Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/bangkok-city-panorama-express-ways-skyscraper-768079399?src=Q6lAbKE1VEZ7VJ-6UQKrMQ-1-99

Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen

Ein Komitee aus verschiedenen Behörden will in Thailand bald einen gemeinsamen Leitfaden für Kryptowährungen ausarbeiten. Die Bevölkerung soll zunächst darüber aufgeklärt werden, welche Risiken beim Handel mit Kryptowährungen bestehen. In der Blockchain hingegen erkennt man Potential, wie die Bangkok Post kürzlich berichtete.

Somchai Sujjapongse vom thailändischen Finanzministerium hält es nicht für akzeptabel, jegliche Bitcoin-Transaktionen zu erlauben, ohne gleichzeitig davor zu warnen und den Handel zu regulieren. Deswegen soll im Februar dieses Jahres eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern der Bank of Thailand, dem Finanzministerium und der thailändischen Börsenaufsichtsbehörde Exchange Commission (SEC) gebildet werden, um eine Regulierung des Handels mit Kryptowährungen vorzubereiten.

Im ersten Schritt soll es darum gehen, die eigene Bevölkerung zeitnah aufzuklären. Wer mit Kryptowährungen handelt, müsse dies auf eigenes Risiko tun und sich dessen im Klaren sein. Der ranghohe Mitarbeiter des Finanzministeriums hat nach eigener Aussage keine hohe Meinung vom Bitcoin. Allerdings könne man nicht zwingend davon ausgehen, dass auch von der Blockchain-Technologie Gefahren ausgehen. Diese könne sehr von Nutzen sein, so Somchai Sujjapongse. Derzeit sei es aber noch zu früh, um einzuschätzen, wie man den Handel im Detail regulieren wird. Dafür müsse man sich zunächst mit anderen Ländern absprechen. Auch müsse grundsätzlich geklärt werden, ob Kryptowährungen in Thailand grundsätzlich legal bleiben dürfen.

Der Sprecher des Finanzministeriums wendete sich bei seinem Gespräch mit der Bangkok Post auch an einen Geschäftsführer, der momentan per Initial Coin Offering (ICO) Gelder für sein thailändisches Start-up einsammelt. Seine Firma J Ventures beschäftigt sich mit der Entwicklung von Software. Es gebe zwar bisher kein Gesetz, was diese Form des Crowdfundings reguliert, merkt Sujjapongse an. Doch der CEO solle seine Anleger nicht betrügen, warnt er den CEO von J Ventures.


Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Thailand, Thailand: Finanzministerium berät über Kryptowährungen
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: