Thailand: 27-Jähriger soll Bitcoin für 24 Millionen US-Dollar unterschlagen haben

Quelle: shutterstock

Thailand: 27-Jähriger soll Bitcoin für 24 Millionen US-Dollar unterschlagen haben

Thailand. Die Polizei hat kürzlich einen 27-jährigen Mann verhaftet, der offenbar Bitcoin im Wert von 24 Millionen US-Dollar unterschlagen hat. Mit dem Geld sollten eigentlich Unternehmensanteile erworben werden, was aber nie geschah.

Wie die Bangkok Post berichtet, wurde kürzlich im Bezirk Chatuchak in Bangkok der 27-jährige Jiratpisit „Boom“ Jaravijit verhaftet. Jaravijit besuchte gerade die Filmaufnahmen in einem nahe gelegenen Kinozentrum, als er verhaftet wurde. Ihm und sechs weiteren Verdächtigen wird vorgeworfen, Gelder von Investoren unterschlagen zu haben. Unter den Verdächtigen befinden sich auch sein älterer Bruder und seine Schwester. Der finnische Investor Aarni Otava Saarimaa hatte ihn im Vormonat wegen der Unterschlagung seines Vermögens im Wert von 24 Millionen US-Dollar angezeigt. Die Behörden werfen Jaravijit zudem Geldwäsche vor, was er verneint.

dragon coinDie Kriminellen aus Thailand haben den Anlegern versprochen, in ihrem Namen Anteile mehrerer Unternehmen zu erwerben, die angeblich in den Dragon Coin investiert haben. Die Investoren haben außerdem keine Dividende erhalten. Zudem wurden sie zu keiner Hauptversammlung der Anteilseigner eingeladen. Die Einlage wurde von den Kriminellen in Bitcoin umgetauscht. Vermutlich, um die Spur des Geldes zu verwischen und die Ermittlungen der Behörden zu erschweren. Nach Angaben einer Sondereinheit der Polizei namens Crime Suppression Division (CSD) haben zudem die fraglichen Unternehmen niemals Gelder in den Dragon Coin (DRG) mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln investiert. Auf die Rückfragen der Anleger sollen die Verdächtigen stets ausweichend geantwortet haben. Laut CSD wurden die Bitcoin-Wallets der Kriminellen nach und nach in die thailändische Landeswährung umgetauscht, um die Baht später auf die eigenen Bankkonten transferieren zu können.

Lies auch:  Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain

Thailand ebnet den Weg für Kryptowährungen

In Thailand stehen beim Thema Bitcoin & Co. derzeit die Ampeln auf Grün, die Zentralbank macht für die Banken den Weg für eine legale Nutzung von Kryptowährungen frei. Verkäufer von Kryptowährungen müssen sich aber laut der neuen Regulierung unbedingt bei den thailändischen Behörden registrieren. Bei Zuwiderhandlung drohen strafrechtliche Konsequenzen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
Bitcoin

Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
Bitcoin

Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Bitcoin

Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin ist Geld: Wyoming entwirft kryptofreundliches Gesetz
    Bitcoin ist Geld: Wyoming entwirft kryptofreundliches Gesetz
    Politik

    Es tut sich was im Staate Wyoming. Ein am vergangenen Freitag vorgestellter Gesetzentwurf sieht eine umfassende Regulierung für digitale Assets vor.

    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin

    Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Angesagt

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.