Und schon wieder Allzeithoch beim Bitcoin

Und schon wieder Allzeithoch beim Bitcoin

Wie bereits zum Ende der vergangenen Woche, als er ein vorläufiges Allzeithoch erreichte, hat der Bitcoin aufs Neue bisher unerreichte Höhen erklommen. Nachdem er gestern die Marke von 8.000 US-Dollar überschritten hatte, fiel im Laufe des heutigen Tages auch in unserem Währungsraum wieder einmal eine neue Nummer: 7.000 Euro.

Die Tendenz ist weiter steigend. Wie schon am letzten Freitag berichtet sowie in der Bitcoin-Kursanalyse vom Wochenende prognostiziert, befindet sich die Leit-Kryptowährung weiterhin im Aufschwung. So konnte der Bitcoin jetzt erstmalig auf einen Wert von über 7.000 Euro (entspricht in etwa 8.250 US-Dollar) ansteigen. Die Marktkapitalisierung stieg im Zuge dessen ebenfalls auf einen neuen Höchstwert und beträgt am Montagabend um die 117 Milliarden Euro.

Im Gegensatz zur letzten Rally des Bitcoin geht der aktuelle Höhenflug jedoch nicht zu Lasten der Altcoins. So befinden sich die Top 20 der Kryptowährungen beinahe durchgehend im grünen Bereich. Insbesondere Ethereum setzt mit einem Kurswert von über 300 Euro erstmals seit fast drei Monaten wieder zu einem starken Anstieg an. Derzeit spricht zudem vieles dafür, dass auch bei Ethereum die Tendenz steigend ist. Bei einer Fortsetzung dieses Trends könnte die Nummer 2 der Kryptowährungen noch in diesem Jahr ebenfalls ein neues Allzeithoch erreichen. Im Laufe des Jahres war Ethereum bereits zweimal denkbar knapp an der 400 US-Dollar Hürde gescheitert, anschließend jedoch beide Male wieder deutlich darunter zurückgefallen.

Neben Ethereum machen aus den Top 10 in den letzten 24 Stunden vor allem Litecoin und IOTA auf sich aufmerksam, die jeweils auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten klettern konnten. Die gesamte Marktkapitalisierung der Kryptowährungen beträgt inzwischen umgerechnet über 207 Milliarden Euro. Unter diesen Umständen überrascht es auch nicht, dass trotz Allzeithochs die Marktdominanz des Bitcoin im Vergleich zur letzten Woche sogar leicht gefallen ist, und inzwischen knapp 56 % beträgt. Allgemein kann das erneute Rekordhoch des Bitcoin also Synonym für einen starken und robusten Krypto-Markt angesehen werden.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]