The Colorado Sun: Mit der Blockchain zu unabhängigem Journalismus

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: Unique view of the Denver Colorado skyline with a sun star reflection via shutterstock

BTC9,212.78 $ -1.11%

Nach einem Zerwürfnis mit dem Medienkonglomerat Digital First Media beschlossen Mitarbeiter der Denver Post, eine unabhängige Plattform für Journalismus zu gründen. Mit The Colorado Sun soll eine unabhängige Medien-Plattform auf der Blockchain entstehen.

Bei all den Spekulationen über den Kursverlauf, dem Kampf um kurzfristig angelegte Gewinne beim Daytraden oder den großen Hoffnungen der Hodler vergisst man oft, dass unter (den meisten) Kryptowährungen eine bahnbrechende Technologie liegt. Diese kann es möglich machen, Vertrauen ohne Mittelsmänner zu schaffen. Und genau das ist schließlich eine der größten Stärken der Blockchain. Die Möglichkeit, eine transparente und fälschungssichere Struktur zu bieten. Ob es dabei um die Verwaltung von Grundbucheintragungen, Stimmzetteln oder Daten der Supply Chain geht, ist in der Theorie zunächst einmal zweitrangig. In der Praxis jedoch noch nicht.

So entschlossen sich ehemalige Mitarbeiter der Denver Post nun dazu, ein eigenes Medienunternehmen zu gründen. Dabei wollen sie auf die Vorteile der Blockchain-Technologie zurückgreifen. Wie die New York Times berichtet, beschlossen die Abgänger der Denver Post, in Zusammenarbeit mit der Civil Media Company The Colorado Sun zu gründen.

Das Zerwürfnis

Offenbar waren die Initiatoren mit dem desolaten Zustand ihres ehemaligen Arbeitgebers unzufrieden. Das Unternehmen war laut New York Times nach der Übernahme durch den New Yorker Hedgefonds Global Capital in einem Zustand „niedriger Moral“. Die Mitarbeiter wollten diesen Zustand nicht weiter unterstützen. Die Denver Post war von Digital First Media übernommen worden. Das Medienunternehmen, dem mehr als 90 Zeitungen in den USA angehören, hatte nach der Übernahme weit umfassende Entlassungen und „Sparmaßnahmen“ eingeleitet. Dadurch kam es schnell zum Zerwürfnis: Viele Mitarbeiter, die noch nicht gekündigt worden waren, beschlossen das Blatt freiwillig zu verlassen. Und anschließend The Colorado Sun zu gründen.

Blockchain zur Rettung von unabhängigem Journalismus

Dabei soll es durch die Verwendung von Token demokratischer und transparenter zugehen. Die Webseite soll zwar in einem gewöhnlichen Rahmen gestaltet sein. Die Speicherung der Daten erfolgt jedoch über die Blockchain. Um die Rechte der Autoren letztlich zu wahren, arbeitet Civil, das übergeordnete Unternehmen, mit einem eigenen Token. Der CVL-Token soll dann dazu dienen, dass Inhaber darüber abstimmen können, ob die jeweiligen Inhalte mit den Journalismus-Richtlinien des Unternehmens übereinstimmen. Damit soll die Inhaberschaft über die Medienplattform an die Community übergehen, anstatt sie einem einzelnen Unternehmen zu geben.

Zum Team gehören bisher insgesamt sieben ehemalige Mitarbeiter der Denver Post. Bis zum Ende des Jahres will man 1.000 Publikationen veröffentlichen. Civil wird von ConsenSys unterstützt, dem unter anderem Joseph Lubin, Mitgründer von Ethereum, angehört.

BTC-ECHO


Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany
×

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.