Umfrage: Bitcoin Core (BTC) oder Bitcoin Unlimited (BTU)?

Die Frage im Mittelpunkt

Wir fragen euch: Bitcoin Core (BTC) oder Bitcoin Unlimited (BTU)? Mittlerweile dürfte jeder, der sich mit Bitcoin beschäftigt, von der hochgekochten Debatte mitbekommen haben.

Nicht nur die Miner, Wallet-Anbieter und Handelsbörsen sind gespaltener Ansichten, auch die Community diskutiert sich in Rage. Grund genug für eine kurze Umfrage, wie ihr die Sache seht und welchen Lösungsansatz ihr für ein effizientes und sicheres Netzwerk favorisiert.

Eine kurze Zusammenfassung:

Die Debatte über die Skalierung von Bitcoin zieht sich jetzt schon über viele Monate hinweg. Es ist offensichtlich, dass das Netzwerk mittlerweile an seine Grenzen stößt (ungeachtet der möglichen SPAM-Transaktionen, die das Netzwerk weiter in die Knie gezwungen haben), die Bestätigungsdauer für Transaktionen immer länger und die Gebühren immer höher werden.

Das Bitcoin Core Team, also die Kernenwtickler von Bitcoin stehen weiterhin für eine Blockgröße von 1MB (mit SegWit dann 2MB), da aus ihrer Sicht eine Vergrößerung der Blockgröße nur eine temporäre Lösung bieten würde. Mit der Zeit müsste man die Blockgröße immer wieder vergrößern, um mehr Transaktionen in einem Block zusammenfassen zu können. Deshalb soll SegWit die Lösung mittels eine Off-Chain Lösung bieten. Die Entwickler wollen die Transaktionen “kürzen” und somit mehr Transaktionen pro Block abwickeln. Zudem soll ein Teil der Transaktionen “off-chain” abgewickelt werden, also außerhalb der Blockchain.

Bitcoin Unlimited hingegen steht für eine variable Vergrößerung der Blockgröße von >1MB. Die Blockgröße läge dann in den Händen der Miner. Mit Bitcoin Unlimited sollen dynamisch viele Transaktionen pro Block abgewickelt werden – eine Hard Fork, also eine Spaltung des Netzwerks wäre hier vermutlich die Folge. Erst kürzlich kündigte der größte Mining-Pool den Support für Bitcoin Unlimited an.

Hier kannst du unseren letzten Wochenrückblick ansehen, der das Thema anschaulich erklärt: klicke hier!

Umfrage

Jetzt seid ihr gefragt: Welchen Lösungsansatz favorisiert ihr? Loading…

BTC-ECHO

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • Die Frage im Mittelpunkt: © stockpics - Fotolia.com
Ledger Wallet schützt deine Bitcoins