voll entfalten.

Korrespondierend zu den digitalen Identitäten wurden auch Smart Contratcs von Fabian Vogelsteller, dem Entwickler des Ethereum-Wallet und des Mist-Browsers, eingängig erklärt. Auch er schaffte einen differenzierten Ausblick über die Chancen und Hürden von Blockchain und Smart Contracts. Einig waren sich dabei alle Speaker in dem Punkt, dass die Blockchain-Technologie noch ganz am Anfang steht und es vor allem die Schnittstellen zur analogen Welt sind, die eine Blockchain-Implementierung alles andere als einfach machen.

Fabian Vogelsteller – Smart Contracts, Skalierbarkeit, Datenschutz und das Web 3.0

ICOs auf den Punkt gebracht

Ein Thema, um das man in diesen Tage nicht herum kommt, ist das Thema ICOs. Der Bedarf an Informationen zu ICOs und wie man diese analysieren kann war seitens der Teilnehmer enorm. Entsprechend neugierig  wurde der Vortrag “Was ist ein ICO und wie bewertet man ICOs” von Dr. Shermin Voshmgir vom Publikum verfolgt. Sachlich klärte Frau Voshmgir über die Fallstricke von ICOs auf und gab den Teilnehmern wertvolle Informationen an die Hand. Unter anderem betonte sie, dass man darauf achten sollte, wie viele Token vom Entwicklerteam herausgegeben werden und  in welchem Maße das Entwicklerteam Einfluss auf die im Umlauf befindlichen Token und damit auch den Kurs hat.

Die Publikumsfrage, ob allein ein gutes Marketing ausreichen würde, um erfolgreich ein ICO durchzuführen, verneinte Voshgmir. Ohne ein kompetentes Entwicklerteam mit entsprechender Reputation, würde man nur schwer das nötige Vertrauen der Investoren bekommen. Dennoch konnte sie nicht abstreiten, dass gegenwärtig viel “dummes Geld” in die Kryptowährungsmärkte fließe und, dass die meisten ICO-Investoren nicht wüssten in was sie investieren würden.

Die Gretchenfrage nach der Regulierung

In diesem Kontext kam auch immer stärker die Frage nach der Regulierung und Standardisierung auf. Über die Notwendigkeit einer gewissen Regulierung waren sich alle einig, dennoch musste man sich kollektiv eingestehen, dass einer Regulierung der Blockchain gegenwärtig mit großer Ohnmacht entgegengeblickt wird. Dieser herausfordernden Frage nahm sich die Juristin Dr. Nina-Luisa Siedler an, die die Diskrepanz zwischen nationaler Regulatorik und der globalen, grenzenlosen Natur der Blockchain aufzeigte. Zwar würden Behörden und Institutionen die Relevanz erkennen und an einigen Stellen auch schon gute Antworte haben, jedoch verbleiben nach wie vor viele Fragezeichen auf die es gegenwärtig noch keine adäquate Antwort gibt.

Besonders  löblich war hier die Ankündigung, dass Ende Juni der Bundesverband Blockchain e.V. in Berlin gegründet wird.  Ein Schritt der absolut zu begrüßen ist, um die Interessen der Blockchain-Unternehmen und Nutzer zu vertreten.  Gerade in Zeiten, wo ICOs stark an den Wilden Westen erinnern ist der Dialog mit Behörden und Politik mehr als wünschenswert.

Im Anschluss an die Vorträge gab es noch ein Panel und ein so genanntes Barcamp. Das Barcamp ist eine interaktive Diskussionsform, in das sich jeder aktiv einbringen kann. Auch hier hat bei der Themenauswahl, das Thema ICO die meisten Stimmen vom Publikum erhalten.

Insgesamt haben die Vorträge und Diskussionen zum Denken angeregt. Eine selten gute Mischung aus Blockchain-Faszination und kritischer Reflexion zum Hype-Thema Nummer 1.

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Craig Wright reicht gefälschte Dokumente bei Gericht ein
Craig Wright reicht gefälschte Dokumente bei Gericht ein
Insights

Craig Wright steht nun schon länger vor Gericht und muss sich gegen Ira Kleiman behaupten. Grund für das Verfahren sind Unstimmigkeiten über einen recht großen Betrag an Bitcoins. Nun hat der Bitmessage-Entwickler Wright gefälschte Dokumente hinsichtlich des Minings der Bitcoins bei Gericht eingereicht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Krypto

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!