Ukraine prüft Gesetzesentwurf zur Regulierung des Krypto-Marktes

Ukraine prüft Gesetzesentwurf zur Regulierung des Krypto-Marktes

Das Parlament der Ukraine, die Werchowna Rada, prüft derzeit einen Gesetzesentwurf zur Regulierung des Krypto-Marktes. Dies ist bereits der zweite Vorschlag für regulierende Richtlinien bezüglich Kryptowährungen - diesmal von Sergey Rybalka, einem Parlamentsmitglied der Radikalen Partei.

Wie BTC-ECHO berichtete, wollte die Ukraine bereits im September über eine gesetzliche Regulierung des Krypto-Marktes entscheiden. Bislang wurden zwei Vorschläge eingereicht, die sich stark voneinander unterscheiden.

Eine Frage der Definition

Während die Gesetzesvorlage der Nationalen Front Kryptowährungen als “Programmcode” definiert, sieht die Radikale Partei vielmehr einen finanziellen Vermögenswert in ihr. So heißt es dort:

“Kryptowährungen sind ein dezentraler digitaler Wertmaßstab und dient als Austauschmittel, als Werterhaltung oder als eine auf mathematischer Berechnung basierende Abrechnungseinheit. Sie sind zudem ein Produkt dieser und verfügen über einen kryptographischen Schutz. Kryptowährungen sind im Rahmen der Regulierung ein finanzieller Vermögenswert.”

Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass die Nationale Kommission für Haushaltsordnung die Transaktionen kontrolliert und die Nationale Kommission für Wertpapiere die Emission und den Umsatz von Derivaten überwacht. Die Nationale Front wollte dagegen beide Aufgaben von der Nationalbank durchführen lassen.

Verantwortung übernehmen

Bemerkenswert ist, dass das Gesetz nicht nur regulieren will, sondern auch die Stimulierung der Marktentwicklung als Punkt auf der Agenda vorweist. Es legt nahe, dass Kryptowährungsbörsen als Finanzinstitute registriert werden und über entsprechende Lizenzen verfügen müssen. Somit sollen diese Börsen für den Verstoß gegen die Lizenzbedingungen verantwortlich gemacht werden.

Die Investoren können sowohl juristische Personen als auch Personen sein, die über einschlägige Fachkenntnisse und Qualifikationen verfügen. Sie sind für etwaige Verluste verantwortlich. Damit will Sergey Rybalka auf etwas bestimmtes hinweisen:

“Die Einführung dieser Kategorie wird das Problem des Schutzes der Anleger lösen, indem professionelle Marktakteure erkennen, dass diese Geschäfte riskant sind. Es wird normale Bürger vor möglichem Missbrauch schützen.”

Jede Person oder Firma kann sich als Miner registrieren. Sie sind berechtigt, die erwirtschafteten Coins uneingeschränkt nach eigenem Ermessen zu benutzen. Mit dem Gesetz wird jedoch die Haftung für die Nutzung der Kapazitäten von Dritten für das Minen ohne deren Zustimmung eingeführt.

Staatliche Anreize

Zu den stimulierenden Maßnahmen gehören reduzierte Stromtarife und eine vereinfachte Besteuerung. Insbesondere werden keine Steuern auf Kryptowährungskäufe erhoben. Für die Pensionskasse wird jedoch eine Gebühr in Höhe von 2 % berechnet, wenn Kryptowährungen in Griwna, der Landeswährung der Ukraine, umgewandelt werden.

Sergey Rybalka betont, dass die Bestimmungen der Gesetzesvorlage Ausgangspunkt für eine Diskussion in einem zuständigen Ausschuss des Parlaments sind.

Es bleibt also noch abzuwarten, wie sich das erste postsowjetische Land, das sich derart intensiv mit der Regulierung des Krypto-Marktes auseinandersetzt, entscheiden wird.

BTC-ECHO

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
Regulierung

Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Regulierung

Luxemburg hat Wertpapieren, die über die Blockchain herausgegeben werden, den legalen Status verliehen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Das sind die 5 großen Bitcoin-Wertversprechen
    Das sind die 5 großen Bitcoin-Wertversprechen
    Bitcoin

    Während des Krypto-Winters lohnt es sich, immer mal wieder einen kritischen Blick auf den fundamentalen Wert seines Investments zu werfen.

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Angesagt

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    ×
    Anzeige