Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz

Quelle: Shutterstock

Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz

Der thailändische Petroleumproduzent Bangchak will ein smartes Stromnetz für den Betrieb seiner Tankstellen testen. Mithilfe von Batteriespeichern will man so nicht nur den Stromverbrauch, sondern vor allem Abgase in der Millionenstadt Bangkok herunterschrauben.

Schüler bekommen smogfrei. Bewohner wagen sich nur mit Atemschutz auf die Straße. Drohnen versprühen Wasser in die Luft, um die Abgase zu bändigen. Wenn die thailändische Hauptstadt Bangkok derzeit ein Problem plagt, dann ist es die Luftverschmutzung. Seit mehreren Monaten ächzt die Millionenstadt unter dem stärksten Smog seit Langem.

Bangchak, einer Thailands größter Petroleumproduzenten, will nun seinen Teil an der Ausnahmesituation mindern und testet ein smartes Stromnetz. Wie der Branchendienst Microgrid Knowledge berichtet, prüft Bangchak derzeit in einem Pilotprojekt, wie sich Stromverbrauch und Abgase mithilfe eines blockchainbasierten Stromverteilers optimieren lassen.

Hierfür hat der Petroleumhersteller nun die Photovoltaik-Anlagen einer seiner Tankstellen in Bangkok mit einem in der Nähe gelegenen Einkaufszentrum verbunden. Batterien sollen den Sonnenstrom speichern, um diesen mithilfe der Blockchain-Plattform auf beide Gebäude zu verteilen. Technisches Rückgrat des Projektes ist eine Ethereum-Blockchain des US-Dienstleisters Green Community Energy Management Systems (GEMS).


Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bewährt sich der Pilotversuch in Bangkok, könnte das System anschließend auch im landesweiten Netz der Bangchak-Tankstellen Anwendung finden, erklärt Wuthipong Suponthana vom Energieunternehmen Leonics. Dieses koordiniert das Projekt gemeinsam mit dem Tankstellenbetreiber.

Unser Kunde Bangchak möchte das entsprechende Know-how für die Gestaltung und die Nutzung von Microgrid-Systemen sammeln. Damit werden die Kosten für die Energiespeicherung sinken und Bangchak will bereit sein, die Systeme einzusetzen,

beschreibt Suponthana die Vorzüge der Blockchain-Plattform.

Strom sparen dank smarter Netze

Neu ist die Idee intelligenter Stromnetze jedoch nicht. Vielmehr haben in den vergangenen Jahren weltweit bereits zahlreiche Pilotprojekte gezeigt, dass Bangchaks Vision Früchte tragen kann. So betreibt das New Yorker Energieunternehmen LO3 Energy mithilfe von Siemens bereits seit vergangenem Jahr ein smartes Microgrid im Stadtteil Brooklyn. Hier handeln Nachbarn mithilfe einer Blockchain-Plattform mit dem Solarstrom ihrer Häuser.

Aber auch über Microgrids hinaus sollen Blockchain-Stromnetze künftig zum Einsatz kommen. An der chinesischen Eliteuniversität Fudan arbeitet man derweil an einer dezentralen Strombörse. Diese soll es Teilnehmern erlauben, ohne Mittelsmann untereinander Strom zu tauschen und zu handeln. Erneuerbare Energien erleben im Reich der Mitte derzeit einen Boom. Diese jedoch zu speichern und bedarfsgerecht in das Stromnetz einzupflegen, gestaltet sich hingegen immer wieder als Herausforderung.

Hierunter ächzt auch das Bundeswirtschaftsministerium in der Umsetzung seines Jahrhundertprojektes Energiewende. Künftig will man sich hier die Vorzüge smarter Netze ebenfalls zu eigen machen. Bei einem in der vergangenen Woche vom Ministerium ausgeschriebenen Praxistext soll sogenannte Smart-MeterTechnologie zum Einsatz kommen, um verschiedene Produktionsanlagen, Speicherbatterien und Verbraucher miteinander zu verknüpfen. Die Machbarkeitsstudie soll prüfen, wie Blockchain-Technologie zum Wechsel auf erneuerbare Energien beitragen kann.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Ripple schwächelt bei DeFi: Kann Ethereum helfen?
Insights

XRP in der Höhle des Löwen: Auf der Ethereum-Konferenz ETHDenver versucht Ripple, Ethereum-Entwickler für den Brückenbau zu engagieren. Die fehlende Smart-Contract-Unterstützung macht das XRP Ledger für den DeFi-Sektor bislang uninteressant. Kann Ethereum Ripple die Tür zur Decentralized Finance öffnen?

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Angesagt

Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bangchak, Thailands grüne Tankstellen: Bangchak testet smartes Stromnetz