R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London

Quelle: Shutterstock

Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London

Das Enterprise-Blockchain-Konsortium R3 erweitert sein Londoner Büro um ein zweites Stockwerk. Dort sollen zukünftig Blockchain-Experten ihre Arbeit verrichten. Expansion in Zeiten des Brexits.

Das Blockchain-Konsortium R3 aus London stockt den Raum für Blockchain-orientierte Arbeitsplätze auf. Zwar steht im Oktober der lang geplante Austritt Englands aus der Europäischen Union an. Nichtsdestotrotz erweitert das Unternehmen sein 80-köpfiges Londoner Büro um rund 50 neue Mitarbeiter. Ein klares Zeichen in den Zeiten des chaotischen Brexit-Vorhabens.

Darüber hinaus eröffnet R3 einen zweiten Engineering-Hub. Dieser soll in der San Francisco Bay Area (Silicon Valley) oder in einer anderen europäischen Großstadt lokalisiert sein. Neben San Francisco seien auch die Großstädte Dublin, Berlin und Amsterdam als Standorte interessant. Der neue Hub soll ein Team von 10 bis 15 Experten umfassen. Zudem sollen die Einstellungsstandards außerhalb des Londoner R3-Mutterschiffs denen im Hauptsitz gleichen. Allzu lange dauert es bis zum Aufbau des neuen Hubs wohl nicht mehr. Möglicherweise ist das neue Team schon im Januar 2020 einsatzbereit.

R3 setzt auf London als Chance im Umbruch

Das Engagement in London ist nicht willkürlich. Denn R3 sieht London als Brexit-Hauptstadt nach dem Verlassen Englands der Europäischen Union am 31. Oktober als chancenreichen Blockchain-Standort. David Rutter, CEO von R3, bekräftigt dies in einer Pressemitteilung vom 1. August:

Wir sind davon überzeugt, dass die Stadt in den kommenden Jahren gut aufgestellt und etabliert ist, um einige Unsicherheiten auszuräumen. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir dieses substanzielle langfristige Engagement jetzt eingehen können.

Dementsprechend bezieht R3 ein neues Stockwerk, das direkt unter dem derzeit genutzten Londoner Büro liegt. Bis Ende des Jahres 2019 soll der derzeitige Personalbestand des Unternehmens von 215 auf 300 Experten für Themen rund um die Blockchain heranwachsen. Die Corda-Blockchain von R3 dient als Grundlage für weltweit größte Unternehmen in unterschiedlichen Sektoren wie Gesundheitswesen, Versicherungen, Kapitalmärkte und globaler Handel. Und der Bedarf wächst stetig.

R3 setzt sich dafür ein, dass die Technologie, auf der Corda basiert, auf dem neuesten Stand ist. Um dies weiterhin zu tun, brauchen wir die allerbesten Leute. Es ist absolut sinnvoll, nach London zu schauen, wenn wir die Möglichkeiten zur Entwicklung und Bereitstellung von Blockchain weiterentwickeln. Da unsere Software immer häufiger und branchenübergreifender eingesetzt wird, werden wir weiter in Top-Talente investieren – in London und anderswo.


R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so Rutter weiter.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

R3, Trotz Brexit: Blockchain-Konsortium R3 verdoppelt Bürofläche in London
Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Angesagt

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen
Szene

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Bitcoin-Kurs rutscht unter 8.000 US-Dollar: Miner-Kapitulation schuld?
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rutschte am 21. November wieder unter die 8.000-US-Dollar-Marke. Mit einem Wochen-Minus von knapp acht Prozent ist die kurzfristige Marktlage damit bearish. Was sind die Gründe für den Abwärtstrend?

[Update] GateHub: Daten von 1,4 Millionen Nutzern der XRP Wallet geleakt
Ripple

Aus 14.000 mach 1,4 Millionen: Der Hack des XRP-Wallet-Anbieters GateHub könnte deutlich mehr Hodler betroffen haben, als bislang angenommen. Der Angreiffer konnte sich wertvolle Zugangsdaten sichern – auch Seed Phrases für XRP Wallets.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: