Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London

Quelle: Shutterstock

Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London

Das Enterprise-Blockchain-Konsortium R3 erweitert sein Londoner Büro um ein zweites Stockwerk. Dort sollen zukünftig Blockchain-Experten ihre Arbeit verrichten. Expansion in Zeiten des Brexits.

Das Blockchain-Konsortium R3 aus London stockt den Raum für Blockchain-orientierte Arbeitsplätze auf. Zwar steht im Oktober der lang geplante Austritt Englands aus der Europäischen Union an. Nichtsdestotrotz erweitert das Unternehmen sein 80-köpfiges Londoner Büro um rund 50 neue Mitarbeiter. Ein klares Zeichen in den Zeiten des chaotischen Brexit-Vorhabens.

Darüber hinaus eröffnet R3 einen zweiten Engineering-Hub. Dieser soll in der San Francisco Bay Area (Silicon Valley) oder in einer anderen europäischen Großstadt lokalisiert sein. Neben San Francisco seien auch die Großstädte Dublin, Berlin und Amsterdam als Standorte interessant. Der neue Hub soll ein Team von 10 bis 15 Experten umfassen. Zudem sollen die Einstellungsstandards außerhalb des Londoner R3-Mutterschiffs denen im Hauptsitz gleichen. Allzu lange dauert es bis zum Aufbau des neuen Hubs wohl nicht mehr. Möglicherweise ist das neue Team schon im Januar 2020 einsatzbereit.

R3 setzt auf London als Chance im Umbruch

Das Engagement in London ist nicht willkürlich. Denn R3 sieht London als Brexit-Hauptstadt nach dem Verlassen Englands der Europäischen Union am 31. Oktober als chancenreichen Blockchain-Standort. David Rutter, CEO von R3, bekräftigt dies in einer Pressemitteilung vom 1. August:

Wir sind davon überzeugt, dass die Stadt in den kommenden Jahren gut aufgestellt und etabliert ist, um einige Unsicherheiten auszuräumen. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir dieses substanzielle langfristige Engagement jetzt eingehen können.

Dementsprechend bezieht R3 ein neues Stockwerk, das direkt unter dem derzeit genutzten Londoner Büro liegt. Bis Ende des Jahres 2019 soll der derzeitige Personalbestand des Unternehmens von 215 auf 300 Experten für Themen rund um die Blockchain heranwachsen. Die Corda-Blockchain von R3 dient als Grundlage für weltweit größte Unternehmen in unterschiedlichen Sektoren wie Gesundheitswesen, Versicherungen, Kapitalmärkte und globaler Handel. Und der Bedarf wächst stetig.

R3 setzt sich dafür ein, dass die Technologie, auf der Corda basiert, auf dem neuesten Stand ist. Um dies weiterhin zu tun, brauchen wir die allerbesten Leute. Es ist absolut sinnvoll, nach London zu schauen, wenn wir die Möglichkeiten zur Entwicklung und Bereitstellung von Blockchain weiterentwickeln. Da unsere Software immer häufiger und branchenübergreifender eingesetzt wird, werden wir weiter in Top-Talente investieren – in London und anderswo.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so Rutter weiter.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: