Thailand: Sondergesetz für Kryptowährungen

Quelle: sunrise in bangkok via Shutterstock

Thailand: Sondergesetz für Kryptowährungen

Der von der Militärführung gebildete „Nationale Rat zur Erhaltung des Friedens“ wacht über alle politischen Aktivitäten in Thailand. Aufgrund des seit 2014 geltenden Kriegsrechts ist er mit außerordentlichen Befugnissen ausgestattet. Prayut Chan-o-cha ist der Vorsitzende des Rats und zugleich Premierminister des Königreichs. Für jede Finanzregulierung in Thailand greift ein umstrittenes Gesetz, das als „Abschnitt 44“ bekannt ist.

=”noopener”>berichtet. Um entsprechende Gesetze zu erlassen, soll jedoch vom bisherigen Prozess der Gesetzgebung abgewichen werden.

Der von der Militärführung gebildete „Nationale Rat zur Erhaltung des Friedens“ wacht über alle politischen Aktivitäten in Thailand. Aufgrund des seit 2014 geltenden Kriegsrechts ist er mit außerordentlichen Befugnissen ausgestattet. Prayut Chan-o-cha ist der Vorsitzende des Rats und zugleich Premierminister des Königreichs. Für jede Finanzregulierung in Thailand greift ein umstrittenes Gesetz, das als „Abschnitt 44“ bekannt ist.

Abschnitt 44 ermächtigt den Vorsitzenden des Nationalen Rats zur Erhaltung des Friedens, jede Anweisung

„zugunsten der Reformen in jedem Bereich, der Förderung von Liebe und Harmonie unter den Menschen in der Nation oder der Verhütung, Verminderung oder Unterdrückung von Handlungen, die der nationalen Ordnung oder Sicherheit, dem Königsthron, der Volkswirtschaft oder der öffentlichen Verwaltung schaden, zu erlassen, unabhängig davon, ob die Handlung innerhalb oder außerhalb des Königreiches stattfindet.“

Kurz gesagt darf der Premierminister im Alleingang Gesetze erlassen, sofern diese „Liebe und Harmonie“ fördern oder Schäden der Öffentlichkeit vermeiden. In welchen Fällen diese Begründungen greifen, ist Auslegungssache des Premierministers. Bezüglich der Regulierung des Krypto-Marktes wollen die Aufsichtsbehörden den umstrittenen Abschnitt 44 umgehen.

Krypto-Gesetz jenseits der Alleinmacht

Der thailändische Vizepremierminister forderte die Regulierungsbehörden während einer Pressemitteilung auf, innerhalb eines Monats ein Gesetz für Transaktionen mit Kryptowährungen und die Handhabung mit ICOs zu formulieren. Laut der Bangkok Post kamen die Aufsichtsbehörden daraufhin in einer Sitzung zu dem Schluss, dieses Gesetz nicht über den Abschnitt 44 abwickeln zu lassen. Stattdessen soll die thailändische Wertpapier- und Börsenkommission (TSEC) mit der Entwicklung des Gesetzes betraut werden. Das Sondergesetz soll nicht nur alle Bereiche bezüglich Kryptowährungen sowie Regeln und Vorschriften zu ICOs behandeln, sondern auch Regeln für die beteiligten Parteien wie Anleger, Vermittler, Emittenten und Handelsplattformen aufstellen. Ziel ist es, Marktmanipulation und Steuerhinterziehung zu verhindern.

Die Thai Fintech Association (TFA) will die TSEC bei der Regulierung unterstützen. Da die Marktregulierungsbehörde die Entwicklungen auf dem Kryptomarkt beobachtet hat, kann sie mit einem besseren Verständnis als andere Behörden hilfreich zur Seite stehen.

Lies auch:  SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen

TFA-Vorsitzender Korn Chatikavanij erläutert dazu:

„Digitale Assets sind neu für alle, und niemand weiß alles [über sie], also sollten alle Parteien aufgeschlossen sein, etwas über sie lernen und angemessene Regeln und Vorschriften aufstellen.“

Gemäß des thailändischen Finanzministers Aphisak Tantiworawong soll dabei auch das Thema Steuern berücksichtigt werden. Wir sind gespannt, wie die thailändische Regulierung konkret aussehen wird und verfolgen die weiteren Entwicklungen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Angesagt

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

    Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
    Kommentar

    Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.