TOBAM kündigt europäischen Bitcoin-Investmentfonds an

Quelle: Man using digital pad on night city background with forex chart. Business communication concept. Side view, Close up via shutterstock

TOBAM kündigt europäischen Bitcoin-Investmentfonds an

Die Vermögensverwaltungsgesellschaft TOBAM hat gestern die Eröffnung eines Investmentfonds für Kryptowährungen verkündet.

Und noch eine Firma, die von Bitcoin & Co. profitieren will – das französische Unternehmen TOBAM hat auf seiner Homepage verkündet, den ersten europäischen alternativen Investmentfonds zu eröffnen. Sie folgen damit einem ihrer Unternehmensgrundsätze, der „maximalen Diversifizierung“ und wollen es (unwissenden) Anlegern erleichtern, in Bitcoin zu investieren.

Das Ziel ist es also, durch (diversifizierte) Investitionen im Kryptowährungsmarkt so große Gewinne wie möglich zu erzielen. Nach eigenen Angaben haben sie dafür IT-Systeme entwickelt, um Anlegern bestmögliche Gewinnspannen zu bieten.

Investmentfonds soll mehr Sicherheit beim Anlegen bieten

Der Vorteil, in einen Investmentfonds von TOBAM zu investieren, sei vor allem ein Mehr an Sicherheit, welches das System biete. TOBAM verspricht daher das Einkalkulieren potentieller Forks in anstehende Investitionen. Zudem sollen die Investitionen vor Komplettverlust und Diebstahl schützen.

Mit eigens entwickelten Sicherheitssystemen will das Unternehmen dahingehend die Struktur seines Investmentfonds absichern. Kurz gesagt will TOBAM den Investitionsmarkt für Kunden so leicht wie möglich gestalten:

“Direktes Investment in Bitcoin kann sich bisweilen als schwierig erweisen. Von der Wahl der Plattform bis zur Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen in Sachen Aufbewahrung bis zur Berücksichtigung eventueller Änderungen im Protokoll – den Hard Forks. Unser Ziel ist es, diese Herausforderungen zu kontrollieren. Damit wollen wir den Zugang für qualifizierte Investoren, die in Bitcoin investieren wollen, erleichtern”,

erklärt Christophe Roehri, Entwickler bei TOBAM.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ebenso wie die Initiatoren des SAFT-Projektes will die französische Firma also zwischen der dezentralen Technologie und möglichen Investoren vermitteln. Das Unternehmen unterhält außer dem Sitz im eigenen Land noch Registrierungen in Kanada und Südkorea – beides Länder, die sich bereits mit der Blockchain-Technologie, Investmentfonds für Bitcoins und der Regulierung von Kryptowährungen beschäftigt haben.

Mit dem Investmentfonds springt die französische Firma auf den Zug der Unternehmen auf, die von Bitcoin & Co. profitieren wollen. Wie wir berichteten, hat die Optionsbörse Chicago Board Options Exchange zum Beispiel, genauso wie ihr UK-Pendant, Details zu ihren geplanten Bitcoin-Futures veröffentlicht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Angesagt

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

×
Anzeige