Trumps Finanzchef Mulvaney lobt in seiner Rede Bitcoin

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
Rewarding young professionals

Quelle: © kichigin19 - Fotolia.com

BTC10,998.79 $ 2.05%

Bitcoin-Enthusiasten sind nicht gerade die größten Fans der Federal Reserve. Einige Leute gehen so weit und schieben alle Probleme der US-Ökonomie auf die Notenbank. Mick Mulvaney, Trumps Finanzhaushaltschef, ist einer der solche strengen Ansicht hegt. Interessanterweise ist er ebenfalls der Gründer des Bitcoin Ausschussgremiums.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Danny de Boer

Als ein neuer Abgeordneter für den Haushalt gewählt wurde, traf Trump eine überraschende Wahl. Bis zu diesem Moment galt Mick Mulvaney nur von wenigen als möglicher Kandidat. Doch man sehe und staune, Trump sah Malvauney als richtigen für diesen Job, auch wenn seine Methoden ein wenig zu wünschen übrig lassen. Eine Sache ist bereits klar: Mulvaney ist nicht der größte Fan der Federal Reserve.

Mick Mulvaney ist Pro-Bitcoin

Tatsächlich äußerte er sich vor kurzem zur Federal Reserve und sagte unter anderem, dass sie den Wert des US-Dollars verringert habe. Um seine Aussage etwas besser zu verstehen: der US-Dollar und der Euro haben fast einen Gleichstand erreicht. Das ist ein großer Verlust für den US-Dollar, auch wenn es in 2016 allgemein ganz gut für ihn aussah. Sollten aber beide Währungen einen Gleichstand erreichen, so könnten manche Dinge auf den Finanzmärkten schnell außer Kontrolle geraten.

Mulvaney erklärte weiterhin, wie die FED “ökonomisches Wachstum abgewürgt” hat. Beachtet man wie die Zinsraten zum zweiten Mal in diesem Jahr gestiegen sind, scheint eine solche Aussage doch eher als ungewöhnlich. Und dennoch: das Finanzsystem ist mit Manipulation gefüllt und Wachstum oder Niedergang sind nur eine Frage politscher Agenden.

Der interessenteste Teil kommt aber noch. Während seiner Rede vor der John Birch Society, lobte er Bitcoin für seine “Unveränderlichkeit”. Zusätzlich erklärte er, dass Bitcoin von keiner Regierung manipuliert werden kann. Eine starke Aussage, würde man sie jedoch nicht vom Haushaltschef des Präsidenten erwarten.

Es ist offensichtlich, dass Mick Mulvaney bisher der verblüffendste Spieler in Trumps Stab ist. Einen Bitcoin-Fan direkt neben dem nächsten US-Präsidenten zu haben, könnte eine interessante Zukunft offenbaren. Es ist unmöglich zu sagen, was dies wirklich für Bitcoin bedeuten wird. Aber eine Sache ist sicher: Dies sind sehr interessante Zeiten für Bitcoin.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von JP Buntinx via newsbtc

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany